+
Beim Hase-Jäger-Finger-Koordinations-Spiel trainierte Gabi Fastner beim Gesundheitstag in Petershausen ihr Publikum.

Eine gesunde Mischung

5. Gesundheitstag in Petershausen

Petershausen – Alle zwei Jahre findet in Petershausen der Gesundheitstag in der Mehrzweckhalle statt. Am Sonntag war es zum fünften Mal so weit.

46 Aussteller aus der Gemeinde, dem Landkreis und darüber hinaus präsentierten sich und ihre Angebote, unterstützt von 21 Vorträgen.

Prominenteste Referentin war sicher die Vitaltrainerin für Körper und Geist, Gabi Fastner, bekannt durch die Sendung Telegym im Bayerischen Fernsehen. Ihr Credo: den eigenen Schweinehund und damit gerade die oft im Erwachsenenalter besonders ausgeprägte Bewegungsfaulheit überwinden und Körper und Geist gemeinsam trainieren. Dazu reichen immer wieder mal am Tag kleinere Übungseinheiten.

Gabi Fastner schaffte es schnell, ihr zahlreiches Publikum in der Mehrzweckhalle in Bewegung zu setzen. Dazu gab es viele interessante Vorträge, etwa über das Konzept der Danuvius-Demenzklinik, die voraussichtlich im Mai auch in Petershausen eine Einrichtung eröffnen will. Die Leiterin des Ingolstädter Hauses, Beate Fröhlich, berichtete aus dem dortigen Alltag. Worauf es Danuvius ankomme, sei vor allem, „Demenzkranken Freude am Leben zu verschaffen“. Nicht nur den Gepflegten, sondern auch den Pflegepersonen soll es dabei besser gehen. Haustiere wie Vögel oder Katzen dürfen mitgebracht werden, genauso wie Musikinstrumente.

Die Angehörigen bezeichnete Beate Fröhlich als die wichtigste Ressource, weshalb die zu jeder Tages und Nachtzeit zu den Demenzkranken kommen dürfen. Die künftigen Plätze in Petershausen sind allerdings bereits ausgebucht.

Ob Stoffwechsel oder Gedächtnistraining, Ätherische Öle oder zu Fuß durchs Heilige Land, Blutegeltherapie oder Feldenkrais, Kinesiologie oder Stressprävention, die Vortragsthemen in den Räumen der Grundschule oder in der Mehrzweckhalle waren vielfältig.

Nicht zu kurz kamen auch die Kinder, sei es beim Papiertaschen- und Origamifalten der Kreativwerkstatt oder dem Basteln und Malen der Kreative Kids. Begeistert waren die Kinder beim Kinderschminken und Malen am Stand des Kindergartens Sankt Laurentius und von den drei Vorstellungen des „Gemüsetheaters“.

Rundum zufrieden zeigte sich Bürgermeister Marcel Fath, dessen Gemeinde zusammen mit der Volkshochschule unter Leitung von Birgit Sprattler diesen Gesundheitstag organisiert hatten: „Schauen Sie sich um, wie belebt die große Halle ist und wie viele Nicht-Petershausener da sind. Das ist für die Gemeinde essenziell, denn es ist auch ein Stück Wirtschaftsförderung. Unser Landkreis ist ein großer ,Exporteur’ von sozialen Dienstleistungen. Wir sind da in Zukunft mit Danuvius auch gut dabei.“

Die Aussteller hätten sich ihm gegenüber recht zufrieden geäußert. „Das lässt mich hoffen, dass ich sie in zwei Jahren wieder hier sehe.“

Unter den Ausstellern fanden sich auch die Caritas Seniorendienste, die täglich im Landkreis mit 30 Mitarbeitern 180 Patienten versorgt. Gleich im doppelten Einsatz waren die Helfer vor Ort. Denn sie hatten sowohl Stand- als auch Bereitschaftsdienst. Intensiv hingewiesen wurden die Besucher am VdK-Stand auf die Aktion „Weg mit den Barrieren“ und die eigene Möglichkeit, häufige Barrieren wie etwa Stufen zu Ärzten, zugeparkte Gehwege und anderes mehr beim VdK zu melden.

Dachau Agil war stolz auf den neuen Badespaßflyer, der zusammen mit den Stadtwerken entstanden ist. Sehr eindrucksvoll waren am AOK-Stand die Hinweise in Richtung fettarme Ernährung. Am Stand des Caritas-Fachverbands „Kreuzbund – Selbsthilfe und Helfergemeinschaft für Suchtkranke und Angehörige“ wurde das Ziel eines nüchternen und selbstbestimmten Lebens deutlich. Dabei geht es um Alkohol, aber auch um Spielsucht, Medikamentenmissbrauch oder Drogen. Auf den Wert von Bewegung für die Gesundheit wies der Sportverein Petershausen mit seinem Stand hin. Dafür stehen 1250 Mitglieder, darunter 500 Jugendliche, die in neun Abteilungen des Breitensports organisiert sind.

rds

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anregungen für den Haushalt 2017
Indersdorf -  In einem Monat entscheidet der Indersdorfer Gemeinderat über den Haushalt 2017. Kurz vor der Vorberatung am Montagabend reichten die Umweltdenker noch zwei …
Anregungen für den Haushalt 2017
Doch keine Lösung für Altstadtläden?
Dachau - Es sieht nicht gut aus für die Fortführung der beiden Franziskuswerkläden in Dachau.
Doch keine Lösung für Altstadtläden?
Wegen Urlaub: Dachauer KZ-Tür bleibt vorerst in Norwegen
Dachau - Eigentlich sollte die gestohlene KZ-Tür bereits in die Gedenkstätte nach Dachau zurückgebracht worden sein. Doch das Relikt steht noch in einer norwegischen …
Wegen Urlaub: Dachauer KZ-Tür bleibt vorerst in Norwegen
Immer wieder auf Herbergssuche
Riedenzhofen - Der Schützenverein Eichenlaub Riedenzhofen feiert Jubiläum. 1957 wurde der Verein nach vielen Jahren Unterbrechung wieder aus der Taufe gehoben. Seither …
Immer wieder auf Herbergssuche

Kommentare