+
Waldumbau: Bürgermeister Georg Osterauer und Lisa Schubert an der Infotafel.

Petersberg

Der Mischwald hat viele Vorteile

Erdweg - Der Mischwald ersetzt zunehmend den Fichtenwald. Auch auf Erdweger Flur.

Viele der Waldgrundstücke am Petersberg gehören privaten Eigentümern oder der Kirche. Dazwischen liegen einige Parzellen des Gemeindewaldes Erdweg. Der einst dominierende Fichtenwald hat sich in den vergangenen Jahren zunehmend in einen artenreichen Mischwald verwandelt. Um die Waldbesucher über diesen Wandel zu informieren, haben die Bayerische Forstverwaltung und die Gemeinde Erdweg jetzt eine Infotafel aufgestellt.

Fichtenreinbestände galten aufgrund ihrer schnellen Holzproduktion als erstrebenswert. Zunehmende Sommertrockenheit, einhergehend mit steigender Borkenkäfergefahr sowie häufigere Stürme setzen den Fichtenreinbeständen in den letzten Jahren immer stärker zu. Viele Waldbesitzer haben längst erkannt, dass ein gesunder Mischwald aus vielen verschiedenen Baumarten wegweisend für die Zukunft ist.

Lisa Schubert, zuständige Revierleiterin vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, berät die Gemeinde Erdweg bezüglich der Baumartenwahl und einer Maßnahmenplanung. Nach dem Sturm Niklas und Borkenkäferbefall pflanzte die Gemeinde auf einer 3000 Quadratmeter großen Freifläche Eichen, Winterlinden, Kirschen, Buchen und Lärchen. Zusätzlich gibt es einen artenreichen Waldrand. Der Bauhof Erdweg hat die Fläche zusätzlich eingezäunt, sodass die Pflanzen vor dem Verbiss von Rehen und Hasen geschützt sind.

Doch die Gemeinde wartet nicht erst auf Schadereignisse, sondern baut den Fichtenwald vorsorglich bereits in Mischwald um. Unter die Fichtenaltbäume sind Buchen und Douglasien gepflanzt. Diese Baumarten können geschützt im Schatten der Fichten aufwachsen. Wenn sie nach fünf bis zehn Jahren mehr Licht brauchen, wird der Schirm der Altbäume nach und nach reduziert. So wird der Waldumbau ohne Kahlflächen erreicht. Mittlerweile wachsen über 15 Baumarten in den Wäldern der Gemeinde Erdweg.

Ein Mischwald erfüllt mehrere Funktionen: Er bereichert die Pflanzen- und Tierwelt, sorgt für eine bessere Wasserspeicherung im Boden, verringert die Anfälligkeit gegenüber Schadereignissen, sorgt für langfristige Einnahmen aus dem Holzverkauf und steigert den Erholungswert im Wald.  dn

Am Waldumbau

interessierte Waldbesitzer können sich an Lisa Schubert (0 81 36/ 89 32 53) wenden und einen kostenfreien und unverbindlichen Beratungstermin vereinbaren.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zwei-Minuten-Porträt einer „coolen Schule“
Manuel Zirm und Valentin Feuchtinger haben große Ziele. Die beiden Schüler der FOS in Karlsfeld drehen gerade einen Imagefilm für ihre Schule. Mit einer eigenen …
Zwei-Minuten-Porträt einer „coolen Schule“
Anna Magdalena aus Hilgertshausen-Tandern
Ulrike und Thomas Herrmann freuen sich riesig über die Geburt ihrer ersten Tochter. Anna Magdalena kam mit einer Größe von 51 Zentimetern und einem Gewicht von 3180 …
Anna Magdalena aus Hilgertshausen-Tandern
Mietpreise: Karlsfeld ist Spitzenreiter - nicht München
20 Jahre stand die Landeshauptstadt München im Ranking ganz oben, jetzt hat Deutschland einen neuen Mietpreis-Spitzenreiter: die Gemeinde Karlsfeld.
Mietpreise: Karlsfeld ist Spitzenreiter - nicht München
TSV-Faschingsball unterhält Ganoven und Gesetzeshüter gleichermaßen
Die Gäste erlebten einen abwechslungsreichen Faschingsabend im Karlsfelder Bürgerhaus.
TSV-Faschingsball unterhält Ganoven und Gesetzeshüter gleichermaßen

Kommentare