+
Mannschaft mit Ehrengästen: Kommandant Sepp Grain (rechts außen), Vorstand Hans Marcher (Siebter von rechts), Bürgermeister Simon Landmann (Achter von rechts), Kreisbrandmeister Wolfgang Faltermeier (ganz links), Diakon Albert Wenning (Zweiter von links) sowie Kreisbrandrat Franz Bründler (Fünfter von links)

Neues Löschfahrzeug

Gündinger haben sich neues Auto verdient

Günding – Ein großer Tag für die Freiwillige Feuerwehr Günding: Bürgermeister Simon Landmann hat das neue Löschfahrzeug HLF 20/20 bei einem Festakt vor dem Feuerwehrhaus offiziell an Kommandant Sepp Grain und seine Mannschaft übergeben.

Den kirchlichen Segen erteilte Diakon Albert Wennig. Als Feuerwehrseelsorger und Mitglied der Kreisbrandinspektion weiß er, was die Feuerwehrleute im Dienst am Nächsten rund um die Uhr leisten, wenn sie christliches Handeln konkret in die Tat umsetzen, um Menschen in Not zu helfen: „Die Starken müssen für die Schwächeren einstehen, im Miteinander und Füreinander in den verschiedenen Positionen und Aufgaben“. Das gelte nicht nur für die Feuerwehren, sondern für alle Rettungsorganisationen, so Wenning.

Franz Bründler, der zum ersten Mal in seiner neuen Funktion als Kreisbrandrat auftrat, machte deutlich, dass die Investitionen in das Rettungswesen, wie jetzt in das Gündinger Löschfahrzeug, nicht für die Feuerwehr getätigt würden, sondern für die Bürger. Bürgermeister Simon Landmann rechtfertigte in Anwesenheit einiger Mitglieder des Gemeinderats die Anschaffung in Höhe von knapp 380 000 Euro abzüglich des staatlichen Zuschusses von 119 000 Euro. Der von der Gemeinde aufzubringende Betrag von 260 000 Euro sei „eine stolze Summe“, zumal in den nächsten Jahren für das Feuerwehrwesen weitere Investitionen nötig seien.

Das mit allen Raffinessen und einem 2000-Liter-Löschwassertank ausgestattete neue Fahrzeug erfordere „ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft, Bereitwilligkeit zum Lernen und einen guten Teamgeist“. All das treffe auf die Gündinger Wehr zu, wie sich in den vergangenen Jahren immer wieder gezeigt habe, unter anderem 2015 durch den Gewinn des Meistertitels als Technical Rescue Team.

Das alte Fahrzeug HLF 16/12, Baujahr 1993, an dem der Rost nagte und das nur mit einem 1200-Liter-Wassertank ausgestattet ist, habe den gestiegenen Anforderungen nicht mehr entsprochen.

Kommandant Sepp Grain weiß die Vorzüge des neuen Autos sehr zu schätzen, betonte aber auch, dass vor der offiziellen Übergabe schon viel Arbeit geleistet worden sei, um es zu bedienen und zu wissen, wo jedes der etwa 200 Werkzeuge seinen festen Platz hat. Zwei Wochen sei jeden Tag und zusätzlich an zwei weiteren Samstagen geübt worden, um alles in den Griff zu bekommen: „Ich bin stolz auf die Mannschaft“, sagte Grain.

Nach dem offiziellen Teil fand das gemeinsame Essen mit den Ehrengästen statt, darunter Polizeichef Thomas Rauscher, die THW-Abordnung mit Georg Leitenstorfer und Bergkirchens Ehrenbürger Hubert Huber, sowie den Kommandanten der Gemeindefeuerwehren aus Bergkirchen, Eisolzried, Feldgeding, Günding, Eschenried-Gröbenried, Kreuzholzhausen-Machtenstein, Lauterbach und Oberbachern und den Vertretern der örtlichen Vereine.

ink

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dachau
Dachau - Die Ursache für den Brand im ersten Stock eines Mehrfamilienhauses in der Schleißheimer Straße war womöglich ein Silvesterknaller.
Dachau
Alessa aus Oberbachern
Alessa heißt das kleine Mädchen, das in der Helios-Amperklinik in Dachau zur Welt kam. Bei der Geburt wog es 3980 Gramm und war 53 Zentimeter groß. Über den …
Alessa aus Oberbachern
Radfahrerin schwer verletzt
Dachau – Im Landkreis kam es gerade am Wochenende zu etlichen Unfällen aufgrund der Eisglätte. Schwer verletzt wurde am Freitagabend eine Radfahrerin aus Karlsfeld, als …
Radfahrerin schwer verletzt
Wie sehen Dachaus aufwendigste Faschingswagen aus?
Bald werden sie wieder von den Narren bejubelt. Die Faschingswagen im Landkreis. Die Dachauer Nachrichten wollen die Wagen wieder vorstellen - und zeigen, wieviel Arbeit …
Wie sehen Dachaus aufwendigste Faschingswagen aus?

Kommentare