10 Leute, 9 mit Urkunden
+
Bürgermeister Christian Blatt (4.v.r.) verabschiedete Bernhard Kellerer, Monika Sedlatschek, Peter Eisenhofer, Helmut Steiner, Ramona Püschel, Rainer Loderer, Michaela Micheli, Maria Braun und Hans Mertl (von links). Nicht anwesend waren Manfred Kircher, Stefan Burghart und Eva Rehm.

Erdweger Bürgermeister verabschiedet ehemalige Gemeinderäte

167 Jahre kommunalpolitisches Wissen

Sie haben viel Zeit und jede Menge Herzblut in ihr Ehrenamt investiert. Aber coronabedingt erst jetzt konnte Erdwegs Bürgermeister Christian Blatt zwölf Gemeinderäte verabschieden und würdigen.

Erdweg – Endlich war es möglich, die ausgeschiedenen Erdweger Gemeinderäte der Wahlperiode 2014 bis 2020 mit einem kleinen Ehrenabend in einem würdigen Rahmen zu verabschieden. Dazu gehörte ein wunderbares Büfett im Bürgerhaus Kleinberghofen, zu dem Bürgermeister Christian Blatt nicht nur die nun ehemaligen Gemeinderatsmitglieder eingeladen hatte, sondern mit Geschäftsleiter Robert Wagner und Bauamtsleiterin Renate Treml auch die Mitarbeiter des Rathauses, die bedingt durch den Sitzungsdienst eng mit dem Gemeinderat verbunden waren.

In seinem Rückblick auf die vergangene Amtszeit sprach Blatt von keiner gewöhnlichen Wahlperiode, sondern von einer durch einen großen Schicksalsschlag geprägten Zeit, mit Neuem und vielen Veränderungen.

Begonnen hatte es 2014 mit einem neuen ersten Bürgermeister. Georg Osterauer löste nach 34 Jahren Amtszeit Michael Reindl in diesem Amt ab, Blatt selbst wurde 2. Bürgermeister. Zudem zogen viele neue Gesichter in den nun gewählten Gemeinderat ein. Nach einer anfänglichen Findungsphase und einer informativen Gemeindeklausur entstand nach und nach „eine gute kommunalpolitische Runde zum Wohle der Gemeinde Erdweg“, so Blatt in seiner Rede. Dann jedoch, nach kurzer Amtszeit, erkrankte Georg Osterauer schwer und verstarb im Mai 2017. „Das war für alle im Rathaus, Gemeinderat und auch in der Bürgerschaft ein großer Schock“, betonte Blatt.

Im September 2017 wurden daher Neuwahlen notwendig, bei denen er zum 1. und Otmar Parsche zum 2. Bürgermeister gewählt wurden. Michaela Micheli rückte für Christian Blatt auf der CSU-Liste im Gemeinderat nach.

Aber trotz der vielen Umbrüche und Geschehnisse wurden in diesen sechs Jahren seit 2014 viele Entscheidungen getroffen, wichtige Dinge auf den Weg gebracht oder abgeschlossen. Es gab etwa 195 Sitzungen des Gemeinderates und seiner Ausschüsse. Dort wurden unter anderem etwa 230 Beschlüsse zu Baugenehmigungen gefasst, sowie rund 180 Beschlüsse zum Flächennutzungsplan und/oder Bauplänen. Als „Highlights“ in dieser Wahlperiode bezeichnete der Gemeindechef unter anderem die Windkraft- und Asylthemen, die Gründung des Kulturvereins Erdweg, die Gemeindechronik Erdweg, der Breitbandausbau II, die Einführung des Bürgerfestes, den Geh- und Radwegbau Unterweikertshofen-Welshofen, Grundstücksverkäufe für Baugebiete und die Kooperation Wohnbau, der Bau zweier Kinderhäuser in Eisenhofen und Walkertshofen und Schaffung von Übergangsgruppen, die Verpachtung und Eröffnung des Wirtshaus am Erdweg, ein Glonninsel-Konzept und die Einführung des elektronischen Ratssystems RIS.

Blatt dankte den Gemeinderatskollegen für ihre „konstruktive, sachbasierte, unvoreingenommene und harmonische Zusammenarbeit während dieser turbulenten Zeit zum Wohle der Gemeinde Erdweg und ihrer Bürger. Dieses ehrenamtliche Engagement, persönlicher Einsatz, Zeit und Motivation verdient besondere Anerkennung und Dank.“

Am Ende der letzten Wahlperiode haben 12 Personen die Runde verlassen, so Blatt, und damit auch 167 Jahre kommunalpolitisches Wissen und Erfahrung. Als Anerkennung und Dank überreichte er allen ausgeschiedenen Mitgliedern ein Geschenk. Dies waren: Michaela Micheli (3 Jahre Amtszeit), Ramona Püschel (6 Jahre Amtszeit), Maria Braun (6 Jahre Amtszeit und Einsatz als Seniorenbeauftragte), Manfred Kircher (8 Jahre), Bernhard Kellerer (12 Jahre), Stefan Burghart (12 Jahre), Helmut Steiner (18 Jahre), Monika Sedlatschek (18 Jahre Amtszeit und Einsatz als 3. Bürgermeisterin), Rainer Loderer (18 Jahre), Peter Eisenhofer (18 Jahre), Eva Rehm (24 Jahre Amtszeit und Einsatz als 2. Bürgermeisterin) sowie Hans Mertl (24 Jahre).  dn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare