+
Hütchenspieler: Die 84 Absolventen der Bavarian International School haben sich eine wunderschöne Kulisse für die traditionelle Zeremonie des Werfens des Doktorhuts (Barett) nach amerikanischem Vorbild ausgesucht – das Haimhauser Schloss.

BIS Haimhausen

Sie wollen die Welt wieder in Ordnung bringen

Am Ende flogen traditionell die Hüte, genannt Baretts: 84 Schüler der Bavarian International School Haimhausen haben ihren Abschluss gefeiert. Jetzt geht‘s für viele hinaus in die Welt.

Haimhausen 84 Schülerinnen und Schüler aus 25 Nationen haben ihre High-School-Abschlüsse der Bavarian International School (BIS) aus den Händen von Schuldirektorin Dr. Chrissie Sorenson und John Barker, Leiter der Secondary School (weiterführende Schule), erhalten. Im Rahmen einer rund dreistündigen „Graduation Ceremony“ (Abschlussfeier) ließ sich der Jahrgang 2019 von rund 500 Gästen in der Sporthalle der BIS feiern.

„Wir sind die Generation, die die Welt wieder in Ordnung bringen muss“, sagte der Jahrgangssprecher Constantin Bauer unter großem Applaus. Der 18-jährige Haimhausener betonte, dass jeder Einzelne aus der „Class of ’19“ ein Freund geworden sei und dass diese BIS-Gemeinschaft für immer bestehen bleibe.

Für besondere Leistungen in und außerhalb der Schule wurden sieben Schüler ausgezeichnet: Clara Salih aus den USA mit dem Jon Ellwood Theory-of-Knowledge-Award, die beiden Deutschen Antonia Kazmeier und Stella Hiller mit dem Creativity-Action Service-Award, der Japaner Koichi Umino mit dem Service-Award, Selina Marilu Salihamidzic Copado aus Deutschland mit dem BIS-Community-Award, Honoka Abe (Japan) mit dem ECIS-Award sowie Maria-Letizia Freiin von Bibra (USA) mit dem Academic Excellence Award.

So wie Diversität an der Bavarian International School großgeschrieben wird, so gehen auch die diesjährigen Absolventen ganz unterschiedliche Wege. Jahrgangssprecher Constantin Bauer studiert beispielsweise an der Technischen Universität München Kern-, Teilchen- und Astrophysik, Nikolai Never entscheidet sich für die University of British Columbia in Kanada (Betriebswirtschaft), während Lina Pak zum Medizin-Studium an das University-College London geht. Kayla Schreiber aus Südafrika zieht es zum Studium der Genetik und Mikrobiologie nach Australien, Honoka Abe bleibt zum Musik-Studium in Deutschland. Ungewöhnlich: Die Finnin Katriina Talaslahti kombiniert ihre Karriere als Fußballprofi (Torhüterin beim FC Bayern München) mit einem Wirtschaftsstudium.

Viele BIS-Absolventen nehmen aber auch ein Übergangsjahr mit einer Mischung aus berufsorientierenden Praktika und sozialen Engagements.  dn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Karlsfelder Kornelius-Kindergarten feiert 50-jähriges Bestehen
Auf fünf Jahrzehnte konnte der evangelische Kornelius-Kindergarten am Samstag zurückblicken. Und der Rückblick zeigte: Kindergärten sind immer ein Spiegel ihrer Zeit.
Karlsfelder Kornelius-Kindergarten feiert 50-jähriges Bestehen
Dachaus Straßen werden leiser
Das Pilotprojekt, einen Teilabschnitt der Schleißheimer Straße mit einer geräuschmindernden Deckenschicht zu versehen, ist gelungen. Ein Gutachten bescheinigt der …
Dachaus Straßen werden leiser
Mondscheinbaden bis 4 Uhr Früh
Eine Mega-Party ist die Caribic-Night im Freibad Ainhofen: Dank des herrlichen Hochsommerwetters bescherte sie 2400 Besuchern Feierspaß und Badevergnügen bei Mondschein …
Mondscheinbaden bis 4 Uhr Früh
Eine Feier nach allen Regeln der Kunst
Die Dachauer Realschule hat ihre Absolventen verabschiedet. Es wurde eine wehmütige Feier.
Eine Feier nach allen Regeln der Kunst

Kommentare