Warme Worte fand Prinzessin Christa von Thurn und Taxis für Albert Drittenpreis. kn

Ein ganzes Leben für das Rote Kreuz

Dachau - Albert Drittenpreis wurde nach 36 Jahren im BRK in einer Feierstunde als Vorsitzender verabschiedet.

Er sei überwältigt von den vielen Gästen und den anerkennenden Worten, denn eigentlich habe er nur mit einer kleinen Verabschiedung gerechnet, sagte Albert Drittenpreis. Mit ihm schieden zehn weitere Vorstandsmitglieder aus - „eine Zäsur und epochale Veränderung“, wie sein Nachfolger Bernhard Seidenath fand.

Unter den rund 100 geladenen Gästen waren BRK-Landesgeschäftsführer Leonhard Stärk und Prinzessin Christa von Thurn und Taxis, extra angereist aus dem Ostallgäu. Die Präsidentin des BRK überreichte Geschenke und ehrte Drittenpreis mit Urkunde und Ehrennadel. In ihrer Laudatio lobte sie ihn als Mann, der das Ehrenamt mit Freude erfüllt und den Generationswechsel in dem mittlerweile enorm gewachsenen Kreisverband klug vorbereitet habe. „Falls es Ihnen bald langweilig wird, findet Ihre Gattin als Vorsitzende der Dachauer Tafel sicher eine Aufgabe für Sie“, lachte die BRK-Präsidentin.

Albert Drittenpreis engagiert sich schon sein ganzes Leben lang beim Roten Kreuz. Als 14-Jähriger kam er 1958 zum Jugendrotkreuz. Als Erwachsener wurde der Bankkaufmann beim BRK zum Schatzmeisters. 2005 übernahm er von Ekkehard Dehn den Vorsitz. Er führte den Kreisverband mit mehr als 220 hauptamtlichen Mitarbeitern, über 1100 ehrenamtlichen Helfern sowie rund 11 000 Fördermitgliedern. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit war die Bewältigung der wirtschaftlichen Probleme rund um die ehemaligen Pflegeheime in Altomünster und Deutenhofen. Diese wurden noch vor Ende seiner Amtsperiode zu einem positiven Abschluss gebracht.

Mit Drittenpreis schieden zehn weitere Vorstandsmitglieder aus: Die beiden stellvertretenden Vorsitzenden Jörg Westermair und Katharina Ernst, Kassier Jürgen Haferkorn, sein Stellvertreter Franz Lamm, Chefarzt Dr. Michael Weber, der stellvertretende Kreisbereitschaftsleiter Florian Heiser, Sebastian Hornig vom Jugendrotkreuz, der Vorsitzende der Kreis-Wasserwacht Jürgen Fritsch, Robert Hoffmann, ebenfalls von der Wasserwacht, sowie Reinhard Stangl. (mm)

Auch interessant

Kommentare