Sind optimistisch, mehr Jugendlich anzulocken: Jugendwart Sebastian Völkl und die neue Jugendsprecherin Stefanie Pabst. foto: bb

Feuerwehr Röhrmoos

Feuerwehr sucht Nachwuchs

Mit einer großen Werbeaktion sucht die Feuerwehr Röhrmoos derzeit nach Nachwuchskräften. Die Verantwortlichen um Jugendwart Sebastian Völkl und die neue Jugendsprecherin Stefanie Pabst sind zuversichtlich.

Röhrmoos – Mit 60 Aktiven hat die Freiwillige Feuerwehr Röhrmoos zwar ausreichend Personal im Bereich der Erwachsenen (wir berichteten), aber im Bereich der Jugendfeuerwehr wirbt die Wehr schon seit mehreren Jahren um mehr Mädchen und Burschen ab zwölf Jahre. Schon im Frühjahr wollen Jugendwart Sebastian Völkl und die nun neu gewählte Jugendsprecherin Stefanie Pabst verstärkt die Werbetrommel rühren.

Die 17-jährige Stefanie Pabst ist seit fünf Jahren in der Jugendfeuerwehr und fühlt sich auch unter den vielen männlichen Kollegen wohl. Sie hat das Jugendsprecheramt von Andreas Lerchl übernommen.

Wenngleich es 2017 nur für zwei Neuzugänge in der achtköpfigen Jugendfeuerwehr reichte, sind Völkl und Pabst zuversichtlich, dass die im Frühjahr anlaufende Werbeaktion weitere Mitstreiter bringt. Mit nicht weniger als 1500 Flyern wollen sie junge Leute aus Röhrmoos und Großinzemoos anlocken. Den Slogan „Mehr als nur ein Hobby“ auf den Flyern haben Bürgermeister Dieter Kugler und Kommandant Manfred Hamann bereits gut geheißen.

Ziel der Jugend ist es, mit den Feuerwehren von Schönbrunn und Sigmertshausen stärker zusammenzuarbeiten. Heuer will die Röhrmooser Jugendfeuerwehr zudem an einem großen Zeltlager mit anderen Feuerwehren, dem THW und dem BRK teilnehmen. Was die Jugendwerbung angeht, sagt Jugendwart Völkl: „Wir können nie genug Jugendliche haben!“

Josef Ostermair

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Parkgebühren bringen Kolbe auf die Palme
Es gibt gute und schlechte Nachrichten für die Besucher des Karlsfelder Sees: So wird etwa die Badesaison verlängert, und es wird mehr Grillzonen geben. Im Gegenzug wird …
Parkgebühren bringen Kolbe auf die Palme
Der Motorradfahrer kann sich nun bei seiner Ersthelferin bedanken
Die junge Frau, die vor einer Woche, am Freitag, 13. April, dem verunglückten 28-jährigen Motorradfahrer zur Seite stand, ist bekannt. Die Polizei meldete sich direkt am …
Der Motorradfahrer kann sich nun bei seiner Ersthelferin bedanken
VW-Bus brennt am Straßenrand: Fahrerin und Hunde in Sicherheit
In der Pollnstraße in Dachau-Ost ist am Donnerstagvormittag ein VW-Bus in Brand geraten, wie die Polizei mitteilte. Die Fahrerin konnte sich und ihre beiden Hunde noch …
VW-Bus brennt am Straßenrand: Fahrerin und Hunde in Sicherheit
Seit einem Jahr bleibt ihr Briefkasten leer - Post ist Anfahrt zu gefährlich 
50 Jahre lang hat es keine Probleme gegeben. Doch seit einem Jahr ist Schluss. Gertraud Krautheim (69) aus Altomünster bekommt keinen Brief mehr zugestellt. Die Gründe …
Seit einem Jahr bleibt ihr Briefkasten leer - Post ist Anfahrt zu gefährlich 

Kommentare