+
Platt gemacht: Das Landratsamt schritt umgehend ein und untersagte alle weiteren Arbeiten.

Anwohner empört

Kahlschlag an der Bahnstrecke

Karlsfeld - Ein Kahlschlag direkt an der Bahnstrecke hat die Anwohner der Wehrstaudenstraße verärgert. Was war dort passiert?

Über die Aktion war man im Karlsfelder Rathaus ebenso erstaunt wie im Landratsamt Dachau. Denn der Grundstückseigentümer hat für die Beseitigung von Sträuchern und Bäumen keine Genehmigung, erst recht nicht für bauliche Maßnahmen. Die Untere Naturschutzbehörde am Landratsamt schob umgehend einen Riegel vor und untersagte alle weiteren Arbeiten. Und dies ist ganz im Sinne von Bürgermeister Stefan Kolbe: „Uns gefällt das auch nicht!“

Ursprünglich gehörte die Fläche der Deutschen Bahn. Die verkaufte sie an ein Privatunternehmen mit Sitz in Niederbayern. Dieses Unternehmen soll vorgehabt haben, auf der Fläche Kleingartenhäuschen oder ähnliche Bauten zu errichten. (dn)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sonnwendfeuer sind brandgefährlich
Durch die Hitze und Trockenheit steigt die Gefahr von Waldbränden: Für den Landkreis Dachau gilt momentan die zweithöchste Gefahrenstufe. Das Landratsamt rät dringend …
Sonnwendfeuer sind brandgefährlich
Idyll mit Dorfweiher erhält den Segen
Vor 10 Jahren haben die Ilmquellfreunde den Standort der Ilmquelle aufbereitet und einen Gedenkstein errichtet. Jetzt ist hier ein Idyll mit einem Dorfweiher entstanden. …
Idyll mit Dorfweiher erhält den Segen
OB will Freibad-Eintritt für Kleinkinder abschaffen
Nach einem Gespräch mit der Werk- und Bäderleitung der Stadtwerke  hat OB Florian Hartmann nun dem Werkausschuss vorschlagen, den Eintrittspreis für null- bis …
OB will Freibad-Eintritt für Kleinkinder abschaffen
Gottes Segen für das 18-Tonnen-Hightech-Auto
Mit einer Feierstunde im Gerätehaus hat die Karlsfelder Feuerwehr offiziell ihr neues Fahrzeug in Dienst gestellt. Der hochmoderne MAN TGM Euro 5 wurde für das Ereignis …
Gottes Segen für das 18-Tonnen-Hightech-Auto

Kommentare