+
Mehr Sicherheit für die Radfahrer: Der bereits bestehende Geh- und Radweg bis zur Moosstraße in Ampermoching wird entlang der Straße auf der rechten Seite in Richtung Ottershausen fortgesetzt.

Radweg kommt

Gemeinde baut jetzt selbst

Hebertshausen - In den Radverkehrswegeplan Bayern hat es der von Hebertshausen und Haimhausen geforderte Weg zwischen Ottershausen und Ampermoching nicht geschafft. Deshalb baut ihn die Gemeinde Hebertshausen jetzt selbst.

Die Gemeinden Hebertshausen und Haimhausen haben im Oktober 2014 beim Bayerischen Innenministerium die Errichtung eines Geh- und Radweges von Ottershausen nach Ampermoching im Rahmen des Radverkehrswegeplans Bayern beantragt. Dem Antrag wurde auf Grund der zahlreichen Wünsche der bayerischen Kommunen nicht stattgegeben. Wie Bürgermeister Richard Reischl jetzt im Gemeinderat erklärte, hat das Staatliche Bauamt Freising jetzt der Gemeinde angeboten, den Geh- und Radweg selbst zu errichten und dafür eine Förderung in Anspruch zu nehmen.

Dies bedeutet, dass einer der beiden Gemeinden die Planungs- und Bauaufträge für den gesamten Geh- und Radweg vergeben müsste und die andere Gemeinde lediglich ihr Einverständnis geben muss. Da sowohl der größere Anteil des Geh- und Radweges auf Hebertshausener Seite liegt als auch die Gemeinde Hebertshausen über eine etwas geringere Steuerkraft verfügt, was eine höhere Förderquote bewirkt, biete sich gerade zu an, dass Hebertshausen der Bauherr sein sollte.

Nachbar Haimhausen ist laut Reischl mit dieser Vorgehensweise einverstanden. Der dazu benötigte Grundsatzbeschluss für die Maßnahme sowie eine Entscheidung über die Aufteilung des verbleibenden Eigenanteils liegen von der Gemeinde Haimhausen bereits vor. Der Planungsauftrag kann deshalb von der Gemeinde Hebertshausen vergeben werden.

Der Geh- und Radweg wird auf der rechten Seite der Staatsstraße 2339 ab der Abzweigung Moosstraße in Richtung Ottershausen beginnen. Über den Kalterbach wird eine Holzbrücke errichtet. Er geht weiter entlang der Straße durch das „Ottershauser Holz“ und mündet dann in den bereits bestehenden Feldweg hinter dem Wald in Richtung Ottershausen.

Bei den nötigen Grundstücksabtretungen durch die Grundstückseigentümer dürfte es keine Probleme geben. „Es gibt eine hohe Zustimmung seitens der Grundstückseigentümer“, sagte Bürgermeister Reischl.

Der Gemeinderat stimmte der Baumaßnahme einmütig zu. Die Baumaßnahme selbst soll voraussichtlich im Sommer 2017 begonnen werden. Die Radler kommen in Zukunft also wesentlich sicherer von Ottershausen nach Ampermoching und umgekehrt.

khr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Bands bei der 16. Auflage
Einmal im Jahr, immer im Frühling, ist es wieder in Altomünster soweit: Der Marktplatz pulsiert, aus allen Ecken tönt Musik, überall tummeln sich Partygänger. Dann ist …
16 Bands bei der 16. Auflage
Mercedes-Fahrer rast über B471 und bremst sogar Sanka aus
Ein Mercedes-Fahrer raste über die B 471 und zwang sogar einen Rettungswagen zur Vollbremsung. Kurz danach wurde er geblitzt: mit 190 km/h. 
Mercedes-Fahrer rast über B471 und bremst sogar Sanka aus
Apotheke schließt nach 29 Jahren
Nach 29 Jahren schließt die einzige in Hebertshausen.  Apothekerin Bettina Colombo-Egerer hat mehrere Gründe dafür.
Apotheke schließt nach 29 Jahren
Randelsrieder klauen Radiosender einen selbst geklauten Baum
Da staunten die Moderatoren von Antenne Bayern nicht schlecht, als sie in den frühen Morgenstunden ihren Facebook-Account checkten: Der Burschen- und Mädchenverein …
Randelsrieder klauen Radiosender einen selbst geklauten Baum

Kommentare