Florian Weber (zweiter von rechts)

Eine echte Liebe zur Heimat

Sulzemoos - Anhänger der Bayernpartei gedenken an Gründer Josef Baumgartner zu seinem 47. Todestag

Jedes Jahr im Januar gedenkt die Bayernpartei ihres einstigen Vorsitzenden, Landwirtschaftsminister und stellvertretenden Ministerpräsidenten von Bayern, Prof. Dr. Joseph Baumgartner. Heuer jährte sich sein Todestag zum 47. Mal.

Die Gedenkmesse in der Pfarrkirche St. Johannes Baptist in Sulzemoos zelebrierte Pfarrer Hartwig Obermüller, Bayernparteimitglied aus Baisweil. Nach der Bayernhymne, die den Abschluss des Gottesdienstes bildete, folgte die Kranzniederlegung an dem mit weißblauen Fahnen geschmückten Grab von Joseph Baumgartner, der vor 63 Jahren der Bayernpartei beigetreten war. Dabei würdigte Florian Weber, Landesvorsitzender der Bayernpartei, nochmals die großen Leistungen und Verdienste des Verstorbenen.

Er bezeichnete Baumgartner als großes Vorbild und einen wahren bayerischen Patrioten, der ein Garant für die bayerische Eigenständigkeit war. Baumgartner sei einem unglaublichen Intrigenspiel zum Opfer gefallen, das schließlich mit seinem Tod endete. Jedoch solle man allen Zorn darüber beiseite wischen. „Wir sollten in seinem Sinne für Bayern kämpfen und seine Ideen weitertragen“, sagte Weber. Dabei hob er die echte Liebe zur Heimat hervor und betonte die christlichen Werte, für die die Bayernpartei steht.

(cst)

Auch interessant

Kommentare