+
Ein kleines Stück „Grün“ der Fassade des Rössler-Anwesens lugt noch hinter dem Bauzaun hervor.

Gebäude in der Altstadt Dachau nicht sanierungsfähig

Fassade des Rössler-Anwesens in Schutt und Asche

Die Fassade des Rössler-Anwesens in der Pfarrstraße 11 sollte eigentlich erhalten bleiben. Am Mittwoch teilte OB Florian Hartmann allerdings mit, dass das „Rössler-Anwesen in der Altstadt nicht sanierungsfähig gewesen sei“. Die Fassade soll aber in ihrem ursprünglichen Erscheinungsbild rekonstruiert werden.

Dachau - Das Rössler-Anwesen in der Altstadt war nach Aussage des Sachverständigen und des Statikers nicht erhaltungsfähig, wie OB Flöorian Hartmann am Mittwoch in einer Pressemitteilung erklärte.  Zu dem Zeitpunkt war die Fassade schon Schutt und Asche. Sie soll nun rekonstruiert werden. 

„Bauprojekte in der Dachauer Altstadt sind hochsensibel“, so Hartmann. Auf dem Rössler-Anwesen sollen Eigentumswohnungen mit Tiefgarage und Ladenflächen entstehen. Ein im Auftrag des Bauträgers erstelltes Gutachten aus dem Frühjahr 2017 kam schon zu dem Schluss, dass aufgrund fortgeschrittener Schäden an der Bausubstanz die Fassade sowie die Gebäudehülle nicht erhalten bleiben können. Doch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege wollte, dass Fassade und Gebäudehülle erhalten bleiben sollen. Der Bauausschuss hatte Ende Juni dann entschieden, dass zumindest die Fassade bestehen bleiben soll. Auch der Eigentümer wollte laut Stadt nichts unversucht lassen, um die Fassade zu erhalten. Doch vier Wochen später „erteilte die Stadt Dachau als Untere Denkmalschutzbehörde dem Investor die denkmalschutzrechtliche Erlaubnis zum Abbruch des Bestandsgebäudes sowie zum Neubauvorhaben an gleicher Stelle“, so der OB. 

Am Mittwoch lugte also nur noch ein kleines Stück „Grün“ hinter dem Bauzaun hervor. Laut Gutachten sei „insbesondere im Bereich von Wand und Schornstein zu Haus Nummer 10, der Außenwand, der Teil-Keller, der Geschossdecken und des Dachstuhls jederzeit mit einem Einsturz“ zu rechnen gewesen. Das Gebäude war nach Aussage der Sachverständigen und des Statikers nicht erhaltungsfähig – „und allein deshalb ist dem Eigentümer die Instandsetzung nicht zuzumuten“, so der OB. 

dn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Akuter Erziehermangel in Dachau: Eine Kindergärtnerin erklärt, wie hart ihre Arbeit geworden ist
Der Stadt fehlen Erzieher. Allein im Kindergartenbereich können 57 Plätze nicht besetzt werden. Stephanie Wallner, Erzieherin im Kindergarten am Stadtwald, sieht die …
Akuter Erziehermangel in Dachau: Eine Kindergärtnerin erklärt, wie hart ihre Arbeit geworden ist
Ein Spätberufener feiert Primiz
Rudelzhofen steht ein großer Tag bevor: Thomas Sedlmair feiert in seinem Heimatort am 1. Juli die Primiz. Tausende Gäste werden erwartet.
Ein Spätberufener feiert Primiz
Etwas breitere Gehwege und neuer Asphalt
In der Sitzung am Dienstag stellte Bürgermeister Franz Obesser vor, welche Sanierungsarbeiten an welchen Straße in Markt Indersdorf wann geplant sind. 
Etwas breitere Gehwege und neuer Asphalt
200 Kurse, Fahrten, Führungen und Vorträge
24 Mitglieder zählt die Volkshochschule Erdweg derzeit. Nicht einmal die Hälfte davon war bei der Mitgliederversammlung anwesend. Dafür hörten die einen positiven …
200 Kurse, Fahrten, Führungen und Vorträge

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.