Seit Jahrzehnten als gewählte Volksvertreter im Dienst der Allgemeinheít: die neuesten Träger Kommunaler Dankesurkunden sowie einer Verdienstmedaille samt Landrat Stefan Löwl. Foto: kn

Auszeichnung für Verdienste um die Kommunale Selbstverwaltung

Sie engagieren sich für die Gemeinden: Ehrung im Landratsamt

In einer Feierstunde im Landratsamt hat Landrat Stefan Löwl elf Persönlichkeiten des Landkreises mit einer Kommunalen Dankurkunde sowie Josef Kreitmeir zusätzlich mit einer Kommunalen Verdienstmedaille für sein langjähriges Wirken um die Kommunale Selbstverwaltung ausgezeichnet.

Dachau – Mit einer Kommunalen Verdienstmedaille würdigte Landrat Stefan Löwl die Verdienste des früheren Bürgermeisters von Indersdorf. Josef Kreitmeir sei „mehr als zwei Jahrzehnte in der Kommunalpolitik aktiv“ gewesen, lobte Löwl, 18 Jahre davon als Gemeindechef. „Sein zielgerichtetes und zukunftsorientiertes Handeln prägte die Gemeinde nachhaltig“, so Löwl weiter. Auch in den unterschiedlichsten Gremien, Verbänden und Ausschüssen außerhalb der Gemeindegrenzen sei es Kreitmeir gelungen, die Marktgemeinde würdig zu vertreten und sich zum Wohle der Heimat einzusetzen.

Neben der Verdienstmedaille für den Indersdorfer Kreitmeir verteilte Löwl aber auch Dankurkunden an weitere verdiente Lokalpolitiker. Diese waren:

Michael Lampl, seit 1990 Gemeinde Pfaffenhofen a.d. Glonn sowie in verschiedenen Gremien aktiv, unter anderem im Arbeitskreis Infrastruktur des Gemeinderats. Lampl, so Löwl in seiner Laudatio, „überzeugt im Gemeinderat durch seine ruhige, überlegte, vorausschauende Politik, besonders in den Bereichen Agrar und Finanzen“.

Martin Betz, Gemeinderat in Weichs, verfügt laut Landrat „durch seine berufliche Erfahrung und die jahrelange ehrenamtliche Tätigkeit im Gemeinderat über eine enorme Fachkompetenz im Bereich der Kommunalfinanzen“. Sein Fachwissen sei stets gefragt, sodass er „wie kein anderer die positive Entwicklung der Gemeinde Weichs mitgeprägt und vorangebracht hat“. Ebenso sei seine Mitgliedschaft im Gewerbeverband von großem Vorteil für die politische Gemeinde gewesen.

Maria Riedlberger aus Altomünster ist seit 1996 Kreisrätin und – unter anderem – Stellvertreterin im Zweckverband Dachauer Galerien und Museen. „Riedlberger führt ihre Ämter in ihrer langjährigen Tätigkeit mit besonders großem Engagement für die Landkreisbürger aus“, betonte der Landrat.

Josef Obeser sitzt seit 1996 im Gemeinderat von Altomünster und seit 2008 Verbandsrat im Zweckverband zur Wasserversorgung Weilachgruppe. Obeser setze sich in seiner langjährigen kommunalen Tätigkeit „für die Belange der Bürger des Marktes Altomünster in besonderer Weise ein“, befand Löwl.

Michael Gailer, von 1996 bis 2014 Gemeinderat in Altomünster, hat sich Löwl zufolge durch seine Tätigkeit ebenfalls „verdient gemacht und sich für die Belange der Bürger sowie des Marktes Altomünster in besonderer Weise eingesetzt“.

Georg Riedlberger ist seit 1996 Gemeinderat in Altomünster und seit 2014 Verbandsrat im Zweckverband zur Wasserversorgung Weilachgruppe. Wie seine Kollgegen setze er sich „durch die Arbeit in den verschiedensten Ausschüssen für die Belange Bürger und des Marktes Altomünster in besonderer Weise ein“.

Wolfgang Graf ist ebenfalls seit Gemeinderat in Altomünster, Mitglied im Schulverband sowie seit 2014 Mitglied der Bürgerstiftung Altomünster. Von 2004 bis 2014 saß er außerdem im Kreistag. Auch er habe sich dadurch besondere Verdienste um seine Heimatgemeinde erworben und damit die Dankurkunde verdient.

Alexander Trapp ist seit 1996 Gemeinderat in Bergkirchen und Verbandsrat im Zweckverband der Wasserversorgung Oberbachern. Er zeichnet sich Löwl zufolge „besonders durch seine konstruktive Mitarbeit in den verschiedenen Gremien mit hohem Engagement aus“.

Edeltraud Lachner war von 1996 bis 2016 Gemeinderätin in Schwabhausen und davon 14 Jahre lang zweite Bürgermeisterin. Sie „hat jahrelang die Arbeit im Gemeinderat mitgestaltet, Ideen eingebracht, Sachverhalte kritisch beäugt und immer das Wohl der Gemeinde und der Bürger im Auge behalten“, sagte der Landrat. Zusätzlich habe die verschiedensten Funktionen im TSV Arnbach übernommen und ist seit 2006 die Vorsitzende des Sportvereins. Auch um die Seniorenarbeit habe sich Lachner verdient gemacht, würdigte Löwl: durch ihre Arbeit im Arbeitskreis Seniorenarbeit oder auch in den Lenkungsausschüssen im Verein Dachau Agil.

Kreisrätin Marese Hoffmann aus Hebertshausen weilt derzeit im Urlaub. Ihre Dankurkunde erhält sie Löwl zufolge im Rahmen der nächsten Kreistagssitzung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Adelburggruppe investiert Millionen
Der Wasserzweckverband der Adelburggruppe will in den kommenden Monaten fleißig investieren. Auch in einem neuen Odelzhauser Baugebiet.
Adelburggruppe investiert Millionen
Streit eskaliert: Fahrgast tritt Zugbegleiter in den Hintern - und beißt ihn in die Hand
Zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen einem Fahrgast und einem DB-Mitarbeiter kam es am Mittwoch gegen 11.40 Uhr am Bahnhof Petershausen.
Streit eskaliert: Fahrgast tritt Zugbegleiter in den Hintern - und beißt ihn in die Hand
Störung bei der Telekom: Tausende Haushalte im Münchner Umland betroffen
Ein beschädigtes Glasfaserkabel sorgt seit Mittwochnachmittag bei zahlreichen Telekom-Kunden für Frust. Internet und Internettelefonie sind komplett ausgefallen.
Störung bei der Telekom: Tausende Haushalte im Münchner Umland betroffen
Natur und Sicherheit in Einklang bringen
Eigentlich dürfte es sie gar nicht geben. Nun müssen sie großteils weg: Die Bäume und Büsche entlang der Amper und der Maisach. Vergangenen Donnerstag fand zur …
Natur und Sicherheit in Einklang bringen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.