Audi ruft freiwillig 850.000 Diesel-Autos zurück

Audi ruft freiwillig 850.000 Diesel-Autos zurück

Breitbandausbau Erdweg

Jetzt kommt die Top-Lösung

Erdweg - Die Frage nach schnellem Internet war stets ein Dauerbrenner in den Bürgerversammlungen der Gemeinde Erdweg. Jetzt gibt es Licht am Horizont. Das Breitbandverfahren wird massiv vorangetrieben.

Seit dem Jahr 2012 treibt die Gemeinde Erdweg kontinuierlich den Breitbandausbau in allen Ortsteilen voran. In Erdweg, Eisenhofen, Großberghofen, Petersberg, Walkertshofen, Kleinberghofen, Guggenberg und Welshofen wurde durch Kooperationsverträge mit der Deutschen Telekom ab Herbst 2012 ein Ausbau mit einer Übertragungsleistung von mindestens 6 Mbit/s bis 16 Mbit/s erreicht. Ermöglicht wurde dies durch den Austausch technischer Bauteile in den Verteilkerkästen, wie Michael Himmelstoß vom Planungsbüro IKT dem Gemeinderat am Dienstagabend mitteilte.

In einem nächsten Schritt wird die Telekom die Breitbandversorgung dort sowie in Unterweikershofen und Brand auf mindestens 50 Mbit/s und mehr aufrüsten. Der Eigenausbau der Telekom ohne Kostenbeteiligung der Kommune wird bis spätestens Ende 2018 passieren.

In einem nächsten Förderschritt werden die noch verbleibenden unterversorgten Gebiete der Gemeinde mit Bandbreiten unter 30 Mbit/s für einen geförderten Breitbandausbau ausgeschrieben.

Zum Großteil müssen die Gebiete mit Glasfaser erschlossen werden, wie zum Beispiel Schluttenberg, Altstetten, Brand und Oberhandenzhofen. Die Kosten werden auf rund 600 000 € geschätzt. Der Netzbetreiber rechnet jedoch mit rund 400 000 Euro Einnahmen. Außerdem fördert der Freistaat Bayern den Ausbau mit rund 80 Prozent. Damit verbleiben der Gemeinde voraussichtliche Kosten von rund 80 000 Euro im Haushalt 2017.

Der nächste Schritt ist die Ausschreibung der Maßnahme. Die Netzanbieter haben dann etwa drei Monate Zeit für ein Angebot. Im Herbst könnte der Auftrag vergeben werden, sodass die Baumaßnahme Ende 2017 abgeschlossen wäre. Diese Vorgehensweise beschloss der Gemeinderat einstimmig.   Sabine Schäfer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Verein, der immer jung geblieben ist
Anfangs waren es nur Männer, die sich im Turn- und Kraftsport messen wollten. Der TSV Indersdorf war geboren. Heute feiert der Verein sein 110-jähriges Bestehen. 
Ein Verein, der immer jung geblieben ist
Der Müller Ludwig Kraus ist gestorben
Es ist einer der ältesten Familienbetriebe Dachaus: die Würmmühle. Seit 1927 betreibt diese die Familie Kraus. Nun ist der Seniorchef Ludwig Kraus im Alter von 88 Jahren …
Der Müller Ludwig Kraus ist gestorben
Mit Kindern den Landkreis Dachau entdecken
In einem Buch können Kinder Wissenswertes über den Dachauer Landkreis erfahren: Andrea Christine Wilfer, Grundschullehrerin in Bergkirchen, hat „Auf Mäusepfoten durchs …
Mit Kindern den Landkreis Dachau entdecken
Fünfeinhalb Jahre Haft für den Brandstifter von Webling
Aus Rache hat ein 34-jähriger Familienvater im Februar 2016 ein Haus in Webling angezündet. Nun bekam er vom Landgericht München II die Strafe: Wegen schwerer …
Fünfeinhalb Jahre Haft für den Brandstifter von Webling

Kommentare