Es kommt was nach: Quirin Ries (rechts) bläst bei den Jungbläsern die Tuba. Er möchte einmal in die Fußstapfen von Manfred Leitenstorfer (links), dem Chef der Blaskapelle Schönbrunn treten, der ja schon seit vielen Jahren dort Tubist ist. foto: bb

Feier im Röhrmooser Pfarrheim

Niveau der Schönbrunner Jungbläser gehtsteil nach oben

Auf ein erfolgreiches erstes Jahr können die „Scheebrunner Jungbläser“, die von Ingrid Rudolf und Elisabeth Markl geleitet werden, stolz zurückblicken.

Schönbrunn  Das auf 27 Musiker angewachsene Ensemble kann auf 16 Auftritte und 13 Proben zurückblicken. Rudolf und Markl bedankten sich auf einer Feier im Röhrmooser Pfarrheim bei den zahlreich erschienenen Musikern und deren Eltern für die großartige Unterstützung.

Dazu zählte auch die Mithilfe beim Getränkeverkauf zur Sinfonischen Sommernacht des Kulturkreises Röhrmoos. Neben dem Kulturkreis sorgten weitere Sponsoren dafür, dass die Nachwuchsmusiker in einheitlicher Kleidung auftreten können und über ausreichend eigenes Notenmaterial verfügen. Auch die Kosten für die Getränke sowie die Befüllung der Notentaschen, die die Musiker als nachträgliches Weihnachtsgeschenk erhielten, wurden großzügig gesponsert. Wie von Rudolf und Markl zu erfahren war, durften die Jungbläser überdies einen Ausflug in den Bayernpark in Reisbach bei Dingolfing machen.

Den ersten Auftritt der Jungbläser im vergangenen Jahr gab es am Faschingsdienstag beim Faschingskranzl des Katholischen Landvolks im Gasthaus Kiermeir in Arzbach. Sie spielten aber auch bei der Einweihung des Röhrmooser Jugendspielplatzes, auf dem Heimatfest und dem Brunnenfest in Röhrmoos sowie auf den Christkindlmärkten in Röhrmoos, Schönbrunn und Hebertshausen.

Ein eigenes Konzert gab die Gruppe im Oktober im Schönbrunner Bürgerhaus, und schon im Mai gab es den ersten gemeinsamen Auftritt beim Jahreskonzert der Blaskapelle Schönbrunn, die heuer 50. Geburtstag feiert. „Gelohnt“ hat sich das Geburtstagsständchen für die zweite Bürgermeisterin von Röhrmoos, Andrea Leitenstorfer, die all die Jungmusiker mit grünen T-Shirts ausstattete.

Wer die Jungbläser in den zurückliegenden Wochen gehört hat, konnte feststellen, dass das musikalische Niveau grandios nach oben ging. Nach wie vor würden sich die Jungbläser über Zuwachs freuen – sowohl im hohen (Trompeten/Flügelhörner) als auch im tiefen Blechregister (Tenorhorn/Bariton/Euphonium/Tuba). JOSEF OSTERMAIR

Zahlreiche
Auftritte im
vergangenen Jahr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ferienprogramm auch Ostern und Pfingsten
Ferienkindern wird in Dachau künftig auch in den Oster- und Pfingstferien ein Programm geboten. Billig ist die Teilnahme nicht.
Ferienprogramm auch Ostern und Pfingsten
Dachau soll endlich Jugendkulturzentrum bekommen
Seit fast zwölf Jahren wird darüber diskutiert, jetzt soll gehandelt werden! Nach dem einstimmigen Willen des Familien- und Sozialausschusses entsteht auf dem früheren …
Dachau soll endlich Jugendkulturzentrum bekommen
Streetworker gesucht
Streetwork ist eine tragende Säule der gemeindlichen Jugendarbeit in Karlsfeld. Oder besser: sollte es sein. Denn die Stelle ist seit Monaten unbesetzt.
Streetworker gesucht
MGH wächst, gedeiht und hat Geldsorgen
Das Dachauer Mehrgenerationenhaus der Arbeiterwohlfahrt hat sich zu einem Treffpunkt in der Stadt entwickelt. Jetzt feierte es bei einem Neujahrsempfang seinen elften …
MGH wächst, gedeiht und hat Geldsorgen

Kommentare