1. Startseite
  2. Lokales
  3. Dachau
  4. Erdweg

Die Erdweger beweisen: Sie können große Feste feiern!

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der große Fahneneinzug am Sonntag nach dem Mittagessen mit all den 60 im Gemeindegebiet vertretenden Vereinen bildete den Höhepunkt des Bürgerfestes.
Der große Fahneneinzug am Sonntag nach dem Mittagessen mit all den 60 im Gemeindegebiet vertretenden Vereinen bildete den Höhepunkt des Bürgerfestes. © Franz Hofner

Mit einem prächtigen Bürgerfest beging die Gemeinde Erdweg den Abschluss der Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen der Gemeinde.

Erdweg – Den ganzen Tag über strömten insgesamt einige tausend Besucher, jung und alt, aufs Festgelände an der Hans-Wölfl-Straße. So wurde es ein Fest für die ganze Familie mit vielen Angeboten rund um das Festzelt.

Der Tag begann schon früh mit einem Weißwurstfrühstück im Festzelt. Bei einem ökumenischen Gottesdienst wirkten die einzelnen Pfarreien mit Beiträgen mit. Das Festzelt war den ganzen Tag immer voll besetzt, die Eisenhofer Blaskapelle sorgte für beste Stimmung.

Erdweg hat großen Zusammenhalt gezeigt und bewiesen, dass es große Feste feiern kann – darüber waren sich alle einig. Ein Höhepunkt war der große Fahneneinzug der fast 60 Vereine aus der Gemeinde, der lautstark von Böllerschützen angekündigt wurde. Die vielen Vereine, ob es Feuerwehren, Schützenvereine, Kriegervereine, Burschen- und Mädchenvereine, Sportvereine, Heimatvereine oder andere gesellschaftliche Gruppierungen waren, wurden mit einem großen Applaus im Festzelt begrüßt.

Bürgermeister Christian Blatt lobte die Vereine als beste Repräsentanten des gesellschaftlichen Lebens in der Gemeinde. Auf dem Festgelände gab es Aktionen wie den Bücherflohmarkt, der gut besucht war. Feuerwehr- und Rettungsdienstfahrzeuge konnten besichtigt werden, es gab eine Kunstmitmach- und eine Pflanzaktion.

Besonders die Kinder hatten ihre Freude am Kidscar, der Hüpfburg und den Angeboten beim Spielmobil.

Franz Hofner

Auch interessant

Kommentare