+
Die neu ernannten Jugendfeuerwehrmänner mit dem scheidenden Kommandanten.

Stabwechsel bei den Floriansjüngern

Feuerwehr Vierkirchen hat neu gewählt

Vierkirchen - Eine Hauptversammlung mit vielen Höhepunkten erlebte die Feuerwehr Vierkirchen. Und einen Stabwechsel an der Spitze. 

Vorstand Franz Kreutner eröffnete die Hauptversammlung der Feuerwehr und konnte zahlreiche Gemeinderäte sowie die drei Bürgermeister der Gemeinde, Harald Dirlenbach, Josef Schindlbeck und Josef Leichtmann, begrüßen.

Nach den Berichten des Kassenwartes Werner Widl und des Schriftführers Sebastian Wacht lieferte Simon Danzer einen eindrucksvollen Vortrag über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr. Die Zahl der Jugendlichen konnte konstant bei 25 Jungs und Mädchen gehalten werden. Zahlreiche Übungs- und Ausbildungsveranstaltungen führten dazu, dass die Jugendfeuerwehr allein 2015 eine Gesamtstundenzahl von über 1500 absolvierte.

Hans Trinkl referierte in seinem letzten Jahresbericht als Kommandant der Feuerwehr. Die aktiven Mitgliederzahlen sind unter anderem durch die starke Jugendgruppe bei 74 angelangt. Für Übungs- und Ausbildungseinheiten der gesamten Wehr wurden 2015 über 3000 Stunden geleistet. Hinzu kommen noch über 2400 Stunden an Versammlungen und Arbeitsdiensten.

Die Einsatzzahlen im vergangenen Jahr waren mit 26 Alarmierungen (579 Einsatzstunden) im Vergleich zu den Vorjahren relativ gering. Somit ergeben sich für die Feuerwehr Vierkirchen insgesamt über 6000 ehrenamtliche Stunden von allen aktiven Feuerwehrmitgliedern.

Im weiteren Verlauf berichtet Trinkl über die Einweihung der neu in Dienst gestellten Feuerwehrfahrzeuge. Ein Kommandowagen auf Basis eines BMW X1 sowie ein Mannschaftstransporter auf Basis eines VW Crafter erweitern den Fuhrpark seit Mitte des vergangenen Jahres.

Abschließend bedankte sich Hans Trinkl bei allen, die ihn in den vergangenen Jahren unterstützt hatten. Trinkl trat aus persönlichen und beruflichen Gründen vom Amt des Kommandanten zurück. Für seinen Einsatz dankte ihm stellvertretend für die gesamte Wehr der Vorsitzende Franz Kreutner, sowie Bürgermeister Harald Dirlenbach.

Der Gemeindechef stellte zudem die hervorragende Leistung der Feuerwehr Vierkirchen heraus. Auch Kreisbrandinspektor Georg Reischl stellte das enorme Engagement der Wehr heraus.

Zur Wahl für das Kommandantenamt stellte sich Manfred Huber als einziger Kandidat. Huber wurde mit 40 Stimmen und einer Enthaltung mehr als deutlich zum neuen Kommandanten gewählt. Diese Wahl muss noch vom Gemeinderat in seiner nächsten Sitzung am 19. Februar bestätigt werden.

Vorstand Kreutner und der scheidende Kommandant ehrten noch verdiente Mitglieder. Besonders zu erwähnen ist hierbei die Ehrung von Leonhard Märkl senior für 75 Jahre Mitgliedschaft. Märkl konnte aus gesundheitlichen Gründen die Ehrung nicht selbst in Empfang nehmen. Ihm soll die Urkunde deshalb zu Hause überreicht werden.

Zum Jugendfeuerwehrmann/-frau und Feuerwehranwärter wurden zahlreiche Mitglieder der Jugendfeuerwehr befördert. Von der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst (ab 18 Jahren) wurde Oliver Wickl zum Feuerwehrmann befördert.

Des weiteren wurde Johannes Tietze zum Hauptfeuerwehrmann, Christian Irl zum Löschmeister, Daniel Stoll zum Oberlöschmeister und Manfred Huber zum Hauptlöschmeister befördert.

Für langjährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Matthias Dachs, Martin Kammermeier, Maximilian Wacht (alle zehn Jahre); Michael Grimmer, Daniel Stoll, Hans Kohmann, Jörg Größ (20); Hans Trinkl und Ignaz Kreitmeier (25) und Johann Bestle (30 Jahre).

Gleich zwei Mitglieder zeichnete der Bürgermeister zudem mit der silbernen Ehrenmedaille aus: Georg Reischl und Hans Trinkl wurden für ihren langjährigen, unermüdlichen Einsatz für die Gemeinde im Feuerwehrwesen geehrt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aus Winterfrust wird Winterlust
Tolles Orchster, toller Solist: Das „Konzert im Advent“ des Karlsfelder Sinfonieorchesters begeisterte das Publikum.
Aus Winterfrust wird Winterlust
Bergkirchens Altbürgermeister Hubert Huber ist tot
Bergkirchen trauert: Altbürgermeister Hubert Huber, Ehrenbürger der Gemeinde Bergkirchen, ist tot. Er ist am Dienstag an den Folgen eines Sturzes, der vergangene Woche …
Bergkirchens Altbürgermeister Hubert Huber ist tot
Notarztproblem im Dachauer Hinterland
Wer im Dachauer Land akut schwer erkrankt, geht davon aus, dass ihm ein Notarzt hilft. Garantiert ist das aber nicht. Bei der Besetzung der Schichten gibt es vor allem …
Notarztproblem im Dachauer Hinterland
Zu absurd, um unwahr zu sein
Ein Kosovare soll über sein Handy fremdenfeindliche und volksverhetzende Nachrichten verbreitet haben. „Das würde ich nie tun“, erklärte der junge Mann vor dem …
Zu absurd, um unwahr zu sein

Kommentare