+
Für die Hebertshauser Fußballfrauen mit Spielertrainerin Stephanie Schall (vorne rechts) und Managerin Andrea Pielmeier (hinten rechts) hat sich der Traum von der Oberliga erst einmal ausgeträumt.

SpVgg Hebertshausen

Die Hebertshauser Fußballfrauen entscheiden sich gegen den Aufstieg

Hebertshausen – Der Traum von der Bezirksoberliga war für die Fußballdamen aus Hebertshausen zum Greifen nah. Jetzt hat sich das Team anders entschieden.

Nach der grandiosen Meisterschaft in der vergangenen Saison in der Bezirksliga wollte die Frauenmannschaft der Spielvereinigung Hebertshausen eigentlich in die Bezirksoberliga aufsteigen. 

Doch mit dem Ende der Spielsaison 2015/2016 hörten auch einige tragende Säulen der Mannschaft auf.

Deshalb besprachen sich die Team-Managerin Andrea Pielmeier und ihre Kickerinnen nochmals ausführlich. 

Und kamen zu dem Ergebnis, auf den Aufstieg zu verzichten – und weiterhin in der Bezirksliga zu kicken.

In der nächsten Saison wollen sie mit den verbliebenen „alten“ Spielerinnen und mit vielversprechenden, jungen Talenten spielen. 

Vielleicht klappt die Meisterschaft heuer auch ohne die langjährigen Stützen der Mannschaft.

Weil die Fußballdamen weiter in der Bezirksliga bleiben, kommt es auch in der nächsten Saison zum Landkreisduell mit den Frauen des SC Vierkirchen.

Die Punktspielsaison beginnt am Sonntag, 11. September, beim TSV Murnau. Das erste Heimspiel bestreitet die Frauenmannschaft am Sonntag, 18. September, um 12.45 Uhr auf heimischem Boden gegen den FC Oberau.

Von Klaus Rabl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ohne Tiere wären wir ein Varieté“
Er ist dem Zirkus schon sein Leben lang verbunden: Stefan Cordi gastiert derzeit mit seinem Zirkus Althoff in Dachau. Mit dabei sind etliche Akrobaten und viele Tiere. …
„Ohne Tiere wären wir ein Varieté“
Schwierige Rettung nach Überschlag
Ein Überholversuch auf der A8 endet mit mehrfachem Überschlag auf der Straße. Zwei Personen sind dabei schwer verletzt worden. Die Rettung des Fahres war schwierig.
Schwierige Rettung nach Überschlag
Ein würdiger Ausdruck des Vermächtnisses
Seit den 1980er Jahren kämpfte Max Mannheimer gegen das Vergessen des Holocausts. Dafür ist ihm die Stadt Dachau dankbar – und setzt ein Zeichen gegen das Vergessen des …
Ein würdiger Ausdruck des Vermächtnisses
Jetzt wird das Marktplatzkonzept vorgestellt
Zwei Klausuren, zwei Gesprächsrunden mit den Anwohnern, eine Reihe Expertengespräche. In Sachen neuer Marktplatz in Indersdorf ist einiges geschehen. Jetzt will die …
Jetzt wird das Marktplatzkonzept vorgestellt

Kommentare