+
Voller Spannung erwarten die Zuschauer und Teilnehmer den Ausgang des Entenrennens auf der Ilm.

Ente Nummer 617 macht das Rennen

Entenrennen auf der Ilm

Hilgertshausen - Jedes Jahr machen mehr mit beim Entenrennen auf der Ilm. Mehr als 800 Plastikvögel wurden heuer zu Wasser gelassen.

Das 4. Entenrennen auf der Ilm, das auch heuer wieder die Schützenjugend von Ilmtaler Gumpersdorf veranstaltete, war wieder einmal eine Riesengaudi. 810 gelbe Plastikenten wurden am Ostermontagnachmittag bei herrlichem Frühlingswetter von den vielen Zuschauern ins Rennen geschickt. Das war ein neuer Teilnehmer-Rekord.

Bürgermeister Hans Kornprobst hat sogar zehnmal investiert, aber leider in etwas lahme Enten, die am Ende zu keinem Preis für das Gemeindeoberhaupt reichten. Wie jedes Jahr hat ein Bulldog mit Frontlader die vielen Enten in der großen Schaufel an den Start an der Ilmbrücke bei Gumpersdorf gebracht, wo schon viele Frauen, Männer und Kinder auf die ersten Schwimmbewegungen der Enten warteten.

Aber auch entlang der 305 Meter langen Strecke warteten viele Schaulustige, bis hinunter zur Ziel-Brücke am alten Sportheim. Zur Freude der Zuschauer blieben ein paar besonders schnelle Enten 60 Meter vor dem Ziel an einem Absturz bei einem Strudel hängen und konnten sich erst nach und nach befreien, so dass viele nachfolgende Enten sie längst überholt hatten.

Es siegten schließlich nur Enten von Kindern und Jugendlichen. Am schnellsten kam nach 44 Minuten die Ente mit der Nummer 617 ins Ziel, und da durfte die Arzt-Tochter Katinka Klink jubeln. Sie gewann durch die schnelle Ente den Hauptpreis in Form eines Rundflugs über Hilgertshausen, den Hobbypilot Klaus Glas gestiftet hat. Der zweite Preis, 50 Euro in bar, ging an Fabian Gamböck, und Dritter wurde die Ente der Familie Ettl, die 25 Euro für die Haushaltskasse erschwamm. Es gab aber auch noch eine Reihe von Kinogutscheinen und Einkaufsgutscheinen bei Hilgertshauser Geschäften, die von der Sparkasse und der Volksbank-Raiffeisenbank gestiftet wurden. Zu den insgesamt 50 Preisen zählten auch Plüsch-Osterhasen und weitere nette Sachpreise. Mit dem Entenrennen war die Veranstaltung noch lange nicht zu Ende, denn in mehreren Zelten wurde noch lange zünftig gefeiert.

ost

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dreibeinig, alt und womöglich entführt
Wo ist Nelson? Das Verschwinden des 15 Jahre alten Dackels in der Silvesternacht gibt Rätsel auf. Der brave, dreibeinige Hunde-Opa verschwand auf rätselhafte Weise von …
Dreibeinig, alt und womöglich entführt
Sie schaffen jedes Jahr einen beliebten Treffpunkt
Für zehn Jahre Einsatz: Heuer hat die Gemeinde beim Neujahrsempfang den Initiatoren des Indersdorfer Candle-Light-Shoppings gedankt.
Sie schaffen jedes Jahr einen beliebten Treffpunkt
Marie aus Dachau
Marie heißt das Mädchen, das sich hier in Mamas Armen so sichtlich wohlfühlt. Das zweite Kind von Monic Gutbier und Moritz Vogt aus Karlsfeld. Das Nesthäkchen der …
Marie aus Dachau
Trauer um Mathilde Liebl
Dachau – Ihr Laden war eine Institution. Nun ist die Dachauerin Mathilde Liebl, die bis vor einigen Jahren den kleinen aber feinen Tante-Emma-Laden an der …
Trauer um Mathilde Liebl

Kommentare