+
Robert Modlinger (Mitte) ist seit dem Jubiläum der SpVgg Ehrenvorsitzender des Vereins. 

60 Jahre Spielvereinigung Erdweg

Rückblick auf eine erfolgreiche Zeit

Zuerst sollte es ein großes Fest werden. Doch nach einer gewissen Zeit der Vorbereitung war sich das Festkomitee einig, dass eher Spaß und Sport im Vordergrund stehen sollten. Deswegen ging es beim Jubiläum der SpVgg Erdweg eher gemütlich zu.

Von Sabine Schäfer

Erdweg – Heinz Rottmeier, seit April neuer Vorsitzender der Spielvereinigung Erdweg, war ein Jahr alt, als der Verein 1957 gegründet wurde. Zunächst waren es nur die Fußballer, doch nach und nach gesellten sich andere Abteilungen hinzu. Neun sind es mittlerweile. Berühmtestes Mitglied in der Tennisabteilung ist Peter Gojowcyk, der erst vor ein paar Tagen in der zweiten Runde des Turniers in Wimbledon ausgeschieden ist.

Mit über 1400 Mitgliedern ist die Spielvereinigung Erdweg nun der größte Verein der Gemeinde. Nach und nach ist auch das Sportgelände samt Vereinsheim vergrößert worden. 1994 kam eine Dreifachturnhalle für den Schul- und Breitensport hinzu. Doch der Platzbedarf wird immer größer. Gerne würde die SpVgg nämlich auch eine Basketballabteilung gründen, so Heinz Rottmeier in seinem kleinen Rückblick.

Zweiter Bürgermeister Christian Blatt versprach in seinem Grußwort, dass die Gemeinde weiterhin ein „starker und verlässlicher Partner“ sein werde. Dabei müsse auch die Infrastruktur angepasst werden. Der 2016 geplante Grundsatzbeschluss zur Sportplatzverlegung müsse in enger Abstimmung mit der Spielvereinigung umgesetzt werden.

Die Spielvereinigung könne zu Recht auf eine erfolgreiche Entwicklung zurückblicken, so Christian Blatt. Auch die Jugendarbeit sei vorbildlich. Er dankte allen, die dem „Verein Leben eingehaucht haben“.

Mehr als ein Hauch war bei der 60-Jahrfeier zu spüren. Denn noch während der Vormittagsstunden blies der Wind so heftig, dass ein Pavillon am Festzelt glatt weggefegt wurde. Zum Glück wurde dabei niemand verletzt. Die Mitglieder der Spielvereinigung nahmen das kleine Malheur indes sportlich und ließen sich beim Feiern mit einem umfangreichen kulinarischen Angebot nicht beirren.

Ein Höhepunkt der Feier war die Ehrung der Gründungsmitglieder (siehe Kasten), die im Gegensatz zu den jüngeren Mitgliedern sehr zahlreich erschienen waren.

Eine besondere Ehrung wurde Robert Modlinger zuteil. Er wurde nicht nur für seine 57-jährige Mitgliedschaft mit einer Urkunde und Nadel in Silber mit Gold ausgezeichnet. Zu Modlingers Überraschung ernannte Heinz Rottmeier seinen Vorgänger für 21-jährige Tätigkeit als Vorsitzender zum Ehrenvorsitzenden. Robert Modlinger: „Ich bin überwältigt.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Er hat die Einheitsgemeinde geformt
24 Jahre war er Gemeindechef von Hilgertshausen-Tandern und hat sich dabei in vielerlei Hinsicht verdient gemacht. Am Samstag feiert Hermann Zanker seinen 80. Geburtstag.
Er hat die Einheitsgemeinde geformt
Klaus Reindl macht Schluss als Gemeinderat
Klaus Reindls Zeit im Gemeinderat begann in dem Jahr, als auch Helmut Zech die Gemeinde Pfaffenhofen/Glonn als Bürgermeister übernommen hat: vor 18 Jahren.
Klaus Reindl macht Schluss als Gemeinderat
Den Jungen eine Chance geben, am Ort zu bleiben
Christian Windele vom Bürgerblock Niederroth ist neu im Gemeinderat Indersdorf. Er will den Jungen eine Chance geben, am Ort zu bleiben.
Den Jungen eine Chance geben, am Ort zu bleiben
Stadt muss sparen: Dachau verschiebt einige Projekte nach hinten
Wegen der Corona-Krise rechnet die Stadt Dachau mit Steuerverlusten. Deshalb wird bei verschiedenen Projekten gespart. Das betrifft die Skater und die Feuerwehr.
Stadt muss sparen: Dachau verschiebt einige Projekte nach hinten

Kommentare