+
Ein ungewöhnlicher Hilferuf ging Sonntagmorgen bei der Dachauer Polizei ein.

Hilfe, Polizei!

Betrunkener irrt auf der Suche nach seinem Auto sechs Stunden durch den Landkreis

Eine kuriose Fahrerflucht hat sich in der Nacht zum Sonntag in Erdweg ereignet. Im Mittelpunkt der Geschichte: ein Mercedes, eine Laterne und ein ausdauernder Fußgänger.

Laut Polizei stellt sich der Sachverhalt dabei folgendermaßen dar. Gegen 1.30 Uhr morgens hatte ein bis dahin unbekannter Autofahrer seinen Mercedes gegen einen Laternenmast in Unterweikertshofen gesetzt. Der Fahrer hatte sein Fahrzeug abgesperrt und die Unfallstelle zu Fuß verlassen, ohne sich bei der Polizei zu melden.

Das Unfallfahrzeug war vorne stark beschädigt, weshalb es von der Polizei kurze Zeit später abgeschleppt wurde. Vom Fahrer selbst fehlte zunächst jede Spur. Gegen 7.40 Uhr dann meldete sich jedoch ein 37-jähriger Augsburger, der bei einer Tankstelle in Schwabhausen aufgelaufen war, bei der Polizei in Dachau und teilte mit, dass er auf Suche nach seinem Auto sei. Er gab am Telefon an, dass er in der Nacht mit dem Auto von der Fahrbahn abgekommen und dann gegen einen festen Gegenstand gefahren sei. Wo der Unfall gewesen sei und um was für einen Gegenstand es sich gehandelt hatte, könne er beim besten Willen nicht mehr sagen.

Als der Anrufer das Kennzeichen seines Autos angab, wurde den Beamten auf der Dachauer Wache jedoch ganz schnell klar, um welches Fahrzeug es sich handeln musste: den Mercedes, der in der Nacht den Laternenmast beschädigt hatte! Der Mann war augenscheinlich die letzten sechs Stunden zu Fuß durch den Landkreis Dachau geirrt und hatte dann nicht mehr zu seinem Auto zurückgefunden. Der Grund für diese Orientierungslosigkeit wurde bei der Kontrolle des Mannes in Schwabhausen dann schnell klar: Der 37-Jährige war schwer betrunken. Noch um 8 Uhr morgens sei er „deutlich alkoholisiert“ gewesen.

Nach einer Blutentnahme durfte der Mann die Heimfahrt nach Augsburg antreten – allerdings nur auf dem Beifahrersitz im Fahrzeug seiner Ehefrau. dn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

15-Jähriger aus Bayern entgeht knapp dem Tod - seine Krankheit halten viele für harmlos
Adrian aus dem Landkreis Dachau war gerade einmal 15, als er die Diagnose bekam. Es war ein Tag, an dem sich alles änderte - und den er fast nicht überlebte.
15-Jähriger aus Bayern entgeht knapp dem Tod - seine Krankheit halten viele für harmlos
FDP jetzt auch in Haimhausen
Nach den FDP-Ortsverbänden für die Stadt Dachau, Karlsfeld, Petershausen und Altomünster ist nun auch in Haimhausen ein liberaler Ortsverband gegründet worden.
FDP jetzt auch in Haimhausen
Nachfrage nach Senioren-Wohnungen bereits riesengroß
In der Ortsmitte von Röhrmoos werden Wohnungen für Senioren gebaut. Die Nachfrage ist enorm.
Nachfrage nach Senioren-Wohnungen bereits riesengroß
Weichser CSU schickt 16 Bewerber in Kommunalwahlkampf
16 Bewerber schickt die CSU Weichs in den Kommunalwahlkampf. Ziel: Wieder sechs Sitze im Gemeinderat.
Weichser CSU schickt 16 Bewerber in Kommunalwahlkampf

Kommentare