+
Platt gemacht: Das Landratsamt schritt umgehend ein und untersagte alle weiteren Arbeiten.

Anwohner empört

Kahlschlag an der Bahnstrecke

Karlsfeld - Ein Kahlschlag direkt an der Bahnstrecke hat die Anwohner der Wehrstaudenstraße verärgert. Was war dort passiert?

Über die Aktion war man im Karlsfelder Rathaus ebenso erstaunt wie im Landratsamt Dachau. Denn der Grundstückseigentümer hat für die Beseitigung von Sträuchern und Bäumen keine Genehmigung, erst recht nicht für bauliche Maßnahmen. Die Untere Naturschutzbehörde am Landratsamt schob umgehend einen Riegel vor und untersagte alle weiteren Arbeiten. Und dies ist ganz im Sinne von Bürgermeister Stefan Kolbe: „Uns gefällt das auch nicht!“

Ursprünglich gehörte die Fläche der Deutschen Bahn. Die verkaufte sie an ein Privatunternehmen mit Sitz in Niederbayern. Dieses Unternehmen soll vorgehabt haben, auf der Fläche Kleingartenhäuschen oder ähnliche Bauten zu errichten. (dn)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dealer entlarvt sich selbst
Er warf Polizeibeamten einen Joint direkt vor die Füße. So wurden die Beamten auf einen Drogendealer aufmerksam gemacht.
Dealer entlarvt sich selbst
Feuerwehrmann wird attackiert und sagt: „Hinschmeißen? Nie!“
Der Feuerwehrmann Thomas Schuster wurde von einem Autofahrer in Feldgeding angefahren und attackiert. Jetzt spricht er über Gewalt an Einsatzkräften und was sich durch …
Feuerwehrmann wird attackiert und sagt: „Hinschmeißen? Nie!“
Bundespolizist plündert Kaffeekasse
War es eine spontane Einzeltat, oder ist ein 51-jähriger Bundespolizist für eine ganze Diebstahlserie in seiner Dienststelle am Münchner Flughafen verantwortlich? Ein …
Bundespolizist plündert Kaffeekasse
Absturz nahe der Tegernseer Hütte: So geht es dem Dachauer
Ein 57-jähriger Dachauer ist am Wochenende nahe der Tegernseer Hütte abgestürzt. Er hatte Glück im Unglück: Durch einen Zufall konnte er sehr schnell von der Bergwacht …
Absturz nahe der Tegernseer Hütte: So geht es dem Dachauer

Kommentare