Neues von der SpVgg Erdweg 

Ehrungen künftig mit System

Erst seit zwei Jahren ist die neue Führungsriege der SpVgg Erdweg im Amt, hat aber schon einige Projekte ins Auge gefasst. Ein Ziel wurde bereits verwirklicht: eine Ehrenordnung.

Erdweg – Die Spielvereinigung Erdweg „ist ein wichtiger Verein für die Gemeinde und für das sportliche Leben“, so fasste Erdwegs Bürgermeister Christian Blatt in einem kleinen Grußwort den Dank der Gemeinde an die Verantwortlichen der Spielvereinigung Erdweg zusammen. Die scheinen indes mit mehr Interesse der insgesamt 1359 Mitglieder gerechnet zu haben, als sie die Jahresversammlung im Bürgerhaus Kleinberghofen anberaumten. Nur knapp 40 Mitglieder waren anwesend.

Bei den Ehrungen (weiterer Bericht folgt) nahmen daher nur wenige ihre Urkunde und Ehrennadel persönlich in Empfang. Apropos Ehrungen: Der Vorstand um Heinz Rottmeier und Gerhard Schmid hat eine Ehrenordnung ausgearbeitet, die an diesem Abend vorgestellt und einstimmig zum 1. Mai verabschiedet wurde. Hier sind unter anderem die Kriterien für eine Ehrung festgelegt, die Voraussetzungen für eine Ehrenmitgliedschaft und alles rund um die Ehrungsnadel.

Bürgermeister Blatt stellte in seiner kleinen Rede auch die kommunale Unterstützung in Form der Jugendgrundstockförderung (9000 Euro) heraus sowie die Sachkostenzuschüsse und den Sachstand zur Sportplatzverlegung. Mittlerweile, so Blatt, hat die Gemeinde einen Auftrag an ein Planungsbüro vergeben. Dieses soll darstellen, wie mit dem Areal jenseits der Glonn umgegangen werden kann, welche Teile des Geländes als Emissionsschutzfläche benötigt werden und vieles andere mehr.

Ende des Jahres will sich die Gemeinde dann eine Übersicht verschaffen.

Vorsitzender Heinz Rottmeier betonte in seinem Bericht seinerseits die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde und dankte dafür, dass die Hallenmiete unverändert geblieben ist. Die Erweiterung des Sportheims bezeichnete Rottmeier mehr als nötig. Aber auch die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge in absehbarer Zeit sei unumgänglich.

Dazu will der Vorstand Vergleichsparameter anderer Landkreisvereine heranziehen. Wichtig ist Rottmeier zudem, mehr Angebote für die weibliche Jugend zu schaffen, die in Gefahr gerate, wegzubrechen.

sas

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wohneigentum wird immer teurer
Die Kaufpreise für Immobilien werden im Landkreis Dachau weiter ansteigen. Dies geht aus einer Studie zur zukünftigen Preisentwicklung hervor, die Experten des …
Wohneigentum wird immer teurer
Neue Bereitschaftspraxis am Klinikum Dachau
Ab kommenden Dienstag gibt es ein neues Angebot der Kassenärztlichen Vereinigung (KVB) in Dachau: Am 29. Mai eröffnet eine neue Bereitschaftspraxis  am Helios …
Neue Bereitschaftspraxis am Klinikum Dachau
Ein Rucksack voller Liebe
„Juden zahlen hier keine Steuern“, „Juden sind geizig“, „Juden bleiben lieber unter sich“ – Eva Haller (69) und Valeriya Golodyayevska (27) kennen viele Vorurteile über …
Ein Rucksack voller Liebe
87 000 Euro für Landkreis-Projekte
Der Landkreis Dachau erhält aus den Mitteln des Kulturfonds 2018 insgesamt 87 000 Euro.
87 000 Euro für Landkreis-Projekte

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.