Die gute Nachricht

Erdgaspreise sinken

Dachau – Eine gute Nachricht für alle Erdgaskunden: Die Stadtwerke Dachau senken die Erdgaspreise ab 1. Januar 2017 um 0,4 Cent je Kilowattstunde netto.

Das bedeutet eine Preissenkung von gut acht Prozent und entlastet die Haushalte im Durchschnitt mit rund 120 Euro im Jahr brutto, wie die Stadtwerke mitteilen.

Die Preissenkung wird möglich, weil die Großhandelspreise gegenüber dem Vorjahr zeitweise deutlich gesunken waren. Während sich beim Erdgas die günstigeren Beschaffungspreise direkt in günstigeren Verbraucherpreisen niederschlagen, ist dieser Effekt beim Strom nicht erkennbar. Im Gegensatz zu Erdgas ist Strom viel stärker mit Steuern, Abgaben und vor allem Umlagen belastet. Diese Umlagen werden von den Übertragungsnetzbetreibern erst Mitte Oktober bekannt gegeben. Aber bereits jetzt ist erkennbar, dass gerade die sogenannte Ökostrom-Umlage (EEG-Umlage) deutlich von derzeit 6,35 Cent auf über 7 Cent steigen könnte. Hier ist also mit einer höheren Belastung für die Haushalte zu rechnen.

„Die Stadtwerke Dachau werden auch hier Beschaffungsvorteile in vollem Umfang an die Kunden weitergeben. Ob dies zur Abdeckung der Kostensteigerungen bei den fiskalen Preisbestandteilen reicht, bleibt abzuwarten“, so Vertriebsleiter Christian Diecke.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sie schaffen jedes Jahr einen beliebten Treffpunkt
Für zehn Jahre Einsatz: Heuer hat die Gemeinde beim Neujahrsempfang den Initiatoren des Indersdorfer Candle-Light-Shoppings gedankt.
Sie schaffen jedes Jahr einen beliebten Treffpunkt
Marie aus Dachau
Marie heißt das Mädchen, das sich hier in Mamas Armen so sichtlich wohlfühlt. Das zweite Kind von Monic Gutbier und Moritz Vogt aus Karlsfeld. Das Nesthäkchen der …
Marie aus Dachau
Trauer um Mathilde Liebl
Dachau – Ihr Laden war eine Institution. Nun ist die Dachauerin Mathilde Liebl, die bis vor einigen Jahren den kleinen aber feinen Tante-Emma-Laden an der …
Trauer um Mathilde Liebl
6000 Stunden harte Arbeit
Altomünster - 52 mal Alarm, 1200 Stunden im Einsatz: Die Feuerwehr Altomünster war 2016 gut beschäftigt. Insgesamt kamen 6000 Stunden Arbeiut zusammen.
6000 Stunden harte Arbeit

Kommentare