Ein Gröppmair löst den anderen ab

Oberzeitlbach - Über 20 Jahre war Ludwig Gröppmair Vorsitzender des Wasserverbands Oberer Zeitlbach und leitete diesen mit großer Umsicht. Bei der Verbandsversammlung trat er nun aus Altersgründen nicht mehr an.

Auch Kassier Stefan Münch wollte sich nach 15 Jahren im Amt bei den Neuwahlen nicht mehr aufstellen lassen.

Während die Nachfolge für den Vorsitzenden schnell über die Bühne ging, war die Suche nach einem Nachfolger für den Kassier zeitaufwändiger. Aber es klappte schließlich doch noch.

Und so sieht der neue Vorstand des Wasserverbands Oberer Zeitlbach für die nächsten fünf Jahre aus: Vorsitzender ist jetzt Franz Gröppmair, sein Stellvertreter Josef Pettinger. Kassier wurde Michael Keller, Ersatzleute sind Jakob Mair und Albert Haas.

Letzte Aufgabe für Ludwig Gröppmair war noch der Rechenschaftsbericht für die vergangenen fünf Jahre. Dabei erinnerte er an Räum- und Instandhaltungsmaßnahmen, die im Spätsommer 2009 am Zeitlbach stattfanden. Dabei wurde auf die jahreszeitlichen Beschränkungen durch das Bayerische Fischereigesetz für Fischgewässer besondere Rücksicht genommen.

Gröppmair erläuterte auch die jährliche Umlage, die die Zeitlbach-Anlieger zu zahlen haben. Seit der Neuverteilung der Grundstücke durch die Flurbereinigung im Jahr 1999 hat der Verband auch weniger Mitglieder. Neu hinzugekommen ist die Marktgemeinde Altomünster, vor allem aber der Landkreis Dachau. Sie hatten sogenannte Ausgleichsflächen der Teilnehmergemeinschaft aus der Flurbereinigung Oberzeitlbach erhalten.

Auch interessant

Kommentare