Corona-Zahlen auf Mallorca steigen rasant: RKI zieht Konsequenz und macht Insel jetzt zum Risikogebiet

Corona-Zahlen auf Mallorca steigen rasant: RKI zieht Konsequenz und macht Insel jetzt zum Risikogebiet
Der Festgottesdienst fand vor dem Pfarrzentrum statt.
+
Der Festgottesdienst fand vor dem Pfarrzentrum statt.

Vorreiter

Pfarrverband Erdweg feiert 50-jähriges Bestehen

Erdweg war Vorreiter: Vor 50 Jahren wurde der Pfarrverband gegründet, es war der erste der Erzdiözese. Es folgten bewegte Jahre.

Erdweg – Mit einem Festgottesdienst hat der Pfarrverband Erdweg im Freien vor dem Pfarrzentrum Sankt Paul Patrozinium und das 50-jährige Bestehen des Pfarrverbandes gefeiert – die coronabedingten Abstandsregeln wurden eingehalten.

Pfarrer Marek Bula blickte zu Beginn des Gottesdienstes mit rund 250 Gläubigen auf die ereignisreiche Geschichte des 1970 gegründeten, ersten Pfarrverbandes der Erzdiözese München-Freising zurück. Das Pfarrzentrum Sankt Paul wurde 1973 von Weihbischof Johannes Neuhäusler eingeweiht.

50 lange und bewegte Jahre sind seit der Gründung des Pfarrverbandes vergangen. In ihm wurden die Pfarreien Kleinberghofen, Eisenhofen, Hirtlbach, Arnbach, Großberghofen, Walkertshofen, Welshofen, Unterweikertshofen und Erdweg zu einer Einheit zusammengefügt. Am 1. Februar 1970 erfolgte die Gründung des Pfarrverbandes. Die Feier von gemeinsamen Gottesdiensten, das Beten und das Singen sowie das Feiern von Festen und Veranstaltungen prägte das geistliche und gesellschaftliche Leben in all den Jahren.

„Wenn der Pfarrverband nach einem halben Jahrhundert Geburtstag feiern kann, so besteht auch Grund, Gott zu danken für 50 gemeinsame erfolgreiche Jahre“, sagte Pfarrer Bula. Vieles sei in dieser Zeit geschehen: Er erinnerte an den Bau des Pfarrhauses, von Kindergärten und an Kirchenrenovierungen.

Der Pfarrverband zeigte auch ein großes Engagement für ärmere Regionen der elt. Viele Jahre wurden dazu Projekte in Ecuador, Bolivien, Angola und Ägypten unterstützt. So bat Pater Matthäus beim Gottesdienst um Spenden zugunsten eines Hilfsprojektes seines Ordens für Familien in seiner Heimat Indien, die aufgrund der Corona-Pandemie ihre Lebensgrundlage eingebüßt haben.

Mitarbeiter des Pfarrverbandes lobten und priesen den Herrn mit einem Transparent vor dem Altar und stellten die Gemeinschaft unter den besonderen Schutz der Patrona Bavaria der Schutzfrau Bayerns.

Am Jubiläumsgottesdienst nahmen auch die Fahnenabordnungen der verschiedenen Vereine teil. Im Pfarrzentrum fand nach dem Gottesdienst ein Verkauf von fair gehandelten Waren wie Kaffee, Tee, Reus ,Schokolade, Nudeln, Honig und Gewürzen statt der gerne angenommen wurde.

Ein Dank galt auch Markus Graf für die musikalische Begleitung des Gottesdienstes. Das geplante Sommerfest, das nach dem Festgottesdienst stattfinden sollte, wurde wegen der Corona-Auflagen abgesagt. Auf einen späteren Zeitpunkt verschoben wurde auch der bunte Abend mit einer Rückschau auf die Geschichte des Pfarrverbandes mit Bildern, Lieder und Sketchen. FRANZ HOFNER

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Beliebte Autobahnrinder an A8 bald Geschichte: Halter wittert Verschwörung - doch Verpächter reagiert
Sie sind nicht nur schön anzuschauen, sondern auch nützlich für die Grünflächen an der A8 - die schottischen Hochlandrinder. Jetzt gibt es jedoch Streit zwischen den …
Beliebte Autobahnrinder an A8 bald Geschichte: Halter wittert Verschwörung - doch Verpächter reagiert
AKK und israelische Generäle kommen nach Dachau
Hoher Besuch in der KZ-Gedenkstätte: Annegret Kramp-Karrenbauer, der israelische Botschafter sowie hochrangige Militärvertretern aus Deutschland und Israel kommen am …
AKK und israelische Generäle kommen nach Dachau
Bauarbeiten voll im Soll
Die Bauarbeiten beim Kinderhaus in Weichs laufen nach Plan.
Bauarbeiten voll im Soll

Kommentare