+
Zeremonielle Eröffnung des Skateparks in Erdweg. Bürgermeister Christian Blatt (r.) zerschneidet mit Pfarrer Marek Bul la das Band. (3.v.r.). 

Erdweg

Jetzt wird gerollt!

Seit kurzer Zeit können Kinder und Jugendliche in Erdweg über Rampen und Schanzen springen, denn die Skateanlage ist eröffnet worden. In einer feierlichen Zeremonie durchtrennten Bürgermeister Christian Blatt und Pfarrer Marek Bulla gemeinsam das Eröffnungsband.

Die anwesenden Kinder und Jugendlichen – ausgestattet mit Inlinern, Skateboards und BMX-Rädern – testeten die von der bayrischen Firma „Gedo“ hergestellten und gelieferten Skatemodule mit großer Begeisterung und Freude. „Die Anlage ist für alles was rollt geeignet und kann in verschiedenen Schwierigkeitsstufen befahren werden“, erläutert Blatt in einer Pressemitteilung.

Die Idee für die Anlage entstand im Herbst 2020 durch elf Jugendliche aus der Gemeinde. Durch die großzügige finanzielle Unterstützung der Gemeinde und durch die verständnisvolle Beteiligung des Pfarrverbandes Erdweg konnten die Wünsche der Jugendlichen umgesetzt werden.

Als einzig geeignete Fläche sei für den Skatepark die Fläche zwischen der Fahrradhalle der Schule und dem Kindergarten St. Paul in Frage gekommen, so Blatt. „Die einzelnen Module sind wetterfest und verschiebbar und können gegebenenfalls auch transportiert werden.“

Mit den Kindern und Jugendlichen habe es einen Termin gegeben, an dem ein Verhaltenskodex für die Anlage, Öffnungszeiten sowie Verantwortungen und Absprachen vereinbart wurden, so Bürgermeister Blatt. Für die Sommerferien sei ein Skatekurs in Planung, verrät Blatt. „Auf jeden Fall ist nun schon kurz nach der Eröffnung klar, dass es für die Kinder und Jugendlichen eine lohnende Investition war“, heißt es in dem Schreiben des Bürgermeisters, „denn die Anlage ist sehr gut besucht“. dn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare