Thema Kinderhäuser im Gemeinderat Erdweg

Planung kann beginnen

Das Thema Kinderhäuser brennt dem Gemeinderat Erdweg auf den Nägeln, denn was die Gruppen anbetrifft, ist das geplante Kinderhaus in Eisenhofen jetzt schon voll, erklärte Bürgermeister Christian Blatt in der Sitzung am Dienstagabend.

Erdweg – In Walkertshofen soll bekanntlich ein weiteres Kinderhaus gebaut werden. Weil die Regierung von Oberbayern für den Bau von Kinderhäusern aktuell bis zu 80 Prozent der förderfähigen Kosten bezuschusst, fasste das Gremium die ersten Beschlüsse, um den Förderantrag bis spätestens 31. August mit den ersten Planskizzen einreichen zu können. Für die Planung ist ein Architekt notwendig, der in einem Auswahlverfahren ermittelt werden sollte, heißt es in den Unterlagen der Regierung.

Einstimmig einigte sich der Gemeinderat darauf, mit der Planung des Kinderhauses Walkertshofen zu beginnen, ein Auswahlverfahren durch den Gemeinderat selbst durchzuführen und die Fördermittel zu beantragen.

Und noch einmal stand die Kinderbetreuung auf der Tagesordnung. Der Waldkindergarten will eine „Mini-Gruppe“ aufbauen, die Kinder von zwei bis drei Jahren an zwei Tagen pro Woche für etwa zweieinhalb Stunden vormittags aufnimmt. Dafür beantragte der Waldkindergarten eine Finanzspritze von 114 Euro pro Monat. Eine monatliche Bezuschussung kam für den Gemeinderat jedoch nicht in Frage. Stattdessen wird eine Anlauf-Förderung in Höhe von 750 Euro gewährt.

Das zweite Anliegen des Waldkindergartens befasste sich mit der Beschaffung eines neuen Bauwagens. Der bisherige ist 14 Jahre alt. Ein neuer kostet zwischen 40 000 und 52 000 Euro. Die beantragten 4000 Euro Zuschuss gewährten die Räte einstimmig. Zuvor muss jedoch eine detaillierte Auflistung über die tatsächlichen Kosten vorgelegt werden.  Sabine Schäfer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare