Nannten viele Probleme beim Namen: die Ebersbacher Bürger im Gasthaus Birnbaum. Foto: RObert Neisser

Ebersbacher Spielplatz ein Ärgernis

Ebersbach - Die Ebersbacher haben sich bei der Bürgerversammlung im Gasthaus Birnbaum mit Wortmeldungen nicht zurückgehalten - ganz im Gegensatz zu den vorangegangenen Veranstaltungen in Weichs und Aufhausen.

Die Themen konzentrierten sich, wie Bürgermeister Harald Mundl im Nachgang erläuterte, auf folgende Probleme:

-Straßenschäden in der Dorfstraße in Richtung Biechlhof (Horst Kempe),

-Winterräumdienst an der Kirche (Jakob Stichlmeyr),

-Pferdemist vor allem am Siedlungsweg und in der Moosstraße (Doris Mautz),

-Straßenführung der Staatsstraße am Netto-Markt (Horst Kempe und Siegmund Schmidt),

-Eigentumsverhältnisse Sport- und Bürgerhaus inklusive Fragen zur Verwalterrolle des Sportvereins, Pachtzahlungen, Folgeinvestitionen (Siegmund Schmidt, Angelika Frank, Josef Rottmair).

Der Bürgermeister versicherte, zusammen mit den zuständigen Gremien und dem eigenen Bauhof nach Lösungsmöglichkeiten zu suchen. Er bestätigte, einen durchaus sachlichen Diskusionsstil. Lediglich die Kritik von Josef Stichlmeyr sei deutlich von Emotionen geprägt gewesen.

Der Landwirt, der einen Acker direkt neben dem Spielplatz hat, hatte sich beschwert, dass der Mais heuer von Kindern und Jugendlichen arg beschädigt worden war. Mundl berichtete: „Er ärgerte sich lautstark, dass sich die Gemeinde für ihn hier nicht einsetzt. Die Gemeinde baue Spielplätze und kümmere sich dann nicht um deren Auswirkungen.“ Der Spielplatz solle eingezäunt werden oder ganz weg, fordere Stichlmeyr. Er will, sollte sich an der Situation nichts ändern, künftig auch seine Hilfeleistungen für den FC Ebersbach einstellen. (nef)

Auch interessant

Kommentare