Mit Sommerreifen bei Glatteis

Hänger rutscht gegen Stromverteilungskasten

Karlsfeld - Aufgrund des Glatteises und falscher Reifen ist am Samstagmorgen ein Hänger gegen einen Stromverteilungskasten geschlittert. So wurde die Stromversorgung einiger Anwesen in der Münchner Straße gekappt.

Mit drei Sommerreifen und einem Winterreifen war der Hänger eines Kastenwagens am Freitag in der Früh auf spiegelglatten Straßen ausgestattet. Der 40-jährige Fahrer war auf der Münchner Straße in Karlsfeld in Richtung München unterwegs. Auf gerader Strecke geriet der zweiachsige Anhänger auf Höhe der Shell-Tankstelle plötzlich ins Schlingern und kam rechts von der Fahrbahn ab, wie die Polizei in ihrem Pressebericht mitteite. Dort rutschte er gegen einen Straßenlaternenmasten und einen Stromverteilungskasten. Sofort wurde die Stromversorgung mehrerer Anwesen in der Münchner Straße sowie einer Ampelanlange gekappt. Am Pkw entstand keinerlei Schaden, der Hänger wurde leicht beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf rund 500 Euro. Das Stromunternehmen musste den Verteilungskasten austauschen. Der Schaden beläuft sich auf 5000 Euro.
dn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aus Winterfrust wird Winterlust
Tolles Orchster, toller Solist: Das „Konzert im Advent“ des Karlsfelder Sinfonieorchesters begeisterte das Publikum.
Aus Winterfrust wird Winterlust
Prügel an der Endstation
Eine ziemlich wilde Räuberpistole hat sich am 17. Juni in Karlsfeld ereignet. Daran beteiligt: ein rumänischer Busfahrer und sein griechischer Arbeitskollege, ein …
Prügel an der Endstation
Bergkirchens Altbürgermeister Hubert Huber ist tot
Bergkirchen trauert: Altbürgermeister Hubert Huber, Ehrenbürger der Gemeinde Bergkirchen, ist tot. Er ist am Dienstag an den Folgen eines Sturzes, der vergangene Woche …
Bergkirchens Altbürgermeister Hubert Huber ist tot
Notarztproblem im Dachauer Hinterland
Wer im Dachauer Land akut schwer erkrankt, geht davon aus, dass ihm ein Notarzt hilft. Garantiert ist das aber nicht. Bei der Besetzung der Schichten gibt es vor allem …
Notarztproblem im Dachauer Hinterland

Kommentare