+
Über alles, was mit Gesundheit zu tun hat, informierte die Gemeinde Petershausen an ihrem eigenen Stand, zu dem Bürgermeister Marcel Fath auch Bezirkstagspräsident Josef Mederer und Landtagsabgeordneten Bernhard Seidenath (Bildmitte) geführt hatte.

6. Gesundheitstag in Petershausen

„Turne bis zur Urne!“

Rund 50 Aussteller haben sich und ihre Angebote aus dem Gesundheitsbereich beim 6. Petershausener Gesundheitstag in der Mehrzweckhalle vorgestellt. Dazu gab es knapp 30 Vorträge und Schnupperstunden.

Petershausen– Bürgermeister Marcel Fath und Birgit Sprattler, die Vorsitzende der Volkshochschule Petershausen, eröffneten den Gesundheitstag in der Schule. Als Zugpferd hatten die Organisatoren aus Gemeinde und Vhs den durchs Fernsehen bekannten Arzt Dr. Klaus Tiedemann verpflichtet. Gäbe es einen „Menschenschutzverein“, würde der sofort eingreifen, so widernatürlich würden wir heute leben, betonte Tiedemann. Wie wichtig Licht und Bewegung für die menschliche Gesundheit sind, verdeutlichte er mit zwei Schlagzeilen: „Licht ist Leben“ und „Turne bis zur Urne“.

Als Gast war Dr. Marianne Koch zu einem Gesundheitsgespräch mit Moderator Werner Buchberger, dem Geschäftsführer der im vergangenen Jahr im Landkreis gegründeten „Gesundheitsregion Plus Dachau“, und dem Dachauer Zahnarzt Dr. Christopher Höglmüller gekommen. Dr. Koch mahnte, ältere Menschen sollten sich nicht nur körperlich, sondern auch geistig beweglich halten, die Muskeln trainieren, den Blutdruck richtig einstellen und über gesunde Ernährung fit bleiben.

Die „GesundheitsregionPlus Dachau“, so der Landtagsabgeordnete Bernhard Seidenath, setze Maßstäbe. „Wir müssen mit unserer Gesundheit haushalten und gut umgehen“, betonte auch Bezirkstagspräsident Josef Mederer. Beim Gesundheitstag sei alles geboten, vom Blutegel übers Yoga bis zu Angeboten für die psychische Gesundheit und zur gesunden Ernährung.

Hohenkammers Bürgermeister Johann Stegmair sagte, ihn verbinde so manches mit seinem Petershausener Amtskollegen, wie etwa die gemeinsame Suche nach einem Allgemeinmediziner.

Als Überraschungsgast begrüßte Marcel Fath Saskia Grandl aus Ziegelberg – die Deutsche Meisterin im Gewichtheben. 140 Kilogramm stemmt die Frau des Vorsitzenden des Gartenbauvereins Petershausen, Martin Grandl.

Nach der Eröffnung machten die Prominenten unter Leitung von Bürgermeister Fath einen Rundgang, angefangen beim Helfer vor Ort Stefan Strehlow. Aber sie statteten unter anderen auch dem Dachauer Forum, AOK und VdK, dem Gemeindestand, Waldkindergarten, dem Verein Behinderte und Freunde in Stadt und Landkreis Dachau sowie dem ehrenamtlichen Landkreis-Projekt „Integration mit Augenmaß“ (IMA) einen Besuch ab. Bei IMA führe soziale Integration etwa bei Besuchen in Flüchtlingsheimen oder Malaktionen zu psychischer Gesundheit der Bewohner, wie Michaela Wintermayr-Greck und Martina Tschirge erklärten. Um gesunde Ernährung ging es bei der Phytothek der Götz-Apotheke genauso wie beim Bioladen Vielfalter.

Der deutsch-spanische Bildhauer, Maler und Kunsttherapeut Horacio Dietz Jacob informierte über seine Tätigkeit beim Danuvius-Heim in Einzel- und Gruppenbetreuung: „Es geht darum, dass die Bewohner Glücksmomente und Spaß haben.“ Und Bürgermeister Fath versteigerte schließlich Bilder für einen guten Zweck.

rds

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Parkgebühren bringen Kolbe auf die Palme
Es gibt gute und schlechte Nachrichten für die Besucher des Karlsfelder Sees: So wird etwa die Badesaison verlängert, und es wird mehr Grillzonen geben. Im Gegenzug wird …
Parkgebühren bringen Kolbe auf die Palme
Der Motorradfahrer kann sich nun bei seiner Ersthelferin bedanken
Die junge Frau, die vor einer Woche, am Freitag, 13. April, dem verunglückten 28-jährigen Motorradfahrer zur Seite stand, ist bekannt. Die Polizei meldete sich direkt am …
Der Motorradfahrer kann sich nun bei seiner Ersthelferin bedanken
VW-Bus brennt am Straßenrand: Fahrerin und Hunde in Sicherheit
In der Pollnstraße in Dachau-Ost ist am Donnerstagvormittag ein VW-Bus in Brand geraten, wie die Polizei mitteilte. Die Fahrerin konnte sich und ihre beiden Hunde noch …
VW-Bus brennt am Straßenrand: Fahrerin und Hunde in Sicherheit
Seit einem Jahr bleibt ihr Briefkasten leer - Post ist Anfahrt zu gefährlich 
50 Jahre lang hat es keine Probleme gegeben. Doch seit einem Jahr ist Schluss. Gertraud Krautheim (69) aus Altomünster bekommt keinen Brief mehr zugestellt. Die Gründe …
Seit einem Jahr bleibt ihr Briefkasten leer - Post ist Anfahrt zu gefährlich 

Kommentare