Zum Erfolg verdonnert

Bergkirchen - Ein Höhepunkt der kommenden Spielzeit dürfte das Sommertheater 2014 aus Anlass des 1200-jährigen Bestehens von Bergkirchen werden.

Die Verantwortlichen arbeiten bei der Inszenierung der Operette „Im weißen Rössl“ erneut, wie schon bei der Open-Air-Aufführung 2012, mit Robert Scheingraber zusammen. Alle sind sich einig, dass die Inszenierung ein „Renner“ werden muss - allein schon wegen der ungewöhnlich langen Aufführungszeit vom 1. bis 17. August im Theaterzelt auf der Rathauswiese.

„Ein Erfolg muss es werden, wir sind praktisch dazu verdonnert, stellt Regisseur Herbert Müller fest. „Wir haben ausgerechnet, wir brauchen etwa tausend Zuschauer mehr, als wir sonst in unserem Sommertheater haben.“ Er freut sich mit seinem Ensemble sehr darüber, dass die Gemeinde Bergkirchen, vertreten durch Bürgermeister Simon Landmann und Edith Daschner, das Wagnis eingeht, das Jubiläum in einem Zirkuszelt auf der Rathauswiese mit dem Hoftheater zu bestreiten.

Das „Weiße Rössl“ ist ja im Grunde ein Theaterzirkus mit allen Qualitäten einer unterhaltenden Revue, die dem Dirigenten Robert Scheingraber und Müller als Regisseur natürlich Spaß machen werden. Müller ist sich sicher: „Und wenn wir unsere Freude daran haben, dann überträgt sich das bestimmt auch auf das ganze Ensemble mit Janet Bens in der Hauptrolle als Rösslwirtin - und in den Vorstellungen aufs Publikum.“

Müller freut sich schon heute auf Gäste wie Ingrid Scheingraber (Ottilie), Bernhard Schneider (Dr. Siedler) und Richard Wiedl (Zahlkellner Leopold).

Alles andere spielt unser Ensemble und der Rössl-Jubiläumschor, in dem ab Oktober alle singbegabten Zeitgenossen zum Mitmachen herzlich eingeladen sind“, sagt Herbert Müller.

(ink)

Auch interessant

Kommentare