Elfenprinzessin rettet Prinz vor Dämonen

Fahrenzhausen-Kammerberg - Ein Schock beim Inthronisationsball des Faschingsvereins Fahrenzhausen-Kammerberg: Prinz Andreas I. in der Gewalt der Dämonen! Glücklicherweise eilte Susanne I. mit ihrem Elfengefolge herbei, um ihren Liebsten aus den Klauen des Bösen zu befreien - und die Zuschauer mit ihren rasanten Hebefiguren zu begeistern.

Der Faschingsverein Fahrenzhausen-Kammerberg hat in diesem Jahr bei seinem Inthronisationsball in der Faschingshochburg mit einer perfekt choreografierten und exakt einstudierten Show geglänzt.

Als Erstes durften die Kleinsten ihr Können unter Beweis stellen: So gaben die 13 Marschmädels ihren zackigen Kindermarsch mit tollen Hebefiguren zum Besten und animierten das Publikum zum Mitklatschen. Prinzessin Vanessa I. und Prinz Nicklas I. präsentierten ihren schön einstudierten Walzer (Choreografie und Training: Gerti Zandt und Amanda Mikicz) und ernteten ebenfalls großen Applaus.

Die Prinzengarde verzauberte die Zuschauer mit einem bestechend guten Marsch. Die Füße der 13 Gardemädls flogen zu den Klängen des ungarischen Marsches geradezu durch die Luft. Prinzessin Susanne I. - die schon vor zehn Jahren als Kinderprinzessin begeisterte - in einem mitternachtsblauen Kleid und Andreas I. in schneidiger Uniform legten einen perfekten Prinzenwalzer aufs Parkett.

Im zweiten Teil des Kinderprogrammes „The story of the wild Pirates“ (Choreografie und Training: Marion Nettinger und Gerlinde Scurca) zogen die elf Show-Mädels und vier Glitzerburschen sowie das Kinderprinzenpaar mit Schwertern, Piratenfahnen und aufwendigen Seeräuber-Kostümen in die Halle ein und ließen es mit ihren Showtänzen so richtig krachen.

Schwungvoll von Anfang bis Ende und mit effektvollen Hebefiguren und reibungslosen Formationswechseln präsentierte die Teeny-Garde, die diese Saison mit 14 Mädels und zwei Buben aufwarten kann, ihr modernes Programm „Power of Music“. So ernteten die beiden Trainerinnen Sarah Nöbauer und Tanja Zehetmair mit ihrer Gruppe einen großen Applaus.

Schließlich folgte das Showprogramm „Dream Sensation“ der Prinzengarde (Trainerinnen Marion Schranner und Alessa Patock), bei dem der Hofmarschall Thomas Langenegger mit den Dämonen der Prinzengarde den Prinzen verschleppt, um ihn in einen der ihren zu verwandeln: Fünf düstere Gestalten in langen Umhängen umzingelten den Prinzen. Zum Glück kam Prinzessin Susanne I. mit ihrem Elfengefolge, um den Prinzen in einem tänzerischen Kampf zu retten. Die Garde glänzte mit hohen und atemberaubenden Hebefiguren - und einem Flug der Prinzessin bis unter die Hallendecke.

Der Ball wurde musikalisch von der Band „Dolce Vita“ begleitet, Präsident Daniel Stadler begrüßte standesgemäß alle Gäste. Nachdem das Prinzenpaar die ersten Orden verliehen hatte, übergab Bürgermeister Rudi Jengkofer den beiden Prinzen symbolisch den goldenen Rathaus-Schlüssel und trat somit für die fünfte Jahreszeit seine Amtsgewalt ab.

Auch die Hofnarren des Vereins waren auch dieses Jahr wieder mit von der Partie und versüßten den Zuschauern Wartezeiten mit einer Einlage.

(dn)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dachau-Newsletter: Hier geht es zur Anmeldung
Unser brandneuer Dachau-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus dem Landkreis Dachau - hier geht es zur Anmeldung. 
Dachau-Newsletter: Hier geht es zur Anmeldung
Feuerwehr rückt zu sechs Bränden aus
Bei der Feuerwehr in Lauterbach wurde Bilanz gezogen und neu gewählt. 
Feuerwehr rückt zu sechs Bränden aus
Eine Straße zu Ehren von Emmy Noether
Die Stadt Dachau bekommt eine Emmy-Noether-Straße. Der Bündnis-Vorschlag findet eine knappe Mehrheit im Ausschuss.
Eine Straße zu Ehren von Emmy Noether
SPD zieht in Schwabhausen Liste zurück
In letzter Minute hat die SPD in Schwabhausen die Liste mit ihren Gemeinderatskandidaten zurückgezogen. Grund ist eine Fehlinformation.
SPD zieht in Schwabhausen Liste zurück

Kommentare