+
Auf dieser Fläche soll der größere Edeka entstehen - im bisherigen Edeka auf der anderen Straßenseite könnte ein Drogeriemarkt unterkommen.

Hoffnung auf Drogeriemarkt

Großer Edeka ersetzt kleinen

  • schließen

Odelzhausen - Ein neuer Edeka muss her: Darüber waren sich die Gemeinderäte einig. Es gibt auch Hoffnung für einen Drogeriemarkt in Odelzhausen.

Parfüm, Kosmetik- oder Babyartikel kaufen – das ist in Odelzhausen zu einer schwierigen Sache geworden. Nach der Schlecker-Pleite vor rund fünf Jahren schloss der einzige Drogeriemarkt im Ort.

Trinkl: „Intensive Verhandlungen mit Rossmann“ 

Seitdem wünschen sich viele Bürger eine neue Drogerie. Bürgermeister Markus Trinkl konnte in der jüngsten Gemeinderatssitzung Hoffnung darauf machen: „Wir sind in intensiven Verhandlungen mit der Firma Rossmann“, sagte er am Dienstagabend. 

Der Drogeriemarkt könnte in die Räume des Edeka ziehen, der dafür ein paar Meter weiter einen größeren Markt baut.

Neuer Markt wäre doppelt so groß

Architekt Peter Höldrich stellte in der Sitzung seinen Plan vor, einen Edeka-Markt an der Rudolf-Diesel-Straße hinterhalb der Aral-Tankstelle zu bauen, mit einer Verkaufsfläche von rund 1700 Quadratmetern. Damit wäre der neue Edeka etwa doppelt so groß als der bisherige auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Er verfügt nur über rund 750 Quadratmeter. Neben einem Getränkemarkt will das Unternehmen in dem neuen Markt auch einen Backshop mit Sitzplätzen im Außenbereich einrichten. Außerdem sollen 130 Auto-Stellplätze geschaffen werden. „Der Markt soll nach dem Vorbild des Flagship-Stores in Gaimersheim gebaut werden“, sagte Höldrich. In den bisherigen Edeka-Markt neben gegenüber der Bebauungsfläche könnte Rossmann einziehen. Die Gemeinderäte zeigten sich über die Parteigrenzen hinweg offen für das Projekt.

Größerer Edeka könnte bis 2018 eröffnen

Der neue Edeka-Markt könnte bis Frühjahr 2018 eröffnen, wenn das Verfahren zügig eingeleitet würde, sagte Architekt Höldrich. „Aber ich bin überzeugt, dass das Landratsamt bei so einem Projekt schnell eine Baugenehmigung erteilt“, sagte er. Doch zunächst brachten die Gemeinderäte ihre Anliegen ein. 

Roderich Zauscher (Bürgergemeinschaft Odelzhausen) wollte zum Beispiel wissen, ob Anwohner durch Lärm von Kühlgeräten gestört werden. Höldrich antwortete darauf, dass eine drei Meter hohe Lärmschutzwand westlich des Marktes gebaut werde. „Wir werden auch Kühlgeräte so verstauen, dass man sie nicht sieht, dann sind sie auch nicht zu hören“, sagte der Architekt.

Schließlich stimmten die Gemeinderäte einstimmig für die Weiterverfolgung des Edeka-Neubaus. Wie weit die Verhandlungen mit Rossmann sind, wurde in der nicht-öffentlichen Sitzung behandelt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Viel Lob für die Jugendarbeiter
Noch vor einem Jahr standen mehrere Gemeinderäte aus Tandern der Arbeit, die der Zweckverband Jugendarbeit in der Gemeinde leistet, kritisch gegenüber. Doch das ist …
Viel Lob für die Jugendarbeiter
BRK Indersdorf hat eine der aktivsten Jugendabteilungen im Kreisverband
Das Jugendrotkreuz Indersdorf kann mit Stolz auf ein beachtliches Jahr 2017 zurückblicken. Wie jedes Jahr hat die Ortsgruppe viele Aktionen für Kinder organisiert.
BRK Indersdorf hat eine der aktivsten Jugendabteilungen im Kreisverband
Faschingstreiben als „reine Werbeveranstaltung für einen Radiosender“?
Während die alljährliche Faschingsparty am Faschingssamstag bei Jugendlichen gut ankommt, würde ein Stadtrat das Treiben am liebsten abschaffen.
Faschingstreiben als „reine Werbeveranstaltung für einen Radiosender“?
Verein will Sicherheit, keinen Vertrag
„Die schlechte Stimmung vor Weihnachten“, sagt Stadträtin Sabine Geißler, sei schuld daran gewesen, dass sie und ihre Fraktionskollegen vom Bündnis für Dachau sich …
Verein will Sicherheit, keinen Vertrag

Kommentare