+
Für die Hebertshauser Fußballfrauen mit Spielertrainerin Stephanie Schall (vorne rechts) und Managerin Andrea Pielmeier (hinten rechts) hat sich der Traum von der Oberliga erst einmal ausgeträumt.

SpVgg Hebertshausen

Die Hebertshauser Fußballfrauen entscheiden sich gegen den Aufstieg

Hebertshausen – Der Traum von der Bezirksoberliga war für die Fußballdamen aus Hebertshausen zum Greifen nah. Jetzt hat sich das Team anders entschieden.

Nach der grandiosen Meisterschaft in der vergangenen Saison in der Bezirksliga wollte die Frauenmannschaft der Spielvereinigung Hebertshausen eigentlich in die Bezirksoberliga aufsteigen. 

Doch mit dem Ende der Spielsaison 2015/2016 hörten auch einige tragende Säulen der Mannschaft auf.

Deshalb besprachen sich die Team-Managerin Andrea Pielmeier und ihre Kickerinnen nochmals ausführlich. 

Und kamen zu dem Ergebnis, auf den Aufstieg zu verzichten – und weiterhin in der Bezirksliga zu kicken.

In der nächsten Saison wollen sie mit den verbliebenen „alten“ Spielerinnen und mit vielversprechenden, jungen Talenten spielen. 

Vielleicht klappt die Meisterschaft heuer auch ohne die langjährigen Stützen der Mannschaft.

Weil die Fußballdamen weiter in der Bezirksliga bleiben, kommt es auch in der nächsten Saison zum Landkreisduell mit den Frauen des SC Vierkirchen.

Die Punktspielsaison beginnt am Sonntag, 11. September, beim TSV Murnau. Das erste Heimspiel bestreitet die Frauenmannschaft am Sonntag, 18. September, um 12.45 Uhr auf heimischem Boden gegen den FC Oberau.

Von Klaus Rabl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hier können Eltern einfach arbeiten
Sie hat einen hohen Frauenanteil bei den Mitarbeitern, hilft Angestellten mit der Elternzeit und bietet auch Homeoffice an: Der GEV Großküchen-Ersatzteil-Vertrieb in …
Hier können Eltern einfach arbeiten
Bratpfanne zweckentfremdet
Zu einem handfesten Streit kam es am Mittwochabend zwischen zwei Asylbewerbern in der Asylbewerberunterkunft Haimhausen. Im Spiel war auch eine Bratpfanne.
Bratpfanne zweckentfremdet
Alexander aus Karlsfeld
Alexander heißt der Bub, der sich in Mamas Armen ausschläft. Das vierte Kind von Lina und Dimitriy Pyankov aus Karlsfeld erblickte im Amperklinikum Dachau das Licht der …
Alexander aus Karlsfeld
Schuldenstand steigt auf 2,9 Millionen Euro
Wegen großer Investitionen muss der Schulverband Altomünster neue Schulden machen. Der Schuldenstand steigt auf 2,9 Millionen Euro.
Schuldenstand steigt auf 2,9 Millionen Euro

Kommentare