Junge Frau mit Geige
+
Mehrfach ausgezeichnet: Violinistin Susanna Morper.

Junge Musikerin aus dem Landkreis Dachau ausgezeichnet

Internationale Erfolge für Violinistin Morper

Die Violinistin Susanna Morper hat zwei renommierte Preise eingeheimst. Bald gibt die versierte Musikerin in Dachau ein Konzert - mit besonderer Begleitung.

Dachau/Erdweg – Riesenerfolg für die Violinistin Susanna Morper: Sie wurde bei internationalen Wettbewerben und beim Kunstwettbewerb des Rotary Clubs Dachau mit drei hervorragenden Preisen belohnt. In Dachau gibt sie am Samstag, 12. Juni, mit einem Violinrecital nun ein Heimspiel.

Mit gleich zwei internationalen Preisen wurde Susanna Morper in den vergangenen Monaten ausgezeichnet: Die junge Geigerin aus Erdweg stellte sich bei der „International Music Competition – Best Prokofiev Performance“ aus den USA der weltweiten Konkurrenz und wurde für ihre hochvirtuose und temperamentvolle Darbietung mit dem zweiten Preis ausgezeichnet. Das Werk gilt aufgrund seiner technischen und athletischen Tücken als berüchtigte Herausforderung für jeden Geiger.

Wenig später wurde ihr bei der „Great Composers International Competition“ für die beste Interpretation eines aus dem 20. Jahrhundert stammenden Werkes der 1. Preis verliehen. Mit ihrem Duo „51 Strings“ hatte die Studentin mit einem Werk des rumänischen Komponisten Sergiu Natra beworben. Mit ihrer atmosphärischen und facettenreichen Darbietung konnte das Duo die Juroren im Finale überzeugen.

Susanna Morper begann ihr Musikstudium an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar und studiert inzwischen an der Hochschule für Musik und Theater Rostock in der Klasse von Professorin Christiane Hutcap. Die Erdwegerin ist Stipendiatin der Yehudi-Menuhin-Organisation „Live Music Now“ und erhielt noch während ihres Studiums ein Engagement bei der Thüringen Philharmonie.

Am Samstag, 12. Juni, um 20 Uhr veranstaltet der Verein Musikerleben Dachau e.V. mit freundlicher Unterstützung der Stadt Dachau das Violinrecital „Zwischen den Saiten“ mit der jungen Geigerin Petra Morper und der Pianistin Petra Morper – ihrer Mutter – im Ludwig- Thoma-Haus. Die beiden Interpretinnen erspielten sich als gerade erst mit Sergej Prokofievs Violinkonzert Nr. 1, op. 19 einen Preis beim Kunstwettbewerb des Rotary Clubs Dachau.

Für ihren gemeinsamen Auftritt haben die beiden Musikerinnen die Violinsonate in a-Moll op. 23 von Ludwig van Beethoven, die große romantische Sonate op. 13 von Gabriel Fauré, die zweite Violinsonate op. 94a von Sergej Prokofiev und die virtuose Polonaise de Concert op. 4 von Henri Wieniawski ausgewählt. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Aufgrund des Hygienebestimmungen ist der Besuch der Veranstaltung und die Reservierung von Tickets nur mit Voranmeldung per Mail unter violine.recital@ gmail.com möglich. Über die zum Zeitpunkt des Recitals geltenden Vorschriften insbesondere in Bezug auf die Testpflicht wird rechtzeitig informiert.  

dn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare