Kindergarten St. Paul Erdweg

Integration als neues Angebot

Drei Kindergärten gibt es in der Gemeinde Erdweg mit insgesamt acht Gruppen und zwei Krippengruppen. Im Kindergarten St. Paul wird ab dem neuen Kindergartenjahr eine Integrationsgruppe eingerichtet. Die Vorbereitungen laufen bereits.

Kindergartenleiterin Arabella Egg leitet seit September das Kinderhaus St. Paul in Erdweg mit 62 Buben und Mädchen. Und ist voller Elan. Sie setzt sich ganz gezielt für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf oder gewissen Schwächen ein. Zwei so genannte Integrationskinder, verteilt auf zwei Gruppen, fühlen sich jetzt schon recht wohl im Kinderhaus. Nun sollen noch ein paar mehr dazukommen. „Denn wir haben immer wieder einige Anfragen“, so Arabella Egg, die vorher stellvertretende Leiterin eines Kindergartens in Fahrenzhausen war. „Und da haben wir gute Erfahrungen mit einer solchen Integrationsgruppe gemacht“, betont die Erzieherin.

Ziel ist die Inklusion als konsequente Weiterführung der Integration, und das bedeutet, allen Kindern die soziale Teilhabe und Chancengleichheit im Bildungssystem zu ermöglichen. Das heißt unter anderem auch, dass die Kinder sich gegenseitig akzeptieren lernen. Deshalb wird es weiterhin gemischte Gruppen geben: große Kinder spielen und lernen gemeinsam mit kleinen Kindern und mit Kindern, die mehr Förderung brauchen als andere.

Dazu wird ab Sommer eine Sozialpädagogin eingestellt, zudem sollen eine Logopädin, eine Ergotherapeutin und eine Heilpädagogin, je nach Bedarf, ins Haus kommen. Das erspare den Eltern weite Wege zu den Fachkräften am Nachmittag, argumentiert Arabella Egg. Ein so genannter Intensivraum ist ohnehin schon eingerichtet.

Lange überzeugen musste Arabella Egg ihr Kinderhausteam, bestehend aus sechs weiteren Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen, nicht. Auch der Träger, die Kirchenstiftung Walkertshofen, zeigte sich sehr aufgeschlossen.

Bei einem Tag der offenen Tür, an dem zugleich die Anmeldungen vorgenommen werden, sollen sich jetzt auch die Eltern ein Bild machen. Er findet am Samstag, 21. Januar, von 13 bis 16.30 Uhr statt. Dabei dürfen Eltern und Kinder nicht nur einen Blick in alle Räumlichkeiten werfen, es wird auch Kinderschminken angeboten sowie eine Bewegungsbaustelle und ein Bastelangebot. Für das leibliche Wohl wird mit Kaffee und Kuchen gesorgt.

Sabine Schäfer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit Hitlerbärtchen in die Walachei
Das Bergkirchner Hoftheater führt Tschick auf: Die Helden des Stücks fahren dabei durch die ostdeutsche Provinz und erleben den Sommer ihres Lebens.
Mit Hitlerbärtchen in die Walachei
Patrizia Hierzer freut sich auf ihr neues Leben
Patrizia Hierzer bekam im Mai eine schreckliche Diagnose: Blutkrebs. Doch die Indersdorferin nahm den Kampf gegen ihre Krankheit auf. Sie fand einen passenden …
Patrizia Hierzer freut sich auf ihr neues Leben
Polizei schnappt zwei notorische Sprayer
Die Polizei hat zwei Sprayer geschnappt, denen insgesamt 170 Fälle von Sachbeschädigung zur Last gelegt werden. Der Schaden, den die beiden Dachauer anrichteten, ist …
Polizei schnappt zwei notorische Sprayer
Was der Jugend gefällt – und was nicht
Die jungen Leute aus Tandern wollen einen eigenen Raum. Die Gemeinschaft mit den Gleichaltrigen aus Hilgertshausen soll dadurch aber nicht leiden. Das wurde bei der …
Was der Jugend gefällt – und was nicht

Kommentare