Kindergarten St. Paul Erdweg

Integration als neues Angebot

Drei Kindergärten gibt es in der Gemeinde Erdweg mit insgesamt acht Gruppen und zwei Krippengruppen. Im Kindergarten St. Paul wird ab dem neuen Kindergartenjahr eine Integrationsgruppe eingerichtet. Die Vorbereitungen laufen bereits.

Kindergartenleiterin Arabella Egg leitet seit September das Kinderhaus St. Paul in Erdweg mit 62 Buben und Mädchen. Und ist voller Elan. Sie setzt sich ganz gezielt für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf oder gewissen Schwächen ein. Zwei so genannte Integrationskinder, verteilt auf zwei Gruppen, fühlen sich jetzt schon recht wohl im Kinderhaus. Nun sollen noch ein paar mehr dazukommen. „Denn wir haben immer wieder einige Anfragen“, so Arabella Egg, die vorher stellvertretende Leiterin eines Kindergartens in Fahrenzhausen war. „Und da haben wir gute Erfahrungen mit einer solchen Integrationsgruppe gemacht“, betont die Erzieherin.

Ziel ist die Inklusion als konsequente Weiterführung der Integration, und das bedeutet, allen Kindern die soziale Teilhabe und Chancengleichheit im Bildungssystem zu ermöglichen. Das heißt unter anderem auch, dass die Kinder sich gegenseitig akzeptieren lernen. Deshalb wird es weiterhin gemischte Gruppen geben: große Kinder spielen und lernen gemeinsam mit kleinen Kindern und mit Kindern, die mehr Förderung brauchen als andere.

Dazu wird ab Sommer eine Sozialpädagogin eingestellt, zudem sollen eine Logopädin, eine Ergotherapeutin und eine Heilpädagogin, je nach Bedarf, ins Haus kommen. Das erspare den Eltern weite Wege zu den Fachkräften am Nachmittag, argumentiert Arabella Egg. Ein so genannter Intensivraum ist ohnehin schon eingerichtet.

Lange überzeugen musste Arabella Egg ihr Kinderhausteam, bestehend aus sechs weiteren Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen, nicht. Auch der Träger, die Kirchenstiftung Walkertshofen, zeigte sich sehr aufgeschlossen.

Bei einem Tag der offenen Tür, an dem zugleich die Anmeldungen vorgenommen werden, sollen sich jetzt auch die Eltern ein Bild machen. Er findet am Samstag, 21. Januar, von 13 bis 16.30 Uhr statt. Dabei dürfen Eltern und Kinder nicht nur einen Blick in alle Räumlichkeiten werfen, es wird auch Kinderschminken angeboten sowie eine Bewegungsbaustelle und ein Bastelangebot. Für das leibliche Wohl wird mit Kaffee und Kuchen gesorgt.

Sabine Schäfer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sie schaffen jedes Jahr einen beliebten Treffpunkt
Für zehn Jahre Einsatz: Heuer hat die Gemeinde beim Neujahrsempfang den Initiatoren des Indersdorfer Candle-Light-Shoppings gedankt.
Sie schaffen jedes Jahr einen beliebten Treffpunkt
Marie aus Dachau
Marie heißt das Mädchen, das sich hier in Mamas Armen so sichtlich wohlfühlt. Das zweite Kind von Monic Gutbier und Moritz Vogt aus Karlsfeld. Das Nesthäkchen der …
Marie aus Dachau
Trauer um Mathilde Liebl
Dachau – Ihr Laden war eine Institution. Nun ist die Dachauerin Mathilde Liebl, die bis vor einigen Jahren den kleinen aber feinen Tante-Emma-Laden an der …
Trauer um Mathilde Liebl
6000 Stunden harte Arbeit
Altomünster - 52 mal Alarm, 1200 Stunden im Einsatz: Die Feuerwehr Altomünster war 2016 gut beschäftigt. Insgesamt kamen 6000 Stunden Arbeiut zusammen.
6000 Stunden harte Arbeit

Kommentare