+
Rathaustreppe statt Balkon: die beiden Fußballmannschaft des SV Günding, die jeweils den Aufstieg schafften.

Zwei Teams erfolgreich

Günding feiert die Aufsteiger

Günding – Ein Traum ist in Erfüllung gegangen. Der SV Günding ist aufgestiegen – und das gleich mit zwei Mannschaften: Die Erste hat den Aufstieg in die Bezirksliga geschafft, und die Zweite spielt nun in der Kreisliga.

Und was die Zukunft angeht, das wissen die sangesfreudigen Sieger auch schon: „Irgendwann, irgendwann einmal spielen wir international“. Bürgermeister Simon Landmann begrüßte die beiden Siegermannschaften mit Fußball-Abteilungsleiter Georg Winkler und dem ehemaligen langjährigen SVG-Vorsitzenden Hubert Kranz auf der Rathaustreppe in Bergkirchen und versprach: „Wenn Ihr so weitermacht, brauchen wir einen Balkon am Rathaus“. Denn, darüber ist man sich in Günding einig: „Was die Bayern können, können die Gündinger schon lange“. 

„Es war ein langer Weg“ meinte Hubert Kranz, der die überglücklichen Fußballer mit dem Wagen der Gündinger Väter, gezogen von einem Bulldog, anschießend in die Sporthalle fuhr, wo die eigentliche Feier erst begann. Aber zuvor gab es noch einen Eintrag ins Goldene Buch des Vereins, das Patrick Moder und Sebastian Noseleit dem Bürgermeister zur Verewigung vorlegten. Trainer der 1. Mannschaft sind Jochen Jaschke und Sebastian Stangl, die 2. Mannschaft wird trainiert von Florian Holzmann. Große Verdienste hat sich auch Torwarttrainer Thomas Holzmann erworben.

ink

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gesamtkunstwerk für Augen und Ohren
Das Vivaldi Orchester Karlsfeld gehört erwiesenermaßen zur deutschen Spitze. Beim Jahreskonzert war aber sehr viel mehr geboten als nur hervorragende Musik auf …
Gesamtkunstwerk für Augen und Ohren
Die Postulantin bleibt hart
Schwester Apollonia hat schon vor einiger Zeit das Kloster Altomünster verlassen – doch eine Postulantin ist geblieben, die 39-jährige Claudia Schwarz. Bis heute. Was …
Die Postulantin bleibt hart
Container legt ganz Dachau lahm
Ein Container ist in der Mittermayerstraße liegen geblieben. Und sorgt deshalb für einen Mega-Stau in Dachaus Berufsverkehr. 
Container legt ganz Dachau lahm
„Wir haben alles, was wir brauchen“
Technisch auf dem neuesten Stand, und dazu viel mehr Platz als früher – über die neue Rettungswache sind die Mitarbeiter des Bayerischen Roten Kreuzes in Odelzhausen …
„Wir haben alles, was wir brauchen“

Kommentare