+
Startschuss für das Gigabit-Glasfaserplatz: Rüdiger Schmidt, Geschäftsführer der Betreiberfirma KMS, Bürgermeister Franz Obesser, Finanzminister Markus Söder, Landtagsabgeordneter Bernhard Seidenath, zweiter Bürgermeister Hubert Böck und der stellvertretende Landrat Helmut Zech bei der Einweihung.

Markus Söder eröffnet Giga-Netz

Indersdorf wird Bayerns schnellste Internetgemeinde

  • schließen

„Bayerns schnellste Internetgemeinde“: Mit diesem Titel darf sich Markt Indersdorf künftig schmücken. Denn dort gibt es bis zum Jahreswechsel das erste flächendeckende Gigabit-Glasfasernetz in Bayern. Zur Einweihung ist Finanzminister Markus Söder am heutigen Mittwoch in die Marktgemeinde gekommen.

 

„Es ist ein Quantensprung für unsere Gemeinde, der bestätigt, dass der eingeschlagene Weg richtig war“, sagte Bürgermeister Franz Obesser bei der Feierlichkeit für das erste flächendeckende Gigabit-Glasfasernetz in Bayern. Auch Markus Söder betonte, wie wichtig das Projekt für Indersdorf ist. „Es hat einen fundamentalen Nutzen für alle Generationen und die gesamte Gesellschaft.“ Heimarbeitsplätze, eine digitale Gemeindeverwaltung, schnelle Down- und Uploads, oder sogar digitale Operationen: „Die Zukunft findet über das Internet statt“, erklärte er. Was vor langer Zeit die Einrichtung von Strom war, sei jetzt die Bereitstellung von schnellem Internet. In Bayern hat das wegen des Einsatzes einer Bürgerinitiative und des Gemeinderats besonders gut geklappt. Und: „Alles findet in Indersdorf ohne bayerisches Geld statt“, so Söder. „Da freuen wir uns natürlich, dass wir etwas sparen.“ Ein Versprechen aber hatte er für die Marktgemeinde dabei: „Wir werden das Wlan-Netz der Gemeinden erweitern.“

Jetzt drückten aber alle Verantwortlichen zuerst einmal offiziell den Startknopf für das Ein-Gigabit-Glasfasernetz. Danach ging es gleich wieder um Geschwindigkeit – dieses Mal aber im Sport. Politiker und Vertreter der beteiligten Firmen maßen sich mit Schülern der Indersdorfer Realschule im Fußballschießen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer noch fehlen Hortplätze
Hort, Mittagsbetreuung oder Ganztagsklasse – im Familienausschuss gingen die Meinungen auseinander, was das Beste ist. Fest steht nur: Es stehen 60 Kinder auf der …
Immer noch fehlen Hortplätze
Emil Jonathan aus Dachau
Emil Jonathan, genannt „Krümel“, ist das dritte Kind von Irmela und Jürgen Bobinger. Auf den Spitznamen sind wohl die älteren Geschwister gekommen: Ida Helene und Linus …
Emil Jonathan aus Dachau
Vatertag extrem: Betrunkener Erdweger muss dreimal zur Blutprobe
Ein Erdweger Familienvater (53) hat am Vatertag dreimal die Polizei-Kelle vor der Nase gehabt - einmal saß er völlig betrunken im Mercedes, zweimal im Jaguar. Die ganze …
Vatertag extrem: Betrunkener Erdweger muss dreimal zur Blutprobe
Rund 5000 Haushalte ohne Strom
Viele Leute in Indersdorf, Röhrmoos, Hebertshausen und Vierkirchen saßen heute Morgen im Dunkeln. Der Grund war ein großflächiger Stromausfall im Landkreis. 
Rund 5000 Haushalte ohne Strom

Kommentare