Festtag: Magdalena Remlinger erhielt viele Glückwünsche zu ihrem 100. Geburtstag.
+
Festtag: Magdalena Remlinger erhielt viele Glückwünsche zu ihrem 100. Geburtstag.

Magdalena Remlinger feiert runden Geburtstag

Die älteste Haimhauserin ist 100 Jahr’ und pumperlg’sund

  • Leyla Yildiz
    vonLeyla Yildiz
    schließen

Haimhausen – Pumperlg’sund ist Magdalena Remlinger mit ihren 100 Jahren. Die Haimhauserin hatte jetzt Geburtstag, sie ist die älteste Bürgerin der Gemeinde.

Doch nicht immer war Haimhausen ihr zu Hause. Magdalena Remlinger wurde 1921 im ehemaligen Jugoslawien in Temerin/Neusatz geboren. Fünf Jahre später wanderte sie mit ihren Eltern nach Argentinien aus. Schon früh musste sie mit dem Verlust der Mutter klarkommen, die 1931 starb. Remlingers Vater heiratete erneut. Darum musste Magdalena Remlinger wieder zurück nach Temerin und wurde dort von ihrer Tante großgezogen.

1938 heiratete die Jubilarin ihren Anton. Noch im selben Jahr musste das Paar nach Polen fliehen. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs fanden die beiden schließlich ihre neue Heimat in Haimhausen. Das Ehepaar bekam Sohn Erwin und zog in den 50er Jahren vom Maisteig, wo sie anfänglich gewohnt hatten, in den Ort Haimhausen hinein. Ihr Mann Anton starb schon früh, so war Magdalena Remlinger mit ihrem Sohn auf sich alleine gestellt. In ihrem Beruf als Schneiderin arbeitete sie hart, um sich ihr Leben und das ihres Sohnes finanzieren zu können. Doch sie gab trotz aller Schicksalsschläge nicht auf.

Bis heute setzt sich dieser Kampfgeist bei Magdalena Remlinger durch, denn sie will ihren Haushalt und die Arbeit im Garten immer noch alleine machen. Schwiegertochter Christine, Nichte Angelika und deren Mann stehen ihr bei Bedarf trotzdem immer zur Verfügung. Dem Alter trotzt Remlinger mit aller Kraft: Laut ihrer Nichte ist sie immer noch fit wie ein Turnschuh. „Das liegt an ihrem dankbaren und schon immer sehr bescheidenen Lebensstil“, sagt sie. Natürlich ist die Mobilität etwas eingeschränkt, doch Remlinger hat sonst keine anderen Krankheiten. Nicht ein Medikament muss sie nehmen.

Zu ihrem Geburtstag gratulierte ihr Haimhausens Bürgermeister Peter Felbermeier höchstpersönlich am Gartentor. Mit dabei hatte er ein paar Geschenke, die er auch im Namen von Landrat Stefan Löwl überreichte.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare