Gemeinderat Erdweg

Große Hundedürfen weiter frei laufen

Erdweg - Sollen große Hunde noch frei herumlaufen dürfen? Diese Frage kam nach einer schweren Hundeattacke in der Gemeinde Erdweg auf. Jetzt hat sich der Gemeinderat damit beschäftigt.

Erdweg – Abgeblitzt ist Dieter Schneefeld im Gemeinderat Erdweg mit seinem Antrag, das freie Umherlaufen von großen Hunden und Kampfhunden zu verbieten.

Vor dem Hintergrund der massiven Hundeattacke auf einen Erdweger Ende des vergangenen Jahres (wir haben berichtet) hatte Schneefeld in der Bürgerversammlung im Februar um diese Änderung der Hundehaltungsverordnung gebeten.

Doch die Verwaltung sah darin gewaltige Probleme. Denn dann müsste ein genereller Leinenzwang im gesamten Gemeindegebiet erlassen werden. „Und das würde einer gerichtlichen Überprüfung wohl nicht standhalten“, so Bürgermeister Georg Osterauer.

„Allein das subjektive Unsicherheitsgefühl der Bürger, das der tatsächlichen Gefährdung nicht entspricht, rechtfertigt es nicht, einen generellen Leinenzwang für die gesamte geschlossene Ortschaft festzulegen“, heißt es auch in der Stellungnahme der Verwaltung.

Kampfhunde seien ohnehin ständig an der Leine zu führen, großen Hunden dürfe nur in unbebauten Gebieten freier Auslauf gewährt werden. Dabei müsse die nächste Bebauung mehr als 50 Meter entfernt sein.

Maria Braun (Freie Wählergemeinschaft Kleinberghofen) beobachtet jedoch nach wie vor, dass große Hunde auch im Ort manchmal nicht angeleint sind. Hier empfahl der Gemeindechef Georg Osterauer, die Leute namentlich zu melden. Der Antrag von Dieter Schneefeld wurde schließlich mit einer Gegenstimme abgewiesen. sabine schäfer

Auch interessant

<center>Bayerisch Kochen für Freunde</center>

Bayerisch Kochen für Freunde

Bayerisch Kochen für Freunde
<center>Was koch´ ich heute? Die Lieblingsrezepte der Bayern</center>

Was koch´ ich heute? Die Lieblingsrezepte der Bayern

Was koch´ ich heute? Die Lieblingsrezepte der Bayern
<center>Fransen-Jaquardtuch Tanzende Tiere (lila)</center>

Fransen-Jaquardtuch Tanzende Tiere (lila)

Fransen-Jaquardtuch Tanzende Tiere (lila)
<center>Schmuckset "Himmelsscheibe von Nebra"</center>

Schmuckset "Himmelsscheibe von Nebra"

Schmuckset "Himmelsscheibe von Nebra"

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer verletzt
Ein leicht verletzter Motorradfahrer sowie ein Sachschaden in Höhe von rund 4000 Euro waren das Ergebnis eines Unfalles am Samstagnachmittag in Dachau.
Motorradfahrer verletzt
Kultur-Kommune Karlsfeld
Die CSU legt einen Maßnahmenkatalog vor, wie in Karlsfeld eine Kulturszene etabliert werden könnte. Es sind ambitionierte Vorschläge dabei.
Kultur-Kommune Karlsfeld
„Sicherer als Kronjuwelen“: Dachauer OB bewacht begehrten Maibaum
Dachaus Oberbürgermeister Florian Hartmann, der Chef persönlich, wird sich in der Nacht vor der Maifeier um den heiß begehrten Dachauer Maibaum kümmern.
„Sicherer als Kronjuwelen“: Dachauer OB bewacht begehrten Maibaum
33 428 072 Euro – mindestens
Am Montag sprach Bürgermeister Stefan Kolbe auf der Bürgerversammlung noch von „an die 30 Millionen“. Aber die neue Grundschule wird ein gutes Stück teurer: 33 428 072 …
33 428 072 Euro – mindestens

Kommentare