+
Verdiente Feuerwehrkameraden (von links): Wolfgang Faltermeier, Franz Bründler, Heinrich Schmalenberg, Kommandant Martin Doll, Martin Burgmair, Bürgermeister Simon Landmann, Maximilian Sirtl, Vorstand Kurt Krömer, Jugendwart Martin Buchberger.

Zahl der Einsätze ist stark angestiegen

Feuerwehr Oberbachern gut beschäftigt

Bachern - Fast verdreifacht hat sich innerhalb eines Jahres die Zahl der Einsätze der Feuerwehr Oberbachern. Die Floriansjünger waren gut beschäftigt, aber auch gut vorbereitet.

Der Mitgliederstand bei der Feuerwehr Oberbachern ist in den vergangenen Jahren konstant geblieben, aber die Zahl der Einsätze ist gestiegen. Die Wehr musste im Jahr 2015 laut Bericht des Kommandanten Martin Doll zu 32 Einsätzen ausrücken, darunter 23 Mal zu Technischen Hilfeleistungen bei Verkehrsunfällen. Im Vorjahr waren dagegen nur insgesamt zwölf Hilfeleistungen erforderlich.

„Weil der regelmäßige Übungsbetrieb die Grundlage für einen geregelten Einsatz unter Berücksichtigung der drohenden Gefahren bietet“, so Doll, „sollte für jeden aktiven Feuerwehrmann die regelmäßige Teilnahme an Übungen selbstverständlich sein“. Dementsprechend fanden zahlreiche Übungen von der Winterschulung, über Vorbereitungen für die Leistungsprüfung mit zwei Gruppen bis zur Einweisung in den Digitalfunk statt. Hinzu kam das straff strukturierte Ausbildungsprogramm mit verschiedenen Lehrgängen für Gruppenführer, Truppmänner, Funker, Maschinisten, Atemschutzträger und Ersthelfer.

Doll dankte der Gemeinde Bergkirchen für die großzügige Unterstützung, aber auch allen Bürgern von Oberbachern, Unterbachern, Breitenau und Ried, die hinter ihrer Feuerwehr stehen. Beispielweise konnten Atemschutzübungen auf den Anwesen von Ferdinand Schmid und Hubert Hartmann stattfinden.

35 Aktive leisten ehrenamtlichen Dienst. Der Verein zählt außerdem 16 passive und 13 fördernde Mitglieder. Nur einen Jugendlichen hat Jugendwart Martin Buchberger zu betreuen. Das Durchschnittsalter der Aktiven beträgt 35 Jahre und die durchschnittliche Dienstzeit 16,29 Jahre, so Vorstand Kurt Krömer anlässlich der Hauptversammlung. Er freute sich besonders, dass mit dem ausscheidenden Kreisbrandrat Heinrich Schmalenberg, seinem bereits gewählten Nachfolger Franz Bründler und Kreisbrandmeister Wolfgang Faltermeier gleich drei Vertreter der Kreisbrandinspektion Dachau den Bacherner Kameraden als kleiner Feuerwehr ihren Respekt für die erbrachte Leistung zollten.

Als „Chef“ der acht Bergkirchner Gemeindefeuerwehren bedankte sich Bürgermeister Simon Landmann für die große Einsatzbereitschaft zum Wohle der Allgemeinheit und für die Bereicherung des gesellschaftlichen Lebens. Dazu gehören Grillfeste, Ausflüge und Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen.

Ein Großereignis wird heuer der Kreisfeuerwehrtag sein, der am 25. September auf dem Gelände der Grund- und Mittelschule Bergkirchen stattfindet.

Vorsitzender Kurt Krömer und Kommandant Martin Doll ehrten zusammen mit den Vertretern der Kreisbrandinspektion Maximilian Sirtl für zehnjährige und Martin Burgmair für 20-jährige aktive Mitgliedschaft. Der ehemalige Kommandant Horst Isemann war verhindert, um die Auszeichnung für seine Verdienste um die Feuerwehr Oberbachern während seiner 40-jährigen Mitgliedschaft entgegenzunehmen.

ink

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kochen verbindet
Die beste Party steigt in der Küche. Denn zusammen kochen macht Spaß, man lernt viel – und gesund ist das Essen auch. Diese Erfahrung haben 19 Kochschüler gemacht, …
Kochen verbindet
Gesamtkunstwerk für Augen und Ohren
Das Vivaldi Orchester Karlsfeld gehört erwiesenermaßen zur deutschen Spitze. Beim Jahreskonzert war aber sehr viel mehr geboten als nur hervorragende Musik auf …
Gesamtkunstwerk für Augen und Ohren
Die Postulantin bleibt hart
Schwester Apollonia hat schon vor einiger Zeit das Kloster Altomünster verlassen – doch eine Postulantin ist geblieben, die 39-jährige Claudia Schwarz. Bis heute. Was …
Die Postulantin bleibt hart
Container legt ganz Dachau lahm
Ein Container ist in der Mittermayerstraße liegen geblieben. Und sorgt deshalb für einen Mega-Stau in Dachaus Berufsverkehr. 
Container legt ganz Dachau lahm

Kommentare