Bundesregierung verbietet Auftritt von Erdogan in Deutschland

Bundesregierung verbietet Auftritt von Erdogan in Deutschland
+
Voller Spannung erwarten die Zuschauer und Teilnehmer den Ausgang des Entenrennens auf der Ilm.

Ente Nummer 617 macht das Rennen

Entenrennen auf der Ilm

Hilgertshausen - Jedes Jahr machen mehr mit beim Entenrennen auf der Ilm. Mehr als 800 Plastikvögel wurden heuer zu Wasser gelassen.

Das 4. Entenrennen auf der Ilm, das auch heuer wieder die Schützenjugend von Ilmtaler Gumpersdorf veranstaltete, war wieder einmal eine Riesengaudi. 810 gelbe Plastikenten wurden am Ostermontagnachmittag bei herrlichem Frühlingswetter von den vielen Zuschauern ins Rennen geschickt. Das war ein neuer Teilnehmer-Rekord.

Bürgermeister Hans Kornprobst hat sogar zehnmal investiert, aber leider in etwas lahme Enten, die am Ende zu keinem Preis für das Gemeindeoberhaupt reichten. Wie jedes Jahr hat ein Bulldog mit Frontlader die vielen Enten in der großen Schaufel an den Start an der Ilmbrücke bei Gumpersdorf gebracht, wo schon viele Frauen, Männer und Kinder auf die ersten Schwimmbewegungen der Enten warteten.

Aber auch entlang der 305 Meter langen Strecke warteten viele Schaulustige, bis hinunter zur Ziel-Brücke am alten Sportheim. Zur Freude der Zuschauer blieben ein paar besonders schnelle Enten 60 Meter vor dem Ziel an einem Absturz bei einem Strudel hängen und konnten sich erst nach und nach befreien, so dass viele nachfolgende Enten sie längst überholt hatten.

Es siegten schließlich nur Enten von Kindern und Jugendlichen. Am schnellsten kam nach 44 Minuten die Ente mit der Nummer 617 ins Ziel, und da durfte die Arzt-Tochter Katinka Klink jubeln. Sie gewann durch die schnelle Ente den Hauptpreis in Form eines Rundflugs über Hilgertshausen, den Hobbypilot Klaus Glas gestiftet hat. Der zweite Preis, 50 Euro in bar, ging an Fabian Gamböck, und Dritter wurde die Ente der Familie Ettl, die 25 Euro für die Haushaltskasse erschwamm. Es gab aber auch noch eine Reihe von Kinogutscheinen und Einkaufsgutscheinen bei Hilgertshauser Geschäften, die von der Sparkasse und der Volksbank-Raiffeisenbank gestiftet wurden. Zu den insgesamt 50 Preisen zählten auch Plüsch-Osterhasen und weitere nette Sachpreise. Mit dem Entenrennen war die Veranstaltung noch lange nicht zu Ende, denn in mehreren Zelten wurde noch lange zünftig gefeiert.

ost

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Von der Liebe zum Kultgefährt
Hirschenhausen ist eine Oldtimer-Hochburg: Das zeigte sich beim Oldtimerfest am Wochenende. Rund 2000 Liebhaber von kultigen Gefährten aus allen Himmelsrichtungen …
Von der Liebe zum Kultgefährt
„Zur Zeit will Gott mich hier haben“
Bernhard Rümmler ist seit 25 Jahren katholischer Pfarrer. Zu seinem Priesterjubiläum blickt der 62-Jährige nicht nur zurück, sondern auch in die Zukunft: Ihn reizt eine …
„Zur Zeit will Gott mich hier haben“
Dorfstadion wird zur Hochsicherheitsarena
War der Aufstieg in die Regionalliga für die Fußballer des FC Pipinsried bereits ein Kraftakt, so wird der derzeitige Ausbau des Stadions gar zur Zerreißprobe – vor …
Dorfstadion wird zur Hochsicherheitsarena
Hasselfeldt stimmt gegen die „Ehe für alle“
Die „Ehe für alle“ kann morgen im Bundestag beschlossen werden (siehe Politik). Stimmkreisabgeordnete Gerda Hasselfeldt (CSU) positioniert sich im Interview klar.
Hasselfeldt stimmt gegen die „Ehe für alle“

Kommentare