+
Keine Arbeitsmöglichkeiten gibt es. Da ist jede Hilfe wíllkommen.

Erdweg

Hilfsaktion des Pfarrverbands wegen extremer Notlage in Indien

Seit einigen Monaten läuft im Pfarrverband Erdweg eine besondere Spendenaktion. „Unser indischer Kaplan P. Matthäus ist Ordensbruder der MCBS Missionare. Sie arbeiten in der Diözese Adilabad im Bundesstaat Telangana seit 2006. Sie bemühen sich um die Entwicklung der ländlichen Bevölkerung, in den Bereichen Wohnraum, Landwirtschaft, Arbeit, Bildung Medizin u.a.. Auch die Pastorale Versorgung haben sie übernommen“, informiert Johanna Dobmeier vom Pfarrverband.

Seit einigen Monaten läuft im Pfarrverband Erdweg eine besondere Spendenaktion. „Unser indischer Kaplan P. Matthäus ist Ordensbruder der MCBS Missionare. Sie arbeiten in der Diözese Adilabad im Bundesstaat Telangana seit 2006. Sie bemühen sich um die Entwicklung der ländlichen Bevölkerung, in den Bereichen Wohnraum, Landwirtschaft, Arbeit, Bildung Medizin u.a.. Auch die Pastorale Versorgung haben sie übernommen“, informiert Johanna Dobmeier vom Pfarrverband.

In diesen Gebieten setzt sich die Bevölkerung hauptsächlich aus unteren Kasten und verstreuten Stämmen zusammen. Die Menschen fristen ein Dasein mit etwas Landwirtschaft und Gelegenheitsarbeiten, zu denen sie sogar in die Großstädte pendeln. Meist gibt es nur ein Mitglied der Familie, das für den Unterhalt aller verantwortlich ist.

Die ohnehin schon bedürftigen Menschen verloren durch Corona jegliche Arbeitsmöglichkeiten, und die Schulen, die wenigstens den Kindern eine Mahlzeit am Tag boten, wurden geschlossen. P. Matthäus kennt diese Menschen persönlich und hat sie vor seiner Reise nach Deutschland zehn Jahre lang missionarisch betreut.

Diese extreme Notlage der indischen Menschen berührte das Erdweger Seelsorgeteam derart, dass es eine Hilfsaktion ins Leben rief. Stark betroffene Familien werden mit einem Hygiene- und Lebensmittelpaket durch Mitbrüder der MCBS- Missionare versorgt. Durch die großzügigen Spenden von derzeit etwa 12 000 Euro konnte bereits rund 400 der am schwersten betroffenen Familien geholfen werden.

Immer wieder erleben die Mitbrüder dort, dass diese armen Menschen bereitwillig miteinander teilen. Obwohl sie selbst kaum etwas haben, geben sie denen, die noch ärmer sind. Diese Menschen sind unbeschreiblich dankbar. Da sie keine Möglichkeit haben, sich bei den Spendern direkt zu bedanken, haben sie, zusammen mit den Patres, einen großen Dankgottesdienst für die Spender des Pfarrverbandes Erdweg gefeiert. Um auch weiterhin notleidende Familien mit diesen lebensnotwendigen Paketen zu versorgen, benötigt der Pfarrverband weiter Unterstützung. Spenden überweisen kann man auf folgendes Konto: Kirchenstiftung Walkertshofen, IBAN: DE50 7005 1540 0200 3027 68, Überweisungsweck: Spende Indien.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare