+
Großprojekt: In Odelzhausen entsteht für rund 55 Millionen Euro ein modernes Schulzentrum. 

Bauarbeiten für die zwei Gebäude für die Grund-, Mittel- und Realschule in Odelzhausen schreiten voran

Ein 55-Millionen-Euro-Projekt entsteht

  • schließen

Das neue Odelzhauser Schulzentrum nimmt Gestalt an: Die Bauarbeiten für die zwei Gebäude für Grund-, Mittel- und Realschule schreiten voran. Jetzt geht es darum, kleine Zeitrückstände aufzuholen.

Odelzhausen – Im ersten Bauabschnitt entsteht ein viergeschossiges Gebäude in Holzständerbauweise, das die Grund- und Mittelschule nutzen werden. „Der anspruchsvolle moderne Holzbau ist größtenteils abgeschlossen“, erklärt Helmut Zech, Bürgermeister von Pfaffenhofen und Vorsitzender des Schulzweckverbandes. Bei der Montage des Holzbaus war es zu Verzögerungen gekommen, sie dauerte neun statt 19 Wochen. Zech ist trotzdem optimistisch, dass wie geplant im kommenden Winter der Schulprobebetrieb starten kann. Er rechnet damit, dass der erste Bauabschnitt im Optimalfall bis zum Jahresende, ansonsten im Januar 2019 abgeschlossen werden kann.

Gerade läuft der Innenausbau des Gebäudes: Die Elektro-, Heizungs- und Sanitärtechnik wird installiert, Trennwände werden eingebaut, die Dämmung im Erdgeschoss wird verlegt.

Im zweiten Bauabschnitt wird die Realschule in Massivbauweise errichtet. Hier befindet sich der Bau noch in der Rohbauphase. Der Dachstuhl soll im August fertig werden, und es ist geplant, dass die Schule zum Schuljahr 2019/2020 in Betrieb geht. Die Bauarbeiten sind derzeit rund vier Wochen in Verzug, was unter anderem an der Witterung liegt. Außerdem mussten einzelne Ausschreibungen wiederholt werden, da teilweise keine oder nur Angebote zu erhöhten Preisen eingegangen sind. „Momentan ist leider keine gute Zeit für Bauherren, da viele Firmen am Rande ihrer Kapazität arbeiten“, so Zech.

Er ist dennoch zufrieden mit dem Bauverlauf. „Wegen der äußerst kritischen Lage auf den Arbeitsmarkt sind wir sehr froh, überhaupt diesen Zeitplan einhalten zu können“, sagt er. Rund 80 Prozent der Aufträge musste der Schulzweckverband europaweit ausschreiben. Zech freut es, dass trotzdem viele regionale Unternehmen in das Neubauprojekt eingebunden sind. „Die leistungsfähigen Handwerker vor Ort tragen dazu bei, dass dieses Projekt bisher so rund läuft.“

Beide Gebäude werden in nachhaltiger Bauweise mit ökologischen Materialen errichtet. Sie sind so gestaltet, dass moderne Unterrichtskonzepte umgesetzt werden können. So gibt es zum Beispiel offene Lernbereiche, Lerninseln für Gruppenarbeiten und eine moderne technische Ausstattung.

Das neue Schulzentrum kostet insgesamt voraussichtlich rund 55 Millionen Euro. Bei der Finanzierung gibt es eine Förderung durch den Freistaat, an den Baukosten für die Realschule beteiligt sich außerdem der Landkreis. Es bleiben rund 24,12 Millionen Euro für den Zweckverband, die analog zur Schülerzahl unter den beteiligten Gemeinden Odelzhausen, Sulzemoos und Pfaffenhofen aufgeteilt werden. Helmut Zech ist optimistisch, dass der Kostenrahmen eingehalten werden kann.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Bescheuertes Gesetz“: Stadt muss Straßen abrechnen, will aber nicht
In Dachau gibt es Straßen, die schon Jahrzehnte alt sind, deren Ersterschließung aber noch immer nicht abgeschlossen ist. Bis 2021 hat die Stadt nun per Gesetz Zeit, …
„Bescheuertes Gesetz“: Stadt muss Straßen abrechnen, will aber nicht
Ortstypische Formen erhalten
Die Architekten Tina Gerrer und Michael Grünwald stellen ihre Pläne für neues Jetzendorfer Rathaus vor. Bürgermeister Betzin ist vor allem eines wichtig.
Ortstypische Formen erhalten
Neues Hallenbad in Dachau wird elegant, aber teuer
Mit der symbolischen Grundsteinlegung ist die nächste Etappe beim Bau des Dachauer Hallenbads geschafft. Architekt Wolfgang Gollwitzer verspricht einen Ort, „auf den die …
Neues Hallenbad in Dachau wird elegant, aber teuer
Einen McDonalds wird’s nicht geben
300 Einladungen verschickte die Gemeinde an die Teenager Haimhausens, 14 kamen zur Jungbürgerversammlung ins Rathaus. Bürgermeister Peter Felbermeier war mit der …
Einen McDonalds wird’s nicht geben

Kommentare