Gewerbeschau lieber seltener und gescheit

Altomünster - Es wird heuer nichts mit einer Gewerbeschau in Altomünster. Der bisherige Zwei-Jahres-Rhythmus überfordert die Ausstellerfirmen. Lieber seltener und gescheit ist die neue Zielsetzung.

Sieben Gewerbeschauen hat der Gewerbeverein innerhalb von 14 Jahren in der Schulturnhalle organisiert. Nach dem zweijährigen Rhythmus wäre es auch in diesem Frühjahr wieder soweit. Doch hat sich eine Mehrheit der 106 Mitglieder im Gewerbeverein bei einer Mitgliederversammlung für einen künftig längeren Zeitraum ausgesprochen.

„Für Altomünster ist der Aufwand fast ein wenig übertrieben“, erklärt Birgitta Mair. Es gebe eigentlich nichts, „was man noch lostreten müsste“. Bei den Gewerbeschauen sind viele der Ausstellerfirmen alteingesessen und regional arbeitend. Zudem seien die meisten ohnehin sehr aktiv, was Werbung angeht und Altomünster als Einkaufsort etabliert. „Es gibt hier also ohnehin eine große Plattform für Handwerker und Betriebe der Nahversorgung. Und so viele Neuheiten hat man auch nicht immer“, stellt Birgitta Mair auch klar.

Die Gewerbevereins-Vorsitzende macht auch keinen Hehl daraus, dass es immer schwerer werde, Leute zum Mitmachen zu motivieren.

Fazit: „Wir wollen was Gescheites machen aus unseren Gewerbeschauen: nicht kleiner fahren, sondern lieber einen längeren Zeitraum dazwischen lassen.“ (sas)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hier können Eltern einfach arbeiten
Sie hat einen hohen Frauenanteil bei den Mitarbeitern, hilft Angestellten mit der Elternzeit und bietet auch Homeoffice an: Der GEV Großküchen-Ersatzteil-Vertrieb in …
Hier können Eltern einfach arbeiten
Bratpfanne zweckentfremdet
Zu einem handfesten Streit kam es am Mittwochabend zwischen zwei Asylbewerbern in der Asylbewerberunterkunft Haimhausen. Im Spiel war auch eine Bratpfanne.
Bratpfanne zweckentfremdet
Alexander aus Karlsfeld
Alexander heißt der Bub, der sich in Mamas Armen ausschläft. Das vierte Kind von Lina und Dimitriy Pyankov aus Karlsfeld erblickte im Amperklinikum Dachau das Licht der …
Alexander aus Karlsfeld
Schuldenstand steigt auf 2,9 Millionen Euro
Wegen großer Investitionen muss der Schulverband Altomünster neue Schulden machen. Der Schuldenstand steigt auf 2,9 Millionen Euro.
Schuldenstand steigt auf 2,9 Millionen Euro

Kommentare