+
Mehr Sicherheit für die Radfahrer: Der bereits bestehende Geh- und Radweg bis zur Moosstraße in Ampermoching wird entlang der Straße auf der rechten Seite in Richtung Ottershausen fortgesetzt.

Radweg kommt

Gemeinde baut jetzt selbst

Hebertshausen - In den Radverkehrswegeplan Bayern hat es der von Hebertshausen und Haimhausen geforderte Weg zwischen Ottershausen und Ampermoching nicht geschafft. Deshalb baut ihn die Gemeinde Hebertshausen jetzt selbst.

Die Gemeinden Hebertshausen und Haimhausen haben im Oktober 2014 beim Bayerischen Innenministerium die Errichtung eines Geh- und Radweges von Ottershausen nach Ampermoching im Rahmen des Radverkehrswegeplans Bayern beantragt. Dem Antrag wurde auf Grund der zahlreichen Wünsche der bayerischen Kommunen nicht stattgegeben. Wie Bürgermeister Richard Reischl jetzt im Gemeinderat erklärte, hat das Staatliche Bauamt Freising jetzt der Gemeinde angeboten, den Geh- und Radweg selbst zu errichten und dafür eine Förderung in Anspruch zu nehmen.

Dies bedeutet, dass einer der beiden Gemeinden die Planungs- und Bauaufträge für den gesamten Geh- und Radweg vergeben müsste und die andere Gemeinde lediglich ihr Einverständnis geben muss. Da sowohl der größere Anteil des Geh- und Radweges auf Hebertshausener Seite liegt als auch die Gemeinde Hebertshausen über eine etwas geringere Steuerkraft verfügt, was eine höhere Förderquote bewirkt, biete sich gerade zu an, dass Hebertshausen der Bauherr sein sollte.

Nachbar Haimhausen ist laut Reischl mit dieser Vorgehensweise einverstanden. Der dazu benötigte Grundsatzbeschluss für die Maßnahme sowie eine Entscheidung über die Aufteilung des verbleibenden Eigenanteils liegen von der Gemeinde Haimhausen bereits vor. Der Planungsauftrag kann deshalb von der Gemeinde Hebertshausen vergeben werden.

Der Geh- und Radweg wird auf der rechten Seite der Staatsstraße 2339 ab der Abzweigung Moosstraße in Richtung Ottershausen beginnen. Über den Kalterbach wird eine Holzbrücke errichtet. Er geht weiter entlang der Straße durch das „Ottershauser Holz“ und mündet dann in den bereits bestehenden Feldweg hinter dem Wald in Richtung Ottershausen.

Bei den nötigen Grundstücksabtretungen durch die Grundstückseigentümer dürfte es keine Probleme geben. „Es gibt eine hohe Zustimmung seitens der Grundstückseigentümer“, sagte Bürgermeister Reischl.

Der Gemeinderat stimmte der Baumaßnahme einmütig zu. Die Baumaßnahme selbst soll voraussichtlich im Sommer 2017 begonnen werden. Die Radler kommen in Zukunft also wesentlich sicherer von Ottershausen nach Ampermoching und umgekehrt.

khr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spielervater beißt Schiedsrichter
Ein verschossener Elfmeter soll alles ausgelöst haben. Bei einem Spiel zweier E-Jugendmannschaften bei einem Turnier kam es zwischen Vätern und Trainern zu …
Spielervater beißt Schiedsrichter
Die Stadt baut eine neue Eisbahn
Die Tage der alten Kunsteisbahn sind gezählt. Der Hauptausschuss hat sich dafür entschieden eine neue Eisbahn zu bauen. Doch dafür müssen 2000 Quadratmeter Wald und vier …
Die Stadt baut eine neue Eisbahn
Trauer um einen großen Landkreisbürger
Zum 70. Geburtstag durfte sich Dieter Schneider, der Ex-Löwenpräsident, noch über viele Glückwünsche und Gratulanten freuen. Das ist gerade mal zwei Monate her. Jetzt …
Trauer um einen großen Landkreisbürger
Sie wissen, wie es weitergeht
52 Schüler der Bergkirchner Mittelschule sind nun frei. Sie haben ihre Abschlusszeugnisse bekommen. Die meisten von ihnen haben schon einen Plan für die Zukunft.
Sie wissen, wie es weitergeht

Kommentare