+
Küsschen von Ehefrau Christine.

Bürgermeisterwahl in Erdweg

Christian Blatt ist jetzt Gemeindechef

Im zweiten Anlauf hat er es geschafft: Christian Blatt ist neuer Bürgermeister der Gemeinde Erdweg. Der CSU-Mann hatte zwei Gegenkandidaten, galt jedoch als klarer Favorit.

Von Sabine Schäfer

Erdweg – Christian Blatt erreichte 62,0 Prozent. Das entspricht 2301 Stimmen, sein Mitbewerber von der Freien Wählergruppe Welshofen, Dr. Joseph Ndogmo, 32,5 Prozent (1207 Stimmen), Rolf Blaas (Freie Wähler Erdweg) 5,4 Prozent beziehungsweise 202 Stimmen.

Die Neuwahl wurde nach dem plötzlichen Tod von Bürgermeister Georg Osterauer (Freie Wähler) Ende Mai notwendig und wurde nun zusammen mit der Bundestagswahl abgehalten. Nach 37 Jahren ist das Rathaus Erdweg jetzt wieder in CSU-Hand.

Bei den Kommunalwahlen 2014 war Christian Blatt schon einmal angetreten: gegen den beliebten Gemeinderat Georg Osterauer. Damals zog er aber mit 13 Prozent oder 441 Stimmen weniger den Kürzeren.

Umso größer jetzt die Freude bei Christian Blatt und seiner Frau Christine. Er hatte am frühen Vormittag bereits seine Stimmabgabe im alten Pfarrhof in Großberghofen auf facebook gepostet. Im Rathaus traf er schon um 17 Uhr ein, weil er ein paar Dinge ordnen wollte. Gegen 18 Uhr kamen immer mehr Interessierte dazu. Auch Rolf Blaas stand schon mit seiner Familie und Otmar Parsche, Vorsitzender der FWE, in der Nähe der aufgebauten Bistrotische.

Dr. Joseph Ndogmo, der – wie er selbst sagte – als erster schwarzer Bürgermeister Bayerns, ohne Mitglied der CSU zu sein – für eine Sensation sorgen wollte, traf erst um 19.30 Uhr ein – als alles entschieden war. Er verfolgte den Ausgang der Wahl mit seiner Familie zuhause am Internet.

Ein wenig angespannt wirkten die beiden anwesenden Kandidaten, als die ersten Ergebnisse eintrudelten. Am schnellsten ausgezählt wurde in Eisenhofen, wo Christian Blatt 65 Prozent einheimste, Rolf Blaas 5,1 Prozent und Dr. Joseph Ndogmo immerhin 29,9 Prozent.

Danach wurde es sehr ruhig im ersten Stock. Die Besucher und Christian Blatt selbst hatten sich wohl ein etwas besseres Ergebnis erwartet. Die Tendenz sollte sich fortsetzen: Der Bauingenieur Ndogmo erhielt fast überall  etwa die Hälfte der Prozentpunkte, die Christian Blatt einfuhr, die Ergebnisse für Rolf Blaas blieben fast durchwegs einstellig.

Um 19.30 Uhr wurden nach wiederum langem Warten noch die Briefwahlergebnisse angezeigt. Und das Endergebnis, bei dem schließlich Jubel aufbrandete und Bravo-Rufe zu hören waren. Glücklich umarmte und küsste Christine Blatt ihren Mann, auch Blatts Mutter drückte ihren Sohn, dem nun von allen Seiten gratuliert wurde. Auch seine Gegenkandidaten zeigten keinen Groll und beglückwünschten den neuen Bürgermeister.

Und mit einem Schlag schien die ganze Anspannung vom 33-jährigen Wirtschaftsingenieur abzufallen. „Das ist ein schöner Abend, wenn man so deutlich gegen zwei Gegenkandidaten gewinnt“, so Blatts erste Reaktion. Er wertete das Ergebnis als deutlichen Auftrag und „als Vertrauensvorschuss, mit dem Gemeinderat gute Arbeit für die Gemeinde zu leisten“. Blatt dankte auch für den „dezenten Wahlkampf“, denn man dürfe nicht vergessen, was für ein trauriges Ereignis dieser Wahl vorausgegangen sei. Sein erklärtes Ziel sei es gewesen, auf jeden Fall eine Stichwahl zu vermeiden.

Joseph Ndogmo lachte und gab sich ebenfalls sehr zufrieden. Sein primäres Ansinnen, für die Demokratie etwas zu tun, habe er erreicht.

Enttäuscht zeigte sich Rolf Blaas. Er habe immerhin alles versucht. Otmar Parsche betonte, man habe gewusst, dass es schwer würde.

Am Donnerstag wird der Wahlausschuss zusammentreten, um das Ergebnis zu bestätigen. Dann ist Christian Blatt nicht mehr der zweite, sondern erster Bürgermeister der Gemeinde Erdweg.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gemeinden planen Lkw- oder Bulldogsperren
Im Landkreis öffnen die Weihnachtsmärkte. Verschärfte Sicherheitsvorkehrungen wird es in der Stadt Dachau nicht geben. Anders reagieren die Verantwortlichen allerdings …
Gemeinden planen Lkw- oder Bulldogsperren
Gebühren sollen (bald) gerechter werden
Die städtischen Kindergärten und Horte werden teurer. Der Sozialausschuss beschloss am Dienstag eine moderate Erhöhung sowohl der Besuchs-, als auch der …
Gebühren sollen (bald) gerechter werden
14-Jähriger radelt betrunken auf der A 99 - seine Erklärung erstaunt
Einen Einsatz der ungewöhnlichen Art hatte die Polizei in der Nacht auf Samstag: Sie mussten einen Radfahrer auf der Autobahn anhalten. Der war erst 14 Jahre alt und …
14-Jähriger radelt betrunken auf der A 99 - seine Erklärung erstaunt
Vermurkstes Vermögen
Das Dachauer Max-Mannheimer-Haus, besser bekannt als Jugendgästehaus, ist in keinem guten Zustand. Wegen Baufehlern sind laufend teure Sanierungsarbeiten nötig. Dafür …
Vermurkstes Vermögen

Kommentare