Löwl darf's Knöpfchen drücken

Neustart für KiD

Dachau – „Stopp. Tabula rasa, alles neu!“ Das hat sich die Dachauerin Petra Grundies gedacht, als sie vor wenigen Monaten die Kind-in-Dachau-Internetseite aufgerufen hat. Nicht mehr zeitgemäß sei die Webseite ihrer eigenen Initiatorin gewesen. Deshalb musste ein Neustart her.

Deshalb musste ein Neustart her. Landrat Stefan Löwl gebührte jetzt die Ehre, die neue Internetseite mit einem Klick zu aktivieren.

Kind in Dachau (KiD) verfolgt aber auch mit einem neuen Internetauftritt seine ursprünglichen Ziele: KiD möchte nach eigener Aussage Familien im ganzen Landkreis unterstützen. Jährlich veröffentlicht das Internetportal eine Broschüre mit Adressen, Anlaufstellen und Angeboten für Familien. Dazu kommt der Internetauftritt mit einem virtuellen Flohmarkt und Diskussionsforum für Eltern.

„Die Hauptbausteine haben wir auch in der neuen Seite übernommen“, versicherte Petra Grundies. Zeitgemäß soll die neue Seite sein. Das heißt: jungen Familien zugänglich sein, die sie auf dem Handy oder Tablet-Computer aufrufen wollen. „Nun können sie sich durch die Seite wischen“, kommentierte die Dachauerin. Auch das Diskussionsforum ist nun über Facebook erreichbar.

Sechs Monate Zeit nahm das Projekt in Zusammenarbeit mit dem Dachauer Webdesigner Aaron Schweiger in Anspruch. Geblieben sind viele alte Rubriken – allerdings in neuem Gewand.

Besucher können sich online unter www.kid-dachau.de ein eigenes Bild der machen: Prominent platziert sind die „KiD-news“, Meldungen über Theaterveranstaltungen für Kinder oder erweiterte Angebote für Mittagsbetreuungen. Außerdem gibt es ein Adressbuch ähnlich der gedruckten Broschüre, einen Veranstaltungskalender und Tipps von Experten aus dem Landkreis. Auf dem „Marktplatz“ können Seiten-Nutzer wieder gebrauchte Gegenstände wie alte Fahrräder verkaufen oder freie Plätze in der Kinderbetreuung finden.

Diese Informationen schicken die Einrichtungen Petra Grundies zu. „Die Zusammenarbeit funktioniert“, freute sie sich. Auch für Verbesserungen seitens Organisationen wie wellcome, die Familienhilfe der AWO, zeigte sie sich offen. „Besser kann es nicht werden, als von den Organisationen selbst Infos zu kriegen.“ KiD versucht sie anschließend so zu verwalten, dass sie von bedürftigen Eltern leicht gefunden werden.

Dabei scheint die Seite ein beliebter Anlaufpunkt für Dachauer Eltern zu sein: 50 000 Besucher verzeichnet die Seite jeden Monat. Diese Reichweite sei auch eines der ausschlaggebenden Argumente für eine Erneuerung gewesen.

Landrat Stefan Löwl stellte bei der Einweihungsfeier auch das Engagement von Petra Grundies heraus: Mit einem professionellen Dienstleister sei diese Qualität gar nicht zu leisten. Auch aus den Reihen der eingeladenen sozialen Organisationen kam Lob für die Neugestaltung der Internetseite.

Daniela Klemens, sozialpädagogische Fachkraft am Bürgertreff Ost, nutzt die Seite sowohl beruflich als auch privat: „Die neue Seite ist sehr übersichtlich und ansprechend gestaltet. Ich freue mich schon auf die Nutzung."

map

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Dolmetscher der Opfer
Oft muss ein eskalierter Streit vor Gericht verhandelt werden. Manchmal wird er aber zum Täter-Opfer-Ausgleich weitergereicht. Denn dort darf das Opfer mitreden. …
Die Dolmetscher der Opfer
„Ohne Tiere wären wir ein Varieté“
Er ist dem Zirkus schon sein Leben lang verbunden: Stefan Cordi gastiert derzeit mit seinem Zirkus Althoff in Dachau. Mit dabei sind etliche Akrobaten und viele Tiere. …
„Ohne Tiere wären wir ein Varieté“
Schwierige Rettung nach Überschlag
Ein Überholversuch auf der A8 endet mit mehrfachem Überschlag auf der Straße. Zwei Personen sind dabei schwer verletzt worden. Die Rettung des Fahres war schwierig.
Schwierige Rettung nach Überschlag
Ein würdiger Ausdruck des Vermächtnisses
Seit den 1980er Jahren kämpfte Max Mannheimer gegen das Vergessen des Holocausts. Dafür ist ihm die Stadt Dachau dankbar – und setzt ein Zeichen gegen das Vergessen des …
Ein würdiger Ausdruck des Vermächtnisses

Kommentare