Den neuen Verkehrshelferübergang in Ainhofen errichtete der Landkreis-Bauhof.
+
Den neuen Verkehrshelferübergang in Ainhofen errichtete der Landkreis-Bauhof.

Da sich fünf neue Schulweghelfer für Ainhofen meldeten, realisiert die Gemeinde nun ihr Vorhaben

Ein neuer Überweg soll den Kindern Sicherheit geben

  • VonJosef Ostermair
    schließen

Ainhofen – Die Gemeindeverwaltung von Indersdorf war hinsichtlich der Suche nach Schulweghelfern in Ainhofen sehr erfolgreich: Es haben sich fünf ehrenamtliche Schulweghelfer aus Ainhofen gefunden, die ab Beginn des neuen Schuljahres die Schulkinder an dem neu geschaffenen Übergang an der Ortsdurchfahrt in Höhe Bäckerei über die Kreisstraße DAH 16 begleiten werden.

Das teilte die Gemeindeverwaltung jetzt mit.

Im Februar dieses Jahres hatte die Gemeine bekannt gegeben, dass sie vor hat, in den Indersdorfer Ortsteilen Ainhofen und Niederroth Verkehrshelferübergänge zu errichten, um den Schülern auf dem Weg zum Bus die nötige Sicherheit zu geben und die Kinder sicher über die Straße zu begleiten. Doch die Voraussetzung war: Nur wenn sich genügend Schulweghelfer finden, können die Verkehrshelferübergänge verwirklicht werden. Das ist in Ainhofen nun der Fall.

Der Landkreis-Bauhof brachte vor kurzem bereits die Markierungen auf der Fahrbahn und vier blaue Schilder an, die den Kfz-Verkehr sowohl von der Ortsmitte aus als auch vom Ortseingang her auf die querenden Fußgänger aufmerksam machen. Ein Teil der Schulweghelfer ist bereits für den Dienst geschult, die restlichen erfahren diese Schulung noch vor dem Schulstart.

Wer grundsätzlich Interesse an der Tätigkeit als Schulweghelfer in Markt Indersdorf hat, kann sich gerne bei Nadine Ostermeier in der Gemeinde unter der Telefonnummer 0 81 36/93 41 41 oder per E-Mail an nadine.ostermeier@markt-indersdorf.de melden. Sie betonte: „Schulweghelfer werden immer gebraucht.“  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare