+
Waldumbau: Bürgermeister Georg Osterauer und Lisa Schubert an der Infotafel.

Petersberg

Der Mischwald hat viele Vorteile

Erdweg - Der Mischwald ersetzt zunehmend den Fichtenwald. Auch auf Erdweger Flur.

Viele der Waldgrundstücke am Petersberg gehören privaten Eigentümern oder der Kirche. Dazwischen liegen einige Parzellen des Gemeindewaldes Erdweg. Der einst dominierende Fichtenwald hat sich in den vergangenen Jahren zunehmend in einen artenreichen Mischwald verwandelt. Um die Waldbesucher über diesen Wandel zu informieren, haben die Bayerische Forstverwaltung und die Gemeinde Erdweg jetzt eine Infotafel aufgestellt.

Fichtenreinbestände galten aufgrund ihrer schnellen Holzproduktion als erstrebenswert. Zunehmende Sommertrockenheit, einhergehend mit steigender Borkenkäfergefahr sowie häufigere Stürme setzen den Fichtenreinbeständen in den letzten Jahren immer stärker zu. Viele Waldbesitzer haben längst erkannt, dass ein gesunder Mischwald aus vielen verschiedenen Baumarten wegweisend für die Zukunft ist.

Lisa Schubert, zuständige Revierleiterin vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, berät die Gemeinde Erdweg bezüglich der Baumartenwahl und einer Maßnahmenplanung. Nach dem Sturm Niklas und Borkenkäferbefall pflanzte die Gemeinde auf einer 3000 Quadratmeter großen Freifläche Eichen, Winterlinden, Kirschen, Buchen und Lärchen. Zusätzlich gibt es einen artenreichen Waldrand. Der Bauhof Erdweg hat die Fläche zusätzlich eingezäunt, sodass die Pflanzen vor dem Verbiss von Rehen und Hasen geschützt sind.

Doch die Gemeinde wartet nicht erst auf Schadereignisse, sondern baut den Fichtenwald vorsorglich bereits in Mischwald um. Unter die Fichtenaltbäume sind Buchen und Douglasien gepflanzt. Diese Baumarten können geschützt im Schatten der Fichten aufwachsen. Wenn sie nach fünf bis zehn Jahren mehr Licht brauchen, wird der Schirm der Altbäume nach und nach reduziert. So wird der Waldumbau ohne Kahlflächen erreicht. Mittlerweile wachsen über 15 Baumarten in den Wäldern der Gemeinde Erdweg.

Ein Mischwald erfüllt mehrere Funktionen: Er bereichert die Pflanzen- und Tierwelt, sorgt für eine bessere Wasserspeicherung im Boden, verringert die Anfälligkeit gegenüber Schadereignissen, sorgt für langfristige Einnahmen aus dem Holzverkauf und steigert den Erholungswert im Wald.  dn

Am Waldumbau

interessierte Waldbesitzer können sich an Lisa Schubert (0 81 36/ 89 32 53) wenden und einen kostenfreien und unverbindlichen Beratungstermin vereinbaren.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Probieren wir’s doch einfach!“
Vom 24. bis 27. Oktober findet erstmals eine Familienmesse auf dem Siedlerfestgelände direkt am Karlsfelder See statt. Sie ist die offizielle Landkreisausstellung und …
„Probieren wir’s doch einfach!“
Täglicher Schulbus-Wahnsinn in Ebersbach
Der MVV-Regionalbus 729 ist jeden Morgen überfüllt. An der Bushaltestelle in Ebersbach haben sich schon mehrere Kinder nicht getraut, zuzusteigen, und mussten von den …
Täglicher Schulbus-Wahnsinn in Ebersbach
„Eine der teuersten Alternativen“
Eigentlich will die Stadt Dachau sparen, wo es nur geht. Vor allem bei Hochbauten. Das wird beim Umbau des Zieglerbräu zum Rathaus nicht gelingen
„Eine der teuersten Alternativen“
Seine Familien stehen geschlossen hinter Löwl
Stefan Löwl bringt so leicht nichts aus der Fassung. Doch in seiner Rede bei der Kreisdelegiertenversammlung der CSU versagt ihm die Stimme. Tief bewegt, mit Tränen in …
Seine Familien stehen geschlossen hinter Löwl

Kommentare