Feuerwehr Wiedenzhausen hatte 79 Einsätze

Rekordeinsatzjahr für Feuerwehr Wiedenzhausen

Das vergangene Jahr hielt wieder eine Rekordzahl an Einsätzen für die Feuerwehr Wiedenzhausen bereit. Ganze 79 Mal wurden die Kameraden zu Einsätzen gerufen.

Wiedenzhausen – Das berichtete der Kommandant Martin Fieber bei der Hauptversammlung, die beim Wirt in Orthofen abgehalten wurde. Dies entspricht einem Plus von 18 Prozent im Vergleich zum vorherigen Jahr.

Besonders auffällig ist die Häufung der Einsätze zwischen 6 und 8 Uhr an den Werktagen, die sich mit der Vielzahl der Einsätze zum Berufsverkehr in Fahrtrichtung München auf der BAB 8 erklären lässt. Auch zeigt die Auswertung der Einsätze, dass sich ein Großteil der Einsätze untertags ereignet, was die Wehr auch in Zukunft vor Herausforderungen stellen wird.

2017 wurden insgesamt 530 Einsatzstunden abgeleistet. Hinzu kommen etliche Stunden an Ausbildung und Gerätepflege der einzelnen Kameraden. Um den gestellten Anforderungen auch in Zukunft gerecht zu werden, gelte es auch im anstehenden Jahr neue Kameraden für den Feuerwehrdienst zu gewinnen. Immerhin konnte man 2017 vier neue Jugendliche und einen neuen Kameraden für den aktiven Dienst gewinnen. Somit stehen der Wehr derzeit 42 Aktive zur Verfügung.

Ein wichtiger Punkt für die Zukunft der Wehr sieht Kommandant Fieber in einer zielgerichteten Bedarfsplanung. Die sehr begrenzten Lagerkapazitäten stellen ein immer größeres Problem dar. Auch die eingeschränkte Möglichkeit, Material und Personal in den Einsatz zu bringen bzw. frühzeitig wieder aus dem Einsatz herauszulösen, stellt eine Herausforderung dar. Derzeit kann dies nur mit privaten Pkws geschehen. Bei Einsätzen auf der Autobahn ist es jedoch überhaupt nicht möglich.

Durch die Verbesserung von Lager und Logistik der Feuerwehr könnten die Feuerwehrmänner jedoch deutlich entlastet werden und auch bei Einsätzen untertags schneller wieder an ihren Arbeitsplatz zurückkehren. Aus diesem Grund wurden mit dem anwesenden Bürgermeister Gerhard Hainzinger im vergangen Jahr erste Gespräche geführt.

Wie Hainzinger auf der Versammlung jedoch ausführte, sehe die Gemeindespitze derzeit keinen dringenden Bedarf, in nächster Zeit Investitionen vorzunehmen, da ein Großteil der Belastung durch Einsätze auf der Autobahn verursacht werden. Die Feuerwehren werden als ausreichend ausgestattet für die Gemeinde Sulzemoos angesehen.

Um die Gemeindeführung von der Notwendigkeit der Investitionen zu überzeugen, will die Feuerwehr den Gemeinderat und Bürgermeister Hainzinger zu einem Treffen im Gerätehaus von Wiedenzhausen einladen. Ein Termin soll in den nächsten Wochen abgestimmt werden.

Im Anschluss an den Jahresbericht konnte Bürgermeister Hainzinger zusammen mit der Feuerwehrführung einigen Kameraden zur Beförderung gratulieren. Zum Feuerwehrmann wurden Benjamin Elsner und Nico Wimberger befördert, zum Hauptfeuerwehrmann Matthias Aßenmacher, Michael Lugmair und Tilo Schorten und zum Löschmeister Sebastian Schamberger. Zudem wurde Michael Fieber, Simon Kistler, Johann Niedermair, Peter Niedermair, Josef Schamberger und Florian Wagenpfeil zum 40-jährigen Dienstjubiläum gratuliert.

hb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Benedikt Johannes aus Wagenhofen
Riesige Freude herrschte bei den Eheleuten Bernhard und Veronika Naßl aus Wagenhofen über die Ankunft ihres zweiten Kindes. Benedikt Johannes heißt der kleine Bub, der …
Benedikt Johannes aus Wagenhofen
Hilfestellung für junge Menschen: 40 Jahre Kinderschutz im Landkreis
Seit vier Jahrzehnten betreut der Kinderschutz München im Landkreis Dachau Kinder und Jugendliche mit besonderem Förderbedarf. Nun wurde Jubiläum gefeiert und die …
Hilfestellung für junge Menschen: 40 Jahre Kinderschutz im Landkreis
Gute Mischung aus Geselligkeit und Sport
In einem festlich geschmückten Zelt haben die Glonner Stockschützen zusammen mit Ehrengästen ihr 30-jähriges Gründungsjubiläum gefeiert. In Glonn sind es die …
Gute Mischung aus Geselligkeit und Sport
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße
Wegen eines illegalen Autorennens sind zwei 21 Jahre alte Männer vom Amtsgericht Dachau zu Geldstrafen verurteilt worden. Sie hatten sich mit ihren Boliden auf der …
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.