Gemeinderat Erdweg

Große Hundedürfen weiter frei laufen

Erdweg - Sollen große Hunde noch frei herumlaufen dürfen? Diese Frage kam nach einer schweren Hundeattacke in der Gemeinde Erdweg auf. Jetzt hat sich der Gemeinderat damit beschäftigt.

Erdweg – Abgeblitzt ist Dieter Schneefeld im Gemeinderat Erdweg mit seinem Antrag, das freie Umherlaufen von großen Hunden und Kampfhunden zu verbieten.

Vor dem Hintergrund der massiven Hundeattacke auf einen Erdweger Ende des vergangenen Jahres (wir haben berichtet) hatte Schneefeld in der Bürgerversammlung im Februar um diese Änderung der Hundehaltungsverordnung gebeten.

Doch die Verwaltung sah darin gewaltige Probleme. Denn dann müsste ein genereller Leinenzwang im gesamten Gemeindegebiet erlassen werden. „Und das würde einer gerichtlichen Überprüfung wohl nicht standhalten“, so Bürgermeister Georg Osterauer.

„Allein das subjektive Unsicherheitsgefühl der Bürger, das der tatsächlichen Gefährdung nicht entspricht, rechtfertigt es nicht, einen generellen Leinenzwang für die gesamte geschlossene Ortschaft festzulegen“, heißt es auch in der Stellungnahme der Verwaltung.

Kampfhunde seien ohnehin ständig an der Leine zu führen, großen Hunden dürfe nur in unbebauten Gebieten freier Auslauf gewährt werden. Dabei müsse die nächste Bebauung mehr als 50 Meter entfernt sein.

Maria Braun (Freie Wählergemeinschaft Kleinberghofen) beobachtet jedoch nach wie vor, dass große Hunde auch im Ort manchmal nicht angeleint sind. Hier empfahl der Gemeindechef Georg Osterauer, die Leute namentlich zu melden. Der Antrag von Dieter Schneefeld wurde schließlich mit einer Gegenstimme abgewiesen. sabine schäfer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Krisengespräch mit beißwütigem Vater
Bei einem Jugendfußballturnier in Schwabhausen ist es zu einer Rauferei gekommen. Mehrere Eltern prügelten sich am Spielfeldrand. Nun wird der Fall aufgearbeitet – in …
Krisengespräch mit beißwütigem Vater
Von Plänen und Willensbekundungen
Dass die Mitgliederversammlung des TSV 1865 Dachau am Freitag äußerst unterhaltsam war, hatte mehrere Gründe. Das Hauptthema war natürlich die Aussiedlung des Vereins.
Von Plänen und Willensbekundungen
„Jetzt schreiben wir Geschichte“
103 Absolventen der Weichser Realschule haben ihre Zeugnisse bekommen. Und verabschiedeten sich mit großen Worten.
„Jetzt schreiben wir Geschichte“
Zweiter Bürgermeister will erster werden
Er ist seit drei Jahren Gemeinderat und zweiter Bürgermeister. Jetzt möchte Christian Blatt hauptamtlicher Bürgermeister werden.
Zweiter Bürgermeister will erster werden

Kommentare