Der Bläserkreis unterhielt in Bergkirchen mit weihnachtlichen Klängen. Foto: Koch

Gedränge zwischen Rathaus und Kirche

Bergkirchen - Zum neunten Mal hat Bürgermeister Simon Landmann den Bergkirchner Adventsmarkt zwischen Rathaus und Pfarrkirche eröffnet.

Zuvor jedoch ließen es die Böllerschützen aus dem gesamten Gemeindebereich von Oberbachern, Lauterbach und dem Moos aus luftiger Höhe von der Kirchhofmauer kräftig krachen, um mit ihren Salutschüssen die Adventszeit anzukündigen.

Auch wenn die milde Witterung noch keine winterliche Stimmung erzeugte, ließen sich die Besucher aus Nah und Fern den Glühwein schmecken. Am Abend bis zum Marktende drängten sich immer mehr Besucher, um Adventsschmuck und vorweihnachtliche Geschenke einzukaufen oder an den Ständen der Vereine, ob bei der Feuerwehr oder den Schützen, die verschiedenen Schmankerl zu probieren.

Beteiligt war wie jedes Jahr der Pfarrverband Bergkirchen, der im Pfarrheim zu Kaffee und Kuchen vom riesigen Buffet mit gespendeten Köstlichkeiten einlud.

Auch die Kinder hatten ihren Spaß mit der Einladung in die geheimnisvolle Märchenhütte. Und der Nikolaus beschenkte die Kleinen mit seinen Gaben. Der Nikolaus kommt jedes Jahr vom THW mit dem größten Nikolausdienst im Landkreis.

Und was wäre der Markt ohne die Musik? Traditionsgemäß bestritten die Ampermusikanten Bergkirchen mit Kapellmeister Günther Wellmann den Auftakt. Den nächsten Programmteil mit weihnachtlichen Klängen gestaltete der Bläserkreis Bergkirchen mit Leiterin Nicola Hahn an der Tuba.

Und schließlich zeigten die Kinder von den Gündinger Chorspatzen, was sie mit Hannelore Rieger einstudiert hatten und wie fetzig sich ein gemeinsamer Auftritt mit den X.angelBuam gestalten lässt, die es schwungvoll mögen, mit Texten in bayersicher Mundart, verpackt in jazzige Musik. (ink)

Auch interessant

Kommentare