Feierabend auf der Yogamatte

Dachau - Nach Feierabend werden Yogamatten ausgerollt. Oder es wird sonst wie meditiert, massiert und gesportelt. Zum Ausgleich. Denn jeder zweite Arbeitnehmer leidet unter Termin- und Leistungsdruck. Und Stress führt zu Krankheiten.

Gestern hat Arbeitsministerin Ursula von der Leyen den „Stressreport 2012“ vorgestellt. Die Fakten sind alarmierend. Psychische Erkrankungen infolge von Leistungsdruck und Stress führen immer häufiger zu Fehlzeiten von Arbeitnehmern. Aber mittlerweile haben viele Arbeitgeber erkannt, dass sie etwas tun müssen, auch im Landkreis. Krankenkassen wie die BKK A.T.U. Bergkirchen unterstützen und beraten sie dabei.

Unternehmen wie MAN, Artdeco und die Dachauer Sparkasse bieten eine ganze Reihe von Sport- und Fitnesskursen als Ausgleich an. „Sport ist eine Möglichkeit, Mitarbeiter vor Burnout zu schützen“, sagt Sozialpädagogin Ursula Hannemann von der Caritas Dachau.

Der Kosmetikkonzern Artdeco in Karlsfeld bietet seinen Beschäftigten schon seit fünf Jahren Yoga, Meditation und Massagen an - auch nach der Arbeitszeit. „Besonders die Mitarbeiter aus dem kaufmännischen Bereich nutzen die Kurse“, sagt die stellvertretende Personalchefin Daniela Lauber. Nur Außendienstmitarbeiter müssen bei Artdeco immer erreichbar sein. Alle anderen haben nach Feierabend Feierabend.

„Dienstliche Mails sollen nur in dringende Fällen beantwortet werden“, sagt Dr. Stefan Straub, Sprecher bei MAN. Auch der große Lkw-Bauer bietet Fitnesstraining, Rückenschule und Nordic Walking. „Bankangestellte dürfen schon aus Datenschutzgründen nach Feierabend nicht an Dienst-Mails“, sagt Martin Richter von der Volks- und Raiffeisenbank Dachau. Bei der Sparkasse haben außer den Führungskräften allenfalls die Immobilienberater ihre Handys am Wochenende an, „wegen der Besichtigungstermine“, sagt Artur Fischer von der Dachauer Sparkasse. Er und seine Kollegen treffen sich nach Feierabend und machen - gemeinsam Nordic Walking.

(ros)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare