Sportverein und Jugendheim

Gemeinderäte diskutieren über Stromkosten

Hilgertshausen - Seit 2014 nutzt die Gemeinde Hilgertshausen-Tandern einen Großteil des alten Sportheims in Hilgertshausen als Jugendraum. Jetzt gab es im Gemeinderat eine Diskussion über die Stromkosten.

Die nicht unerheblichen Stromkosten für das Gebäude im Ortsteil Gumpmühle werden vom Stromlieferanten dem TSV Hilgertshausen nach wie vor in voller Höhe in Rechnung gestellt. Mehrere Gemeinderäte haben die Auffassung, dass durch die gemeindliche Mitnutzung eine Aufteilung der Stromkosten notwendig ist.

„Da gehört ein Zwischenzähler rein, sowas ist gar nicht so teuer“, urteilte der Tanderner CSU-Gemeinderat Josef Dunau. Christoph Hardt von der Bürgerliste Tandern, der auch Vorsitzender des FC Tandern ist, stellte sogar das Heizungskonzept im Jugendheim in Frage. „Einerseits sind wir stolz auf unseren Solarpark, aber im Jugendheim schieben wir den Strom in eine teure Heizung rein“, so Hardt.

Was die tatsächlichen Stromkosten für das Jugendheim angehe, gebe es immer wieder eine gewisse Neiddiskussion. Daher sei es auch im Sinne von Hardt einen Stromzähler zu installieren.

Hans Pröbstl, Wählergemeinschaft Hilgertshausen-Tandern und Vorsitzender des TSV Hilgertshausen, gab zu bedenken, „dass die zwei Lüfter im Jugendheim schon viel Saft brauchen“. Jugendreferentin Isabel Kühnl bezweifelte allerdings, dass der Stromverbrauch im Jugendheim sehr hoch ist, „denn es ist immer nur an zwei Tagen pro Woche geöffnet“. Kühnl, WG Hilgertshausen-Tandern, erachtet es aber für wichtig, Informationen einzuholen, wie Jugendheime in anderen Gemeinden geheizt werden.

Um künftig Klarheit über die exakten Stromkosten zu verschaffen, entschied das Gemeindeparlament schließlich einstimmig einen Zähler im Jugendheim einzubauen. Aufgrund des tatsächlichen Verbrauchs soll die Gemeinde dann Kostenerstattungen an den TSV vornehmen.

Im ersten Abrechnungszeitraum (1. Juni 2014 bis 7. Juni 2015) wurde wegen der Jugendheimnutzung ein Mehrverbrauch von 2115 Kilowattstunden errechnet. So entstand ein Erstattungsanspruch des TSV in Höhe von 632,60 Euro. Die Verbrauchsanteile entsprechen einem Verhältnis von 42 Prozent (TSV) zu 58 Prozent (Gemeinde).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwierige Zeiten, schwierige Themen
Bei den Bauern rumort es. Zum einen ist da der Streit ums Glyphosat, bei dem sich die Bauern mit vereinfachten Vorwürfen konfrontiert sehen, aber es gibt weitere …
Schwierige Zeiten, schwierige Themen
Mehr Kontrolle übers Klinikum
Der Landkreis macht Druck auf die Leitung der Amper-Kliniken. Der Kreisausschuss beschloss jetzt Maßnahmen zur Verbesserung der Pflegesituation an den Krankenhäusern. So …
Mehr Kontrolle übers Klinikum
Die Luft ist raus, die Frustration groß
Seit drei Jahren gibt es den Freibadverein Altomünster. Doch die Frustration ist groß, weil es nur noch mehr als schleppend vorangeht. Hitzig und gleichzeitig …
Die Luft ist raus, die Frustration groß
Phoenix Solar ist pleite
Das Solarunternehmen Phoenix Solar AG muss Insolvenz anmelden. Diese Meldung veröffentlichte gestern die Nachrichtenagentur DGAP.
Phoenix Solar ist pleite

Kommentare