+
Routiniert holte Bürgermeister Peter Felbermeier zum Anzapfen aus.

Bürgermeister braucht nur drei Schläge

Achtes Brauereifest mit drei Schlägen eröffnet

Mit nur drei Schlägen schaffte es Haimhausens Bürgermeister Peter Felbermeier, das 8. Haimhauser Brauereifest offiziell zu eröffnen und die ersten gefüllten Krüge zu verteilen.

Haimhausen – Dankbare Abnehmer waren zum Beispiel der CSU-Landtagsabgeordnete Bernhard Seidenath und Haimhausens 2. Bürgermeisterin Claudia Kops sowie zahlreiche Vertreter der Haimhauser Vereine und natürlich die Gemeinderatsmitglieder.

Bei strahlendem Sonnenschein begann der Bierausschank aber bereits zwei Stunden früher, ganz im Gegensatz zur Wiesn in München, wo es erst nach dem „Ozapft is“ des Oberbürgermeisters Bier für alle gibt. Drei Tage feierten die Haimhauser und die Nachbarn aus Lohhof und der Umgebung ein rauschendes Sommerfest. Wie schon vergangenes Jahr gab es auch diesmal wieder einen Bus-Shuttle zur S-Bahn, damit alle gut hin- und vor allem wieder heimkamen (ausführlicher Bericht folgt).

Vor dem Anzapfen versprach Bürgermeister Felbermeier, er werde nicht mehr als sechs Schläge brauchen. Dass es dann nur drei waren und er damit in die Liga der Münchner Bürgermeister aufstieg, überraschte ihn dann allerdings doch.

gm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der Prozess, den niemand wollte: Übergriff auf Freundin vor Gericht - Opfer umarmt Täter nach Urteil
Ein 20-Jähriger ist in Dachau wegen eines sexuellen Übergriffs verurteilt worden: Das Opfer kennt er seit Kindertagen.
Der Prozess, den niemand wollte: Übergriff auf Freundin vor Gericht - Opfer umarmt Täter nach Urteil
Mitarbeiter der Bahn schubst 16-Jährigen in S-Bahn - dann eskaliert die Situation
Ein 16-Jähriger blockierte am Münchner Hauptbahnhof eine S-Bahn, die bereit zur Abfahrt war. Ein 32-Jähriger, der für die Bahn als Zustiegshilfe arbeitet, schubste den …
Mitarbeiter der Bahn schubst 16-Jährigen in S-Bahn - dann eskaliert die Situation
Viele „Baustellen“ beim SVA
Im Rahmen der Hauptversammlung des SV Ampermoching zeigte sich: Der Verein hat einige Sorgenkinder.
Viele „Baustellen“ beim SVA
Der „Blase Schola“ wird beerdigt
Im Alter von 75 Jahren ist Georg Atzenhofer gestorben – ein Weichser Urgestein. Am Donnerstag wird der Blase Schola“ beerdigt.
Der „Blase Schola“ wird beerdigt

Kommentare