+
Für die Hebertshauser Fußballfrauen mit Spielertrainerin Stephanie Schall (vorne rechts) und Managerin Andrea Pielmeier (hinten rechts) hat sich der Traum von der Oberliga erst einmal ausgeträumt.

SpVgg Hebertshausen

Die Hebertshauser Fußballfrauen entscheiden sich gegen den Aufstieg

Hebertshausen – Der Traum von der Bezirksoberliga war für die Fußballdamen aus Hebertshausen zum Greifen nah. Jetzt hat sich das Team anders entschieden.

Nach der grandiosen Meisterschaft in der vergangenen Saison in der Bezirksliga wollte die Frauenmannschaft der Spielvereinigung Hebertshausen eigentlich in die Bezirksoberliga aufsteigen. 

Doch mit dem Ende der Spielsaison 2015/2016 hörten auch einige tragende Säulen der Mannschaft auf.

Deshalb besprachen sich die Team-Managerin Andrea Pielmeier und ihre Kickerinnen nochmals ausführlich. 

Und kamen zu dem Ergebnis, auf den Aufstieg zu verzichten – und weiterhin in der Bezirksliga zu kicken.

In der nächsten Saison wollen sie mit den verbliebenen „alten“ Spielerinnen und mit vielversprechenden, jungen Talenten spielen. 

Vielleicht klappt die Meisterschaft heuer auch ohne die langjährigen Stützen der Mannschaft.

Weil die Fußballdamen weiter in der Bezirksliga bleiben, kommt es auch in der nächsten Saison zum Landkreisduell mit den Frauen des SC Vierkirchen.

Die Punktspielsaison beginnt am Sonntag, 11. September, beim TSV Murnau. Das erste Heimspiel bestreitet die Frauenmannschaft am Sonntag, 18. September, um 12.45 Uhr auf heimischem Boden gegen den FC Oberau.

Von Klaus Rabl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr Tote und Verletzte
Es ist ein trauriger Rekord: Im vergangenen Jahr haben sich auf den Straßen im Landkreis Dachau so viele Verkehrsunfälle wie noch nie ereignet. Erstmals stieg die Zahl …
Mehr Tote und Verletzte
Heuer ist es eine sehr enge Kiste
Ein schwieriges Jahr hat die Gemeinde Erdweg in finanzieller Hinsicht zu bewältigen. Radikales Sparen ist angesagt. Denn eigentlich ist der Haushalt 2017 nicht …
Heuer ist es eine sehr enge Kiste
Leberkäs-Melancholie: Dachauer verabschieden sich von der Metzgerei Gasteiger 
Ist doch nur ein Metzger, der da schließt. Von wegen. Wer dachte, die Dachauer würden die Schließung „ihres“ Altstadt-Metzgers Gasteiger zwar traurig, aber ohne großes …
Leberkäs-Melancholie: Dachauer verabschieden sich von der Metzgerei Gasteiger 
Wollen die Indersdorfer eine Gemeindepartnerschaft?
Die SPD wünscht sich eine Partnerschaft mit einer anderen Gemeinde. Auch die anderen Fraktionen im Gemeinderat stehen dem Vorschlag offen gegenüber. Ob daraus was wird, …
Wollen die Indersdorfer eine Gemeindepartnerschaft?

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare